Seenotsignalpistolen: Ein rechtlicher Leitfaden

In diesem Beitrag wollen wir uns zusammen ansehen, wie Seenotsignalpistolen funktionieren, warum sie ein unverzichtbarer Teil der Sicherheitsausrüstung an Bord jedes Schiffes oder Boots sind und wie sie im Notfall eingesetzt werden. Gleichzeitig navigieren wir durch das komplexe Geflecht von Gesetzen und Vorschriften, die ihre Beschaffung, Lagerung und Nutzung regeln. Dieser Artikel zielt darauf ab, Licht in das oft missverstandene Thema der Leuchtpistolen zu bringen und gleichzeitig auf die wichtigen waffenrechtlichen Bestimmungen hinzuweisen, die für ihre sichere und legale Verwendung entscheidend sind. So klären wir unter anderem, ob man für das Führen einer Signalpistole einen Waffenschein benötigt, ob man damit zu Silvester schießen darf und welches Modell die Bundeswehr einsetzt.


Wer darf eine Seenotsignalpistole fürs Boot kaufen?

Seenotsignalpistolen sind in Deutschland als Schusswaffen klassifiziert, die zum Abfeuern von Signalpatronen dienen. Sie fallen unter das Waffengesetz (WaffG) und sind erlaubnispflichtig. Der Besitz und Erwerb einer Seenotsignalpistole ist demnach an bestimmte Voraussetzungen gebunden, wie etwa die Zuverlässigkeit und Sachkunde des Antragstellers. Damit unterscheiden diese sich kaum von scharfen Feuerwaffen. Diese Pistolen dürfen auch ausschließlich mit dem Kaliber 4 erworben werden, was einem Laufdurchmesser von 26,77 mm entspricht.

Signalpistole für Ihr Boot

Die Zuverlässigkeit wird gemäß § 5 WaffG beurteilt, wobei Personen, die in den letzten fünf Jahren wegen einer Straftat verurteilt wurden, in der Regel als unzuverlässig gelten. Die Sachkunde wird durch einen entsprechenden Nachweis, oft in Form eines Lehrgangs oder einer Prüfung, erbracht. Ein Bedürfnis für den Besitz einer Seenotsignalpistole wird in der Regel anerkannt, wenn der Antragsteller Eigentümer eines seegängigen Sportbootes ist. Ein Tretboot ist demnach also nicht ausreichend.

Wenn diese Anforderungen erfüllt sind, darf prinzipiell Jeder eine Seenotsignalpistole kaufen, wenn man mindestens 25 Jahre alt ist. Unter Vorlage eines fachärztliches oder fachpsychologisches Zeugnis ist dies aber prinzipiell bereits ab 18 Jahren möglich. Die Leuchtpistole muss in der grünen Waffenbesitzkarte, die Sie vor dem Kauf bei Ihrer Waffenbehörde beantragen müssen, eingetragen werden. In Deutschland ist es zudem erforderlich, dass die Signalpistole in das Nationale Waffenregister (NWR) eingetragen wird. 

Aufbewahrung einer Seenotsignalpistole

Hier ist zu unterscheiden, ob eine Signalpistole an Land oder auf dem Boot zu Wasser aufbewahrt wird. Zuhause gelten die selben Regeln wie auch für scharfe Feuerwaffen. Die Aufbewahrung muss in einem Waffentresor der Sicherheitsklasse 0 oder 1 erfolgen. Im verlinkten Beitrag können Sie sich hiervon ein genaueres Bild machen. So weit ich weiß, darf in diesen auch die Munition für Leuchtpistolen zusammen mit der Waffe selbst gelagert werden. Für die Munition benötigen Sie somit nicht zwingend einen zweiten Schrank. 

Für die Aufbewahrung auf Ihrem Sportboot kommt der sogenannte Hamburger Kasten zum Einsatz. Ein nicht genau spezifizierter Waffentresor/-schrank aus Stahlblech mit einem Schwenkriegelschloss, der mit dem Bootsrumpf fest verbunden sein muss. 

Braucht es in Deutschland für eine Signalpistole einen Waffenschein? 

Da eine Leuchtpistole nach dem Gesetz analog einer scharfen Feuerwaffe eingestuft ist, dürfen Sie diese natürlich am Land nicht so ohne Weiteres führen. Wie bei einer scharfen Waffe ist dies auch bei einer Signalpistole ausschließlich mit einem Waffenschein möglich. Achtung, ein kleiner Waffenschein wie bei Schreckschusswaffen ist hier nicht ausreichend!

Einen Waffenschein für eine Leuchtpistole ausgestellt zu bekommen, würde ich persönlich jedoch als ein aussichtsloses Unterfangen einstufen. Auf dem Boots selbst sieht es etwas anders aus. Der Führer des Wasserfahrzeugs darf die Signalpistole an Bord führen und bei sich tragen.

Darf man mit einer Leuchtpistole zu Silvester schießen? 

