Schrillalarm – Der laute kleine Helfer

Ein Panikalarm, oft auch Schrillalarm genannt, ist eine hervorragende Ergänzung zu anderen Selbstverteidigungsmitteln, wie Sie in nachstehendem Artikel erfahren. Durch die enorme Lautstärke der Geräte, wird ein möglicher Angreifer nicht nur aus der Fassung gebracht, was Ihnen einen entscheidenden Vorteil in Gefahrensituationen gewährt, sondern Sie machen dadurch auch Passanten auf die Gefahr aufmerksam, die Ihnen dann zur Hilfe eilen können. Welche Vorteile ein Personenalarm noch mit sich bringt und worauf es beim Kauf zu achten gilt, erfahren Sie unten.


Personenalarm Vergleich - Beliebte Modelle im Fokus

EPOSGEAR Panikalarm Schlüsselanhänger


Panikalarm von Eposgear

Lautstärke:

140 dB

Gewicht:

41 g

Betätigung:

Ziehen des Sicherheitsstifts

Autom. Dauerton:

check

Integrierte Taschenlampe:

check

Energieträger:

Batterie


TW 1000 Druckluft Taschenalarm mit Clip


Lautstärke:

110 dB

Gewicht:

50 g

Betätigung:

Knopfdruck 

Autom. Dauerton:

Integrierte Taschenlampe:

Energieträger:

Druckluftkartusche


X4-LIFE Security Schlüsselalarm


Lautstärke:

120 dB

Gewicht:

54 g

Betätigung:

Ziehen des Sicherheitsstifts

Autom. Dauerton:

check

Integrierte Taschenlampe:

Energieträger:

Batterie



Was ist ein Schrillalarm genau?

Ein Schlüsselalarm bzw. Personenalarm hat kurz gesagt die Aufgabe in Gefahrensituationen effektiv Aufmerksamkeit zu erregen, um so Hilfe herbei zu holen und durch die enorme Lautstärke von bis zu 140 dB, was in etwa der Lautstärke eines Raketenstarts oder eines Gewehrschusses entspricht, Angreifer zu verunsichern oder zu verschrecken. Die enorme Lautstärke führt bei längerer Exposition zu Gehörschäden und schmerzt innerhalb kürzester Zeit in den Ohren, was diese äußerst handlichen Geräte äußerst effektiv macht. Der Überraschungseffekt ist auf Ihrer Seite.

Ein Schlüsselalarm ist somit eine wahnsinnig kompakte und manuell aktivierbare Alarmanlage. Sie ist dabei hinsichtlich ihrer Abmessungen klein genug, um Sie bequem am Schlüsselbund oder in bzw. an Ihrer Handtasche zu tragen. So ist der Personenalarm jeder Zeit sofort einsatzbereit. Der Schrillton wird, wie Sie obenstehender Tabelle entnehmen können, entweder durch Druckluft oder eine elektrisch betriebene Sirene erzeugt. 

Der Schrillalarm bietet damit auch körperlich unterlegenen Personen, die im Umgang mit anderen Selbstverteidigungsmitteln, wie einem Kubotan oder eines Elektroschockers wenig geübt sind bzw. im Nahkampf unterlegen wären, eine effektive Möglichkeit zurückzuschlagen. Sie stellen eine perfekte Ergänzung zu Pfefferspray dar.

Wie kann ein Taschenalarm verwendet werden?

Aktiviert werden kann der Personenalarm in den meisten Fällen per Knopfdruck oder durch das Ziehen eines Sicherheitsstifts. Achten Sie beim Kauf darauf, dass der Alarm über einen Dauerton verfügt und so nach einmaliger Betätigung weiterhin das Alarmsignal von sich gibt und nicht nur bei dauerhaftem Knopfdruck. In einer Gefahrensituation haben Sie hierfür nicht immer die Gelegenheiteit. Weiterhin ergeben sich durch das Vorhandensein eines Sicherungsstifts weitere mögliche Verwendungsmöglichkeiten, wie Sie nachstehend erfahren.

Neben dem Einsatz zur Abschreckung von Angreifern, eignet sich ein Schlüsselalarm auch zum Absichern von Handtaschen, Schlüsselbunde oder andere Wertsachen wie Handys oder Geldbeutel. Diebe fühlen sich in der Anonymität und dem Trubel in belebten Orten wohl, da sie hier unbemerkt agieren können. Durch den geschickten Einsatz Ihres Handtaschenalarms können Sie Ganoven allerdings einen Strich durch die Rechnung machen, indem Sie diese durch den schrillenden Alarmton aus dem Schatten herausreißen und die Aufmerksamkeit der gesamten Umgebung auf diese lenken. Oft lassen Diebe Ihre Beute fallen, um der Situation schnellstmöglich zu entkommen und untertauchen zu können. Wählen Sie daher ein möglichst lautes Gerät.

