Blasrohrschießen – Der Spaß für Alt und Jung

Blasrohrschießen – Der Spaß für Alt und Jung

Ein Blasrohr ist den meisten bestimmt noch aus der Schulzeit als Spuckrohr bekannt, um die nervigen Mitschüler zu ärgern oder aus dem Fernseher als Jagdwaffe von Eingeborenenstämmen aus Südamerika. Doch die moderne Blowgun erfreut sich immer größer werdender Beliebtheit als Sportgerät. Viele Schützenverbände tragen hier mittlerweile überregionale Meisterschaften aus und das aus gutem Grund, denn das Blasrohrschießen macht großen Spaß und ist selbst auf große Distanzen zielgenau möglich. Ein weiterer großer Vorteil ist die Tatsache, dass es für alle Altersklassen geeignet ist. Worauf es beim Blasrohr kaufen zu achten gilt und wie das Schießen genau funktioniert, habe ich nachfolgend kurz für Sie zusammengetragen.


Beliebte Modelle im direkten Vergleich 

G8DS® Präzisions Blasrohr ALU


Kaliber/Innendurchmesser:

10 mm

Gesamtlänge:

100 cm

Material:

Aluminium

Zerlegbar:

check

Pfeilhalterung:

check

Beiliegende Munition:

  • 12 Blasrohrpfeile

PREDATOR 36 Zoll Sport Blowgun


Kaliber/Innendurchmesser:

10 mm

Gesamtlänge:

94,4 cm

Material:

Aluminium

Zerlegbar:

Pfeilhalterung:

check

Beiliegende Munition:

  • 25 Stahldarts
  • 25 Trainingsdarts

Cold Steel Big Bore Blowgun


Kaliber/Innendurchmesser:

16 mm

Gesamtlänge:

150 cm

Material:

Kunststoff

Zerlegbar:

check

Pfeilhalterung:

check

Beiliegende Munition:

  • 15 Bambuspfeile
  • 15 Mini Broadhead-Pfeile
  • 6 Stun-Darts


Was ist ein Blasrohr genau?

Vermutlich kennt jeder ein Blasrohr aus seiner Kindheit. Wer hatte früher in der Schule denn kein Spuckrohr, um Papierkügelchen auf seine Mitschüler zu schießen? Vom Prinzip ist eine moderne Blowgun genau das selbe, nur mit anderer Munition.

Die modernen Varianten finden heutzutage Anwendung als Sportgeräte, natürlich sind hierfür auch die Materialien und die Qualität der Ausführung hochwertiger und durchdachter als die Spuckrohre aus der Kindheit. Die meisten erhältlichen Rohre bestehen aus Aluminium oder Kunststoff, aber auch solche aus modernen Faserverbundwerkstoffen sind auf dem Markt zu haben. Moderne Rohre, die auch im Schützenverein zu Wettkämpfen verwendet werden, weisen Kaliber von 10 - 16 mm auf und sind bis zu 2 m lang. Solche, die zu Turnieren verwendet werden sollen, dürfen jedoch nicht länger als 1,21 m sein.

Neben dem großen Spaß an der sportlichen Herausforderung sind besonders auch die positiven Gesundheitsaspekte herauszuheben, die sich aus dem Blasrohrschießen ergeben. Durch regelmäßiges Üben merken Sie schnell, dass sich das Lungenvolumen merklich verbessert, was Ihrer allgemeinen Kondition zu Gute kommt. Es ist sogar bei manchen Atembeschwerden als Therapie anwendbar.

Die effektive Blasrohr Reichweite kann bis zu 20 m betragen

Auch heute noch setzen viele Ureingeborenen-Stämme Blasrohre als Jagdwaffe gegen kleine Tiere ein, was die Effizienz dieser simplen Waffe/Sportgeräte nochmals verdeutlicht. Eine Blowgun ist kein Spielzeug und darf nicht in die Hände von Kindern geraten!


Blasrohr kaufen - Was muss man beachten?