Zu guter Letzt wollen wir uns noch kurz um die Frage bemühen, ob es rechtlich unbedenklich ist auf dem eigenen Grundstück zu Silvester mit einer Signalpistole im Kaliber 4 zu schießen. Immerhin ist das ja zeitlich begrenzt mit einer Schreckschusspistole ebenfalls möglich. Nun, diese Frage kann nach meiner Recherche mit einem ganz klaren Nein beantworten. Das Schießen erfordert stets einer vorherigen waffenrechtlichen Erlaubnis. Diese wird Ihnen aber für Silvester unter Garantie nicht erteilt werden. 

Gibt es erlaubnisfreie Signalpistolen?

Ja, es gibt tatsächlich Signalpistolen, die erlaubnisfrei erworben werden dürfen. Hierbei handelt es sich allerdings um Schreckschusspistolen und nicht solche im Kaliber 4. Diese sind in der Lage Knallpatronen abzufeuern oder über einen Abschusstrichter auch pyrotechnische Munition, wie wir im vorangegangen Kapitel bereits kurz angerissen haben. Alles zum Thema können Sie in aller Ausführlichkeit im verlinkten Beitrag nachlesen.


Eine Schreckschusswaffe ist keine Leuchtpistole

Eine Schreckschusspistole kann, solange Sie über das Prüfsiegel der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) verfügt von Jedermann ab 18 Jahren frei gekauft und besessen werden. Ohne das PTB-Siegel gelten auch diese als scharfe Waffe. Lediglich zum Führen in der Öffentlichkeit benötigen Sie einen kleinen Waffenschein. Zum Abfeuern dieser erlaubnisfreien Signalpistolen im öffentlichen Raum benötigen Sie aber dennoch stets eine separate behördliche Genehmigung, außer es geschieht in einer Notwehrsituation.


Was ist eine Leuchtpistole überhaupt genau? 

Zu guter Letzt wollen wir uns noch kurz ansehen, was eine Leuchtpistole genau ist, damit wir auch vom Selben sprechen. Hierbei handelt es sich um eine einschüssige Schusswaffe zum Abschuss von Signalpatronen. Einschüssig bedeutet, dass nach jedem Schuss der jeweilige Lauf nachgeladen werden muss. Es gibt jedoch auch mehrläufige Modelle. Signalpistolen sind in aller Regel im Kaliber 4 ausgeführt. Der Laufdurchmesser beträgt damit, wie oben bereits einmal erwähnt 26,77 mm. Dies ist auch der internationale Standard. 

Leuchtpistole ohne Waffenschein führen?

Zur Signalgebung, beispielsweise bei einer Notsituation auf einem Boot wird die Signalpistole nach oben unter freiem Himmel abgefeuert. Abhängig von der Munition sind Steighöhen von bis zu 300 m möglich, die meisten liegen jedoch bei rund 120 m. Je nach Anwendungszweck gibt es unterschiedliche Munitionstypen, beispielsweise unterschiedliche Effektfarben oder Rauchstrich. 

Welche Signalpistole nutzt die Bundeswehr?

Interessant zu wissen, ist vielleicht auch welche Signalpistole von der deutschen Bundeswehr verwendet wird. Wenn es für das Militär funktioniert und hier alle Tests positiv bestanden wurden, dann kann es für den privaten Gebrauch ja nicht schlecht sein.

Nach meiner Recherche kommt sowohl bei der Bundeswehr als auch bei der Bundespolizei die P2 A1 von Heckler & Koch zum Einsatz. Auch diese weist natürlich das Kaliber 4, also 26,77 mm auf. Für sie spricht das geringe Gewicht und die einfache Bedienung. Sie kommt gerade einmal auf 520 g. 


FAQ

Sind Signalpistolen frei verkäuflich?

Nein, Signalpistolen im Kaliber 4 sind erlaubnispflichtige Schusswaffen, die wie scharfe Feuerwaffen behandelt werden.
Zum Erwerb ist eine grüne Waffenbesitzkarte erforderlich.

Darf man Signalpistolen ohne Waffenschein führen?

Nein, da es sich hierbei um erlaubnispflichte Schusswaffen handelt, benötigt man für das Führen einen Waffenschein.
Achtung, der kleine Waffenschein ist hierbei nicht ausreichend!

Darf man mit Leuchtpistolen im Kaliber 4 zu Sivester schießen?

Nein, dies erfordert eine separate waffenrechtliche Schießerlaubnis. Diese wird nicht für Silvester vergeben.
Mit einer Schreckschusspistole mit Abschussbecher für pyrotechnische Munition ist dies aber möglich.

Welche Signalpistole kommt bei der Bundeswehr zum Einsatz?

Bei der deutschen Bundeswehr als auch bei der Bundespolizei kommt die Signalpistole P2 A1 von Heckler & Koch zum Einsatz

Taktische Peitschen und das Waffengesetz

Peitschen kennt jeder, sei es vom Reitsport oder als vielseitige Waffe bei Indiana Jones. Doch wie sieht es mit einer taktischen Peitsche, wie der Stinger Whip, zur Selbstverteidigung aus? Sind diese nach dem Waffengesetz überhaupt legal und darf man diese eventuell sogar in der Öffentlichkeit führen? Welche verschiedene Bauarten gibt es überhaupt? 