Schrillalarm-Durch Ziehen des Sicherheitsstifts wird der Personenalarm aktiviert

Der Panikalarm muss sich hierfür durch einen ziehbaren Sicherungsstift aktivieren lassen, wie beispielsweise den EPOSGEAR Alarm. Um nun eine Tasche zu sichern, müssen Sie den Alarm natürlich zum einen an der zu schützende Tasche und zum anderen an Ihrem Körper befestigen. Hierfür können Sie unter anderem die Schlaufe am Sicherungsstift benutzen. Versucht nun jemand Ihre Tasche zu stehlen, wird der Stift gezogen und der Alarm ertönt.


Vor- und Nachteile eines Taschenalarms

Nun möchte ich kurz noch auf die Vorteile und die Schattenseiten der Panikalarme eingehen, auch wenn ich Teile hiervon bereits im vorangegangenen Abschnitt kurz angeschnitten habe.

Der erste wichtige Vorteil, den ich ansprechen möchte, ist das sehr geringe Preisniveau. Die meisten Modelle sind bereits für unter 10€ zu haben und sind damit unter allen Selbstverteidigungsmitteln, die ich hier auf dieser Seite vorstelle, mit die günstigsten überhaupt.

Weiterhin sind die kinderleichte Bedienung und die kompakte Bauform ins Feld zu führen, damit ist gewährleistet, dass der Schlüsselalarm jederzeit schnellst möglich eingesetzt werden kann, da eine Fehlbedienung ausgeschlossen ist und eng und unbemerkt am Mann getragen werden kann. 

Wie oben beschrieben, können mit diesen Geräten auch Wertgegenstände und Taschen vor Diebstahl geschützt werden. Zudem verfügen manche Modelle über eine integrierte Taschenlampe, was das Finden des Schlüssellochs in der Nacht stark vereinfacht.

Doch der wichtigste Punkt der für die Alarme spricht, ist die gewaltige Lautstärke, durch die gewährleistet ist, dass der Angreifer zumindest kurz aus der Fassung gebracht wird und gegebenenfalls den Angriff sofort abbricht. Was besonders wichtig ist, ist allerdings die Tatsache, dass Sie dadurch Aufmerksamkeit auf die Situation ziehen und Ihnen Passanten zur Hilfe eilen können.

Ein Schlüsselalarm verfügt oft über eine Taschenlampe

In verlassenen Gebieten, z.B. in Gewerbegebieten ist der Alarm daher weniger effektiv, da Ihnen vermutlich niemand zu Hilfe eilen kann. Der Überraschungseffekt bleibt aber natürlich bestehen. Es ist aber ebenfalls zu beachten, dass der Angreifer durch den Schrillalarm nicht gefechtsunfähig gemacht werden kann. Es ist daher anzuraten noch ein weiteres Selbstverteidigungsmittel, idealerweise ein Tierabwehrgerät zur Hand zu haben. Ihre Flucht ist damit in allen Situationen gewährleistet. Doch auch wenn der Angreifer durch einen Panikalarm nicht außer Gefecht gesetzt werden kann, ermöglicht er Ihnen in vielen Fällen durch die beim Angreifer entstehende Überraschung die Flucht aus der Gefahrensituation.


Fazit

Wie Sie dem bisherigen Artikel entnehmen konnten, finde ich persönlich, dass ein Schrillalarm eine wirklich sinnvolle und effektive Möglichkeit ist, sich in Ernstfällen vor Übergriffen zu schützen, auch wenn dieser den Angreifer natürlich nicht komplett unschädlich machen kann. Doch das ist für eine erfolgreiche Flucht auch nicht immer nötig. Der ohrenbetäubende Lärm und die damit verbundene Aufmerksamkeit sowie der Überraschungseffekt ist in vielen Fällen genug, um Ihnen die Flucht aus der Situation zu ermöglichen.

Dennoch finde ich, dass neben dem Taschenalarm auch immer noch ein weiteres Mittel zur Selbstverteidigung vorhanden sein sollte. Besonders Pfefferspray oder eine Pfefferpistole ist hier in meinen Augen gut geeignet, da Sie den Angreifer auf Distanz halten können und gleichzeitig auf sich aufmerksam machen können. Da ein Taschenalarm zu so günstigen Preisen zu erhalten ist, lohnt sich die Investition in die eigene Sicherheit auf jeden Fall!

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de