Auch wenn sich die verschiedenen Modelle sehr ähnlich sehen und es für Laien unter Umständen so aussehen könnte, dass es zwischen den Rohren keinen wirklichen Unterschied gibt, gibt es so einiges zu beachten, um wirklich lange Freunde und Spaß an seiner Investition zu haben. Auf die wichtigsten Aspekte, die Sie beachten sollen, wenn Sie sich ein Blasrohr kaufen, möchte ich nachfolgend kurz eingehen.

Die Rohrteilung

Wie Sie oben in der Übersichtstabelle sehen, gibt es einteilige Rohre und solche, die aus einem durchgängigen Profil bestehen. Doch worin liegt nun der jeweilige Vorteil bzw. gibt es auch Nachteile? Prinzipiell lässt sich sagen, dass die Teilung eines Blasrohrs meist eine Schwäche darstellt, zumindest bei günstigen Modellen, denn die Verbindungslösungen sind hier oft sehr einfach ausgeführt. Meist kommen konische Steckverbindungen zum Einsatz, welche recht zügig ausleiern und dadurch undicht werden. Der Übergang zwischen den Stücken ist oft auch nicht perfekt eben und kann so eine Behinderung für die durch das Rohr gleitenden Blasrohrpfeile darstellen. Allerdings sind die teilbaren Modelle sehr praktisch und lassen sich leicht verstauen und zum Trainingsort transportieren. Natürlich ist dies besonders bei sehr langen Rohren von großem Vorteil.

Aber ein Verbindungsstück kann auch sehr hochwertig und professionell ausgeführt werden, wie Coldsteel bei der Big Bore Blowgun beweist. Denn hier sind die beiden Rohrteile durch ein etwa 3 cm langes Feingewinde miteinander verbunden. Damit ist sichergestellt, dass beide Teile perfekt fluchten und ein Entweichen von Luft auch nach vielfacher Zerlegung unmöglich ist. Dieses steht einem durchgängigen Modell in absolut nichts nach.

Das Kaliber - Entscheidend für die Blasrohr Reichweite

Die meisten Blowguns weisen ein Kaliber, also einen Rohrinnendurchmesser von 10 mm oder 16 mm auf. Doch welches Kaliber sollten Sie sich nun kaufen? Prinzipiell eignet sich das kleinere Kaliber für Anfänger etwas besser als die größeren. Durch den kleineren Durchmesser, sind natürlich auch die Blasrohrpfeile und damit die Durchschlagskraft etwas kleiner. Die Schusstechnik ist jedoch etwas leichter zu erlernen, doch wie Sie unten lesen, sind auch die 16 mm kein Problem zu bewältigen.

Blasrohr kaufen - Blowgun auf dem Vormarsch zum beliebten Sportgerät

Das Kaliber von 16 mm stellt die Königsklasse der Blasrohre dar. Die Durchschlagskraft, die Zielgenauigkeit und die Reichweite sind dem kleineren Rohrdurchmesser deutlich überlegen. Allerdings sollten die Rohre der größeren Kaliber länger gewählt werden, damit diese die volle Energie entfalten können. Das Coldsteel Big Bore beispielsweise besticht mit einer effektiven Blasrohr Reichweite von über 20 m!

Lieferumfang & Blasrohrpfeile

Achten Sie beim Blasrohr kaufen unbedingt auch auf den Umfang und die Qualität der mitgelieferten Anbauteile und Blasrohrpfeile, denn hier gibt es teils himmelweite Unterschiede. Eine Pfeilhalterung am Rohr sollte unbedingt vorhanden sein und auch mehrere Übungspfeile sollten beiliegen, damit Sie umgehend beginnen können. Cold Steel legt auch hier gut vor, denn hier sind neben den Standard-Darts (Nagelähnliche Spitze) auch noch kleine Broadheads und Stun Darts enthalten, die große Abwechslung beim Blasrohrschießen mit sich bringen. 

Blasrohrpfeile stellen die Munition beim Blasrohrschießen dar

Ist ein Blasrohr erlaubt und legal?