Peitschen als Waffe zur Selbstverteidigung

Eine Peitsche ist nicht gleich Peitsche. So dienen diese entweder sportlichen Zwecken, als Musikinstrument in Bayern, aber eben auch als Schlagwaffe in der Rinderzucht oder als Waffe zur Selbstverteidigung. Der bekannteste Vertreter ist vermutlich die Bullwhip aus Leder, die Sie bestimmt auch aus Indiana Jones nur zu gut kennen. Der berühmte Knall entsteht übrigens, wenn das dünne Ende die Schallmauer durchbricht. 

Die taktische Peitsche Stinger Whip und das Waffengesetz

Darüber hinaus gibt es auch weitere taktische Peitschen, die explizit zur Selbstverteidigung beworben und gedacht sind. Vor allem aber auch zur Tierabwehr. Solche Modelle, wie die oben dargestellte, so genannte Stinger Whip, bestehen aus einem stabilen Griffstück und einen mit kunststoffummantelten Stahlseil. Solche Modelle lassen sich auf Grund der kompakten Bauform sehr leicht verdeckt tragen. Ein sehr effektives Mittel zur Selbstverteidigung. Das Griffstück verfügt zudem über einen praktischen Glasbrecher. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erwähnen möchte ich hier auch die afrikanische Peitsche Sjambok von Cold Steel, die einen Spezialfall darstellt. Diese ist etwas über einen Meter lang und besteht aus flexiblen Polypropylen. Die Schlagenergie lässt sich dadurch vorzüglich auf den Angreifer übertragen. Die Effektivität kann man im nebenstehenden Werbevideo des Herstellers eindrucksvoll sehen. 


Die taktische Peitsche und das Waffengesetz

Nun kommen wir zum eigentlich wichtigen Thema, nämlich um die Frage, wie taktische Peitschen sowie herkömmliche Modelle nach dem Waffengesetz eingestuft sind. Lesen Sie also bitte weiter bevor Sie sich ein Modell bestellen oder es gar durch die Fußgängerzone führen. Wie immer möchte ich auch hier noch einmal darauf hinweisen, dass ich kein Anwalt bin und daher keine verbindliche Rechtsberatung anbieten kann. Hierbei handelt es sich um meine, wenn auch gründlich recherchierte, persönliche Meinung. Ich würde es so halten, Sie sind aber ja ein freier Mensch. Lesen Sie daher unbedingt auch selbst im Gesetzestext nach und machen Sie sich ein eigenes Bild.

Bullwhip Peitsche

Wie verhält es sich denn nun mit normalen Peitschen für beispielsweise für den Pferdesport oder einer Bullwhip. Meiner Meinung nach spricht hier nichts für eine Einstufung als Waffe. Demnach sollten die Regeln für den Erwerb und das Führen nicht gelten. Diese sind in meinen Augen als ganz normaler Gegenstand zu sehen. Ich persönlich würde eine Peitsche aber wohl dennoch nicht offen in der Stadt herumtragen, um Probleme und schiefe Blicke zu vermeiden.

Anders sieht es aber aus, wenn eine taktische Peitsche vom Hersteller offen als effektive Waffe zur Selbstverteidigung beworben wird. So zum Beispiel auch das Sjambok von Cold Steel. Diese sollten als Hieb- und Stichwaffe eingestuft sein. Dies bedeutet, dass solche Modelle nicht geführt werden dürfen und Sie für den Erwerb mindestens 18 Jahre alt sein müssen. Legal sind diese aber demnach natürlich. 

Stinger Whip und das Bundeskriminalamt

Zu der oben beschriebenen taktischen Stinger Whip ist die Rechtslage sehr klar, denn es gibt einen Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes, der den Sachverhalt eindeutig klärt und den Gegenstand innerhalb des Waffengesetzes entsprechend einstuft. 

Nach der Prüfung des BKA handelt es sich bei der Stinger Whip um eine Hieb- und Stichwaffen, da es klar ist, dass diese dazu dient die Angriffs- und Abwehrfähigkeit von Menschen herab zu setzen und klar als Waffe zur Selbstverteidigung beworben wird. Somit ist es nicht legal möglich diese taktische Peitsche in der Öffentlichkeit zu führen. 

Taktische Peitsche zur Selbstverteidigung

Wichtig ist auch, dass es sich nach der Auffassung des BKA bei der Stinger Whip nicht um einen Todschläger und damit auch nicht um eine verbotene Waffe handelt. Der Verdacht liegt hier beim ersten Blick nämlich durchaus nahe. Der reine Besitz und der Erwerb ist demnach also nicht grundsätzlich verboten, sondern ab 18 Jahren problemlos erlaubt. Den Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes habe ich Ihnen hier gleich einmal mit verlinkt, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können.

Was Sie bei der Aufbewahrung von Hieb- und Stichwaffen zuhause und dem legalen Transport beachten müssen, habe ich Ihnen in aller Ausführlichkeit im Beitrag beschrieben.


FAQ

Handelt es sich bei einer Peitsche um eine Waffe?

Eine Bullwhip oder Peitschen für den Reitsport sind meiner Einschätzung nach nicht zu den Waffen zu zählen.
Diese Fallen demnach nicht unter die Auflagen des Waffengesetzes.

Darf man taktische Peitschen legal führen?

Nein, taktische Peitschen und solche, die vom Hersteller aktiv als Waffen zur Selbstverteidigung beworben werden, dürfen nicht legal geführt werden.
Solche Modelle zählen zu den Hieb- und Stichwaffen.

Ist die Stinger Whip in Deutschland verboten?

Nein, die taktische Peitsche "Stinger Whip" ist in Deutschland legal erwerbbar und darf besessen werden.
Nach dem Bundeskriminalamt zählen diese zu den Hieb- und Stichwaffen.
Der Verdacht, dass es sich hierbei um einen Todschläger handelt konnte vom BKA nicht bestätigt werden.

Steiner Ranger Xtreme 8×42 Fernglas – Review

In diesem Beitrag wage ich mich in ein etwas themenfremderes, aber in meinen Augen noch immer recht verwandtes Territorium vor. Wer sich für freie Waffen interessiert, der ist diesem Thema sicherlich auch nicht abgeneigt. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen mein Fernglas Ranger Xtreme 8×42 von Steiner vorstellen und einem kritischen Test unterziehen. Für wen eignet sich das Steiner Fernglas und warum sollten auch Sie es sich einmal ganz genau ansehen. 


Das Steiner Ranger Xtreme 8x42 kurz vorgestellt 

Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei dem Steiner Ranger Xtreme in erster Linie um ein Fernglas für die Jagd. Was natürlich nicht bedeutet, dass man es auch für Wanderungen oder die Vogelbeobachtung nutzen kann. Gerade auch dafür eignet es sich in meinen Augen perfekt. Durch das äußerst robuste Gehäuse aus Polycabonat ist es perfekt für den rauen Einsatz und widersteht Wasser, Öl und Schmutz. Sie müssen sich also auch bei Regen oder bei schweren Schneefall keine Sorgen um das Glas machen. In den nachfolgenden Abschnitten möchte ich aber weniger auf den harten Fakten herumreiten, sondern Ihnen einen ehrlichen und persönlichen Eindruck vom Fernglas vermitteln.  

Ich persönlich habe mich für das Ranger Xtreme 8x42 entschieden, da ich ein Universalglas gesucht habe, das nicht zu schwer und zu klobig ist. Meine Befürchtung war, ein zu sperrigen Glas aus Bequemlichkeit nicht so oft mitnehmen zu wollen. Darüber hinaus sollte es sich auch für die Jagd gut eignen. Das Steiner Ranger Xtreme gibt es darüber hinaus unter anderem auch noch als 8x56 Version. In der nachfolgenden Tabelle finden Sie die technischen Daten der beiden Gläser gegenübergestellt. 

Parameter

Ranger Xtreme 8x42

Ranger Xtreme 8x56

Vergrößerung

8-fach

8-fach

Dämmerungszahl

18,33

21,17

Lichtstärke

27,6

49

Sehfeld auf 1000 m

125 m

125 m

Dioptrienbereich

+/- 4 Dioptrin

+/- 4 Dioptrin

Nahfokusbereich

2,0 m 

2,3 m

Wasserdichtigkeit

3 m

3 m

Gewicht

800 g

1.130 g

Maße (LxBxT)

175 x 125 x 67 mm

210 x 142 x 80 mm

Steiner ist übrigens in Bayreuth in Oberfranken ansässig und produziert auch in Deutschland. Seit 2008 gehört es zur Beretta-Gruppe, dem traditionellen italienischen Waffenhersteller. Sie erhalten hiermit also ein echtes Qualitätsprodukt aus deutscher Fertigung für einen wirklich fairen Preis. Aber was kann das Steiner Ranger Xtreme Fernglas denn nun wirklich?


Der erste Eindruck von der Verarbeitung & Haptik

Über die Verarbeitung des Fernglases kann ich wirklich kein schlechtes Wort verlieren. Das gummierte Gehäuse aus extrem schlagfestem Polycarbonat ist angenehm zu halten und bietet auch mit nassen Händen einen sehr guten Halt. Nicht zuletzt der günstig platzierten Daumenmulden auf der Unterseite. Der Mitteltrieb funktioniert tadellos und der Dioptrienregler für das linke Auge rastet hörbar und satt ein, so dass eine versehentliche Verstellungen eigentlich ausgeschlossen sein sollte. Alles macht einen wirklich extrem hochwertigen Eindruck. 

Lieferumfang Steiner Ranger Xtreme 8x42

Auch die mitgelieferte Tasche macht einen hervorragenden Eindruck und wird Ihnen treue Dienste leisten. Diese ist zudem gut gepolstert und schützt das Steiner Fernglas vor äußeren Einflüssen. Der Tragegurt des Glases ist im Nackenbereich ebenfalls gepolstert und lässt sich auch über längere Zeit bequem tragen. Das ist definitiv einer der großen Vorteile des Ranger Xtreme 8x42. Der geringere Gewicht macht sich hier definitiv positiv bemerkbar. Online liest man hin und wieder, dass sich die Objektivschutzklappen beim Wandern von selbst aufklappen, wenn das Fernglas um den Hals getragen wird. Dies kann ich jedoch nicht bestätigen. Diese sitzen stramm und klappen nicht ungeplant aus.

Steiner Fernglas im Test

Die optische Leistung des Ranger Xtreme 8x42 im Test

Aber nicht nur die Haptik und die Verarbeitungsqualität des Steiner Fernglases ist über alle Zweifel erhaben, sondern auch das gelieferte Bild. Das Bild ist scharf, kontrastreich und für die Größe sehr hell. Gerade auch das Sehfeld von 125 m auf 1000 m ist wirklich außerordentlich groß. Auch in der Abenddämmerung ist das Glas sehr gut brauchbar, ein Nachtglas ist es aber natürlich nicht. Für den Preis kann man sich wirklich nicht beschweren. Ich konnte das Fernglas bereits mit mehreren Modellen von Zeiss und Swarovski vergleichen und konnte persönlich keinen signifikanten Unterschied feststellen, der für mich den Aufpreis rechtfertigt. Aber da kann ich natürlich nur für mich sprechen. 

Die Augenmuscheln des Steiner Fernglases lassen sich umklappen

Durch die Stickstofffüllung des Fernglases ist ein Beschlagen der Linsen von Innen ausgeschlossen. Aber das ist ja auch Stand der Technik. Erwähnen wollte ich es dennoch einmal. Auch im Regen und Schnee macht es eine hervorragende Figur. Die Scharfstellung funktioniert ebenfalls schnell und intuitiv über den Mitteltrieb, wie man es auch erwartet. Die sehr praktischen Augenmuschel, die Streulicht von der Seite effektiv verhindern, lassen sich übrigens auch einklappen. Gerade für Brillenträger, zu denen ich ebenfalls gehöre, ist das eine wahnsinnig sinnvolle Funktion. 


Für wen eignet sich das Steiner Ranger Xtreme - Mein Fazit

Gut, jetzt wissen wir, dass das Steiner Ranger Xtreme 8x42 ein echt starkes Fernglas ist, doch für wen eignet es sich denn nun? In meinen Augen eigentlich für Jeden, der ein hervorragend verarbeitetes Glas sucht, das sich vor Modellen der großen Drei nicht verstecken braucht, aber beim Kauf auch nicht verarmen möchte. Die Preis-Leistung ist wirklich phänomenal, besonders wenn man bedenkt, dass es tatsächlich in Deutschland produziert wird. Sowohl die Verarbeitung als auch die optische Leistung ist in meinen Augen fantastisch. 

Steiner Ranger Xtreme 8x42

Für den Nachtansitz oder Jäger, die die letzten Photonen der Abenddämmerung ausnutzen wollen, ist man vermutlich mit der 8x56 Variante nochmal besser beraten. Eine weitere gute Alternative für diesen Zweck wäre bestimmt auch das STEINER Nighthunter 8x56. Dieses habe ich selbst aber noch nicht testen können. Als Universalglas würde ich persönlich aber zum vorgestellten kompakteren und vor allem leichteren Modell raten. Ich habe den Kauf definitiv nicht bereut und würde das Steiner Ranger Xtreme immer wieder kaufen. Auch wenn ich mir sicher bin, dass das nicht nötig sein wird, ist Steiner doch für seine außerordentlich gute Qualität bekannt. Die 10 Jahre Garantie sind ebenfalls nicht zu verachten. 

Spanische Taschenmesser – Navaja

Auch Spanien kann auf eine lange und reiche Messermachertradition zurückblicken. Besonders auf die markanten spanischen Navaja Messer wollen wir im nachfolgenden Artikel einen ganz genauen Blick werfen. In diesem Zuge möchte ich Ihnen auch die spanischen Klappmesser der Firma Pallarès aus Solsona vorstellen, da diese in meinen Augen eine außerordentlich gute Preis-Leistung bieten. Zudem klären wir, ob Navaja überhaupt legal zu kaufen und zu führen sind.


Was sind klassische spanische Navaja Messer genau?

La Navaja bedeutet nicht viel mehr, als "das Messer", doch das wird diesen traditionellen spanischen Klappmessern kaum gerecht. Charakteristisch ist hier der kunstvoll verzierte Griff mit dem markanten Knick am Ende des Griffstücks. Hinsichtlich der Klingenform gibt es aber kaum festgeschriebene Regeln. Hier gibt es ganz unterschiedliche Formen. Gemeinsam haben diese jedoch die relativ geringe Klingenstärke von meist unter 3 mm und die Tatsache, dass die Klinge in aller Regel einschneidig ausgeführt ist. Historisch waren auch Klingenlängen von weit mehr als 20 cm nicht unüblich. Hier noch von Messer zu sprechen ist fast etwas untertrieben. Diese wurden dann aber auch nicht mehr für die Brotzeit verwendet, sondern eher für blutige Auseinandersetzungen. 

Spanisches Navaja Messer legal kaufen

Traditionelle Navaja, verfügen über einen spezielle Klingenarretierung, die an eine Knarre erinnert. Beim Öffnen der Klinge ist ein markantes Schnarren zu hören. Vermutlich auch, um potentiellen Gegnern klar zu machen, dass der Spaß nun vorbei ist. Das Geräusch entsteht, wenn die Zähne der Klingenwurzel über die Feder rutschen. Um die Klinge wieder freizugeben und zuzuklappen, wird die Rückenfeder mit der Hand angehoben. Oft auch mit Hilfe eines Kipphebels oder mit einem Ring.

Neben klassischen spanischen Navaja Klappmessern, gibt es aber auch zahlreiche Hersteller in Spanien, die sowohl traditionelle Messer, als auch moderne Modelle fertigen. Die bekannten Firmen Muela und Nieto stellen beispielsweise vorwiegend schöne Outdoormesser her. In meinen Augen mit einer hervorragenden Preis-Leistung. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang definitiv auch Cudemann und RUI. Nachfolgend möchte ich aber vor allem auch auf die extrem preiswerten Navaja der Firma Pallarès aus Solsona eingehen.


Navaja von Pallarès aus Solsona

Schöne Navaja bzw. spanische Klappmesser gibt es von der Firma Pallarès aus Solsona, der Messerstadt in Spanien. Die traditionsreiche Firma kann auf über 100 Jahre Messermacherkunst zurückblicken. Besonders hervorzuheben ist hier vor allem die nahezu unschlagbare Preisleistung. Nachfolgend möchte ich Ihnen kurz das Modell Comun vorstellen, das ich selbst in mehrfacher Ausführung besitze. Diese können Sie auf den beigefügten Bildern sehen.

Drei Navaja von Pallarès aus Solsona

Das Comun von Pallarès Solsona ist ein klassisches Slipjoint Klappmesser, bei dem eine Feder die Klinge offen hält. Eine Arretierung im eigentlichen Sinne gibt es jedoch nicht. Es gibt das Messer in den unterschiedlichsten Größen, vier an der Zahl, um ganz genau zu sein. In der nachfolgenden Tabelle versuche ich für Sie etwas Licht ins Dunkle zubringen. Darin habe ich die entsprechenden Klingen- und Gesamtlängen der verschiedenen Längen der zweckmäßigen spanischen Pallarès Solsona Messer gegenüber gestellt. Hier finden Sie definitiv das richtige Messer für Ihre Ansprüche. In meinen Augen definitiv eine gute Alternative, beispielsweise als preiswertes Pilzmesser, wenn man sich kein spezielles und vor allem teures Schneidwerkzeug zulegen möchte. Ich persönlich bevorzuge die Größe No. 1. Dieses spanische Klappmesser hat in meinen Augen die perfekte Größe für den Alltag.

Navaja Comun

Klingenlänge

Gesamtlänge

no. 00

ca. 7 cm

ca. 15,5 cm

no. 0

ca. 8 cm

ca. 18,0 cm

no. 1

ca. 9 cm

ca. 20,0 cm

no. 2

ca. 10 cm

ca. 22,0 cm

Die Griffschale des Navaja Comun von Pallarès aus Solsona besteht aus Kunststoff, meiner Einschätzung nach aus ABS. Es gibt aber auch solche Modelle, bei denen verschiedene Hölzer oder Horn zum Einsatz kommen. Hierbei handelt es sich um die Modellreihe "Busa". Geometrisch sind diese aber identisch zum Comun. Ausgeliefert werden die Messer mit ausreichender Gebrauchsschärfe, aber nicht rasiermesserscharf. Geschliffen werden diese übrigens nach wie vor per Hand, worauf der Hersteller auch zu recht sehr stolz ist. 

Spanische Klappmesser von Pallarès Solsona

Die Messer gibt es sowohl mit Klingen aus Kohlenstoffstahl, als auch aus rostfreiem Edelstahl. Solche aus Kohlenstoffstahl sind in aller Regel schnitthaltiger und härter. Zudem können diese zu höherer Schärfe geschliffen werden. Das ist natürlich erstmal eine feine Sache, jedoch sind diese deutlich korrosionsanfälliger und müssen daher nach jeder Benutzung getrocknet und regelmäßig neu eingeölt werden. Damit Feuchtigkeit keine Chance hat den Stahl anzugreifen. Da es sich bei diesen Navaja in meinen Augen in erster Linie um Alltagsmesser handelt, die man immer in der Tasche mitführt, würde ich zu den Modellen aus Edelstahl greifen. Das habe ich übrigens auch getan. Bei den drei Messern auf den Bildern handelt es sich ausnahmslos um solche aus rostfreiem Stahl. Preislich macht das keinen Unterschied.

Comun Messer von Pallares Solsona

Kurzum kann ich das Navaja "Comun" von Pallarès Solsona jedem wärmstens empfehlen, der ein gutes, robustes und vor allem preiswertes Alltagsmesser sucht, das nicht zu schade zum Verwenden ist. Aber bitte erwarten Sie keine makellose Verarbeitungsqualität wie bei einem französischem Laguiole.  Nicht falsch verstehen, diese ist deutlich besser als es der geringe Preis vermuten lässt, aber eben nicht perfekt. Eine gute Alternative wäre das französische Opinel oder italienische Pattada-Hirtenmesser. Hier entscheidet der persönlicher Geschmack.


Darf man spanische Klappmesser legal führen?

Zu guter Letzt wollen wir noch abschließend klären, ob etwas dagegen spricht ein Navaja legal zu kaufen und in der Öffentlichkeit zu führen, denn es soll ja nicht in der Schublade verstauben. Es handelt sich hierbei aber um keine verbindliche Rechtsberatung, auch wenn alles gründlich recherchiert und im besten Wissen und Gewissen für Sie zusammengetragen wurde. Wenden Sie sich im Zweifel an einen Anwalt oder Ihre lokale Polizeidienststelle. 

Ausnahmsweise ist es in diesem Fall sehr einfach zu einem eindeutigen Urteil zu kommen. Denn sowohl die klassischen Navaja, als auch die gezeigten Modelle von Pallarès Solsona lassen sich nur mit beiden Händen öffnen. Somit dürfen diese, unabhängig ihrer Klingenlänge legal in der Öffentlichkeit geführt werden. Kaufen und besitzen dürfen Sie diese demnach sowieso. Die Art der Klingenarretierung, bzw. ob überhaupt eine vorhanden ist, spielt hier ebenfalls keine Rolle. 

Sollten Sie jedoch auf ein spanisches Messer stossen, dass sich einhändig öffnen lässt und im ausgeklappten Zustand arretiert, sollten Sie jedoch vorsichtig sein. Dann dürfen Sie es zwar ganz legal erwerben, aber nicht legal führen. Denn es handelt sich in diesem Fall um ein Einhandmesser. Nein, den Sinn muss man nicht verstehen.


FAQ

Was macht spanische Navaja Messer aus?

Das Navaja ist das spanische Taschenmesser, das es einst auch mit Klingenlängen von weit über 20 cm gab.
Das verzierte Griffstück weist am Ende einen markanten Knick auf.
Die Klingenform ist nicht fix definiert. Alle Modelle sind allerdings einschneidig und weisen in aller Regel eine geringe Klingenstärke auf.
Beim Öffnen entsteht konstruktionsbedingt ein charakteristischen Knarren.

Wodurch entsteht das Knarren beim Öffnen eines Navaja?

Das charakteristische Geräusch entsteht, wenn die Zähne der Klingenwurzel über die Rückenfeder rutschen.
Um die Arretierung der Klinge wieder zu lösen, wird die Rückenfeder mit der Hand angehoben.
Oft erfolgt dies auch mit Hilfe eines Kipphebels oder mit einem Ring.

Sind spanische Navaja Messer legal?

Ja, da sich Navaja nur beidhändig öffnen lassen, dürfen diese legal in der Öffentlichkeit geführt werden.
Erworben und besessen dürfen diese natürlich ebenso.

Ist der Scuba Ringer legal?

Vom Scuba Ringer liest man immer wieder als höchst effektives Gerät zum Selbstschutz, das aber vom Hersteller als Haiabwehrgerät beworben wird. Bevor Sie sich nun aber sofort einen Scuba Ringer kaufen, wollen wir einen Blick darauf werfen, was das genau ist und ob diese nach dem Waffengesetz in Deutschland legal sind. 


Was ist der Scuba Ringer?

Bei dem Scuba Ringer handelt es sich laut Hersteller, um ein Unterwassersportgerät, das sich primär zur Haiabwehr und zum Fischfang eignet. Hierfür verschiesst es zwei durch Druckluft angetriebene Pfeile mit extremer Power.  

Die Pfeile werden auf die beiden Pfeilabschussrohre geschoben, bzw. beim technisch verbesserten MK2 in die Rohre geschoben. Diese sitzen aufgeschraubt auf den Druckluftkartuschen, die bis zu einem Druck von bis zu 300 bar aufgepumpt werden können. Nach jeder Schussabgabe, müssen die Kartuschen wieder auf Betriebsdruck gebracht werden. Keine Sorge, Sie müssen hierzu nicht immer neue Kartuschen kaufen, denn diese sind wiederverwendbar. Die Berstscheibe, die bei der Schussauslösung durchschlagen wird, muss natürlich getauscht werden.

Darf man den Scuba Ringer legal kaufen?

Für die Pfeile des Scuba Ringer, kann man die unterschiedlichsten Spitzen für die jeweiligen Anwendungen kaufen. Laut Hersteller kann zum Fischfang eine Fangleine einfach an den Pfeilen und dem Gehäuse angebracht werden. Bitte nur da in Erwägung ziehen, wo das auch wirklich erlaubt ist!

Ist der Scuba Ringer zum Selbstschutz geeignet? 

Mit bis zu 49 Joule weist der Scubar Ringer natürlich eine weitaus höhere Geschossenergie auf als frei erhältliche Luftdruckwaffen, die auf 7,5 Joule begrenzt sind. Sie sind damit eher mit einem Sportbogen oder einer schwächeren Armbrust vergleichbar. Und dass diese effektive Waffen darstellen, hat die Geschichte mehr als eindeutig gezeigt. Zudem ist der Scuba Ringer auch noch mehrschüssig und sehr kompakt. Für den Selbstschutz zu Hause also prinzipiell nicht ganz ungeeignet. Diese Tatsache erklärt vermutlich auch den kommerziellen Erfolg des Produktes. Ich denke mal nicht, dass derart viele Personen einen Haiangriff befürchten müssen. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem oben stehenden Video können Sie sich selbst von der Effektivität des Scuba Ringer überzeugen. In dem in meinen Augen sehr gut gemachten Video erfahren Sie auch nochmal etwas mehr zur genauen Funktionsweise des Geräts. Falls Sie Interesse an dem Gerät haben, können Sie es bei meinem Partner Demmer erwerben. Ich habe Ihnen die Produktseite gleich einmal mit verlinkt. 


Darf man den Scuba Ringer legal kaufen?

Bevor Sie sich nun aber voller Begeisterung einen Scuba Ringer kaufen, sollten wir uns unbedingt noch einmal ansehen, ob diese nach der aktuellen Rechtslage wirklich legal in Deutschland sind. So cool diese sind, ist diese Frage von höchster Wichtigkeit und leider auch nicht ganz so einfach zu beantworten. In Konflikt mit dem Waffengesetz zu geraden ist wirklich kein Spaß und stellt auch keine einfache Ordnungswidrigkeit dar. 

Hier sei aber unbedingt noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei allen Aussagen um meine persönliche Sicht der Dinge handelt und nicht um eine verbindliche Rechtsberatung. Ich bin kein Anwalt. Lesen Sie daher unbedingt immer selbst im Waffengesetz und in den entsprechenden Feststellungsbescheiden des BKA nach. Fragen Sie gerne auch bei Ihrer örtlichen Waffenbehörde oder Polizeidienststelle nach, wenn Sie unsicher sind.

Nun, nach meiner Einschätzung war der bisherige Stand, dass der Scuba Ringer in Deutschland legal zu kaufen und zu besitzen war und vermutlich auch noch ist. Hierzu später mehr. Grund hierfür ist, dass hier kein Projektil durch einen Lauf getrieben wird, sondern die Pfeile über den Lauf geschoben werden. Somit handelt es sich nach dem Waffengesetz nicht um eine Schusswaffe. Somit sollten diese wie Harpunen behandelt werden. Es handelt sich auch laut Hersteller um Unterwassersportgeräte, bei denen zum Antrieb der Geschosse keine Munition verwendet wird (2 Abs.1 und § 41 WaffenG). Somit dürfen Sie diese ganz legal ab 18 Jahren kaufen und besitzen. Prinzipiell dürften Sie diesen auch legal führen, aber davon würde ich stark abraten.

Update: Feststellungsbescheid BKA Juli 2023

Wie zu erwarten war, hat sich das BKA (Bundeskriminalamt) den Scuba Ringer und vergleichbare Geräte genauer angesehen, um zu ergründen, ob es sich wirklich um ein Unterwassersportgerät handelt oder doch um eine Schusswaffe. Den Feststellungsbescheid habe ich Ihnen hier gleich einmal verlinkt, damit Sie sich selbst ein Bild machen können. Wichtig ist hier aber auch festzuhalten, dass nicht der MK2 getestet wurde.

Nach den durchgeführten Tests kommt das BKA und das Bayrische Landeskriminalamt (BLKA) zu dem Schluss, dass der Scuba Ringer und die vergleichbaren getesteten Geräte nicht primär für den Einsatz unter Wasser geeignet sind. Hier führen Sie unter anderem die eingesetzten nicht korrosionsgeschützen Materialien, fehlende Dichtungen und die wohl unzuverlässige Funktion unter Wasser an. Für den Einsatz unter Wasser gibt es aber eigentlich auch dünnere Berstscheiben. Diese kamen beim Test aber wohl nicht zum Einsatz. Aber wie gesagt, ich zitiere hier nur aus dem Bericht. Über Wasser hingegen stellten Sie keine Funktionsstörungen fest. Zudem stellte das BKA fest, dass Haut unter Wasser nur auf eine Wirkdistanz von rund 50 cm durchdrungen werden kann. 

Das BKA kommt zu dem Schluss, dass es sich bei den getesteten Geräten eher um Pfeilabschussgeräte handelt und nicht um Unterwassersportgeräte. Aber was bedeutet das nun für Sie? Sollte der Bescheid unangefochten bleiben und rechtskräftig werden, würde es nach meiner Auffassung bedeuten, dass Sie den Scuba Ringer nur als Besitzer einer Waffenbesitzkarte kaufen dürfen. Es würde sich dann um eine erlaubnispflichtige Waffe handeln. Da es hier aber keine Sportordnung oder Ähnliches gibt, die das Bedürfnis begründen könnte, sieht es aber auch dann schlecht aus. Als Besitzer eines Scuba Ringer würden Sie sich dann strafbar machen.

Es kann gegen den Bescheid aber noch Einspruch eingelegt werden. Ich gehe stark davon aus, dass das der Hersteller auch tun wird. Das letzte Wort ist hier also noch nicht gesprochen. Ich fand es aber wichtig Sie über den aktuellen Stand der Dinge informiert zu halten. Zudem ist die Frage, ob auch der MK2 betroffen ist, immerhin unterscheidet sich dieser in meinen Augen doch deutlich vom getesteten Vorgänger. Zum Zeitpunkt der Beitragserstellung (Juli 2023) sollte es aber noch völlig legal sein einen Scuba Ringer zu kaufen und zu besitzen. Panik