Viele fragen sich oft, ob das Blasrohr erlaubt und in Deutschland legal erworben, geführt und geschossen werden kann, da es bekanntlich über erstaunliche Durchschlagskraft verfügt. Doch keine Sorge, denn eine Blowgun unterliegt in Deutschland nicht dem Waffengesetz sondern wird nach dem Gesetz als reines Sportgerät, wie etwa Steinschleudern oder Bögen, angesehen. Das bedeutet, dass diese unabhängig vom Alter erworben und benutzt und sogar selbst hergestellt werden können. Sie können Sich also ohne Bedenken jedes Blasrohr kaufen, das Ihnen zusagt.

Eine Einschränkung gibt es allerdings. Ein Blasrohr ist gesetzlich von der Jagd-Nutzung ausgeschlossen und darf in diesem Zusammenhang unter keinen Umständen eingesetzt werden. 


Wie funktioniert das Blasrohrschießen genau?

Zunächst sei gesagt, dass der Erfolg beim Blasrohrschießen in erster Linie von einem abhängt. Und das wäre: Übung, Übung und Übung. Doch die Grundzüge möchte ich Ihnen nachfolgend kurz näher bringen.

Korrekter Stand und Griff

Zu allererst ist auf den richtigen Stand zu achten, denn nur hiermit ist die Stabilität und die Reproduzierbarkeit des Schusses gewährleistet. Rechtshänder stellen das in Ihrem Fall linke Standbein leicht nach vorne. Die Füße bilden dabei in etwa einen 45° Winkel zueinander. Der Oberkörper wird mit der linken Schulter voran dem Ziel leicht zugedreht. Halten Sie den Oberkörper hierbei so aufrecht wie möglich und halten Sie ein Mindestmaß an Körperspannung. Linkshänder handelt exakt spiegelverkehrt. 

Nun kommen wir zur richtigen Haltung des Blasrohrs. Eine Hand hält das Rohr nah am Mundstück. Bei Rechtshändern ist dies in aller Regel die rechte Hand. Die andere Hand stützt das Rohr weiter vorne. Hierbei gibt es zwei Varianten der Armhaltung. Zum einen kann der linke Arm ganz ausgestreckt werden, was dem Rohr mehr Stabilität beim Schuss verleiht, aber auf Dauer anstrengender ist. Die andere Option ist es das Rohr weiter vorne zu Greifen, was entsprechend angenehmer, aber instabiler ist. Schlussendlich liegt hier die Entscheidung bei Ihnen welche Grifftechnik Ihnen mehr liegt. Mir persönlich sagt der Griff weiter vorne mehr zu. Die Handfläche der vorderen, linken Hand drehe ich mit der Handfläche nach oben.

Der eigentliche Schussvorgang

Zum Feuern selbst, müssen Sie unbedingt auf eine ruhige und gleichmäßige Atmung achten, vor allem auch in den Schusspausen und nehmen Sie sehr tiefe letzte Atemzüge vor dem eigentlichen Schuss.

Bei den unterschiedlichen Kalibern unterscheidet sich das eigentliche Blasrohrschießen auch leicht. Bei dünneren Rohren (Kaliber 10) ähnelt die Schießtechnik ehr dem Kirschkernspucken aus den Kindertagen. Atmen Sie hierzu tief ein, setzen Sie das Rohr an und verschließen Ihre Lippen mit Ihrer Zunge und bauen Druck auf. Zum Auslösen des Schusses müssen Sie nun lediglich Ihre Zunge zurück ziehen. Die Luft entweicht und beschleunigt die Blasrohrpfeile durch das Rohr.

Bei den Rohren der "Königsklasse", also solchen mit einem Kaliber von 16 cm, wird allerdings ein größerer Luftstrom benötigt, als bei den kleineren Rohrdurchmessern. Prinzipiell gehen Sie hierbei genauso vor. Tiefeinatmen, Druckaufbauen und das Verschließen der Lippen mit Ihrer Zunge ist hier auch notwendig. Doch beim Zurückziehen der Zunge drücken Sie die gesamte Luft aus Ihrer Lunge dem Dart entgegen. Grund hierfür ist, dass das Volumen des Rohres größer ist und die Blasrohrpfeile ein ganzes Stück schwerer sind.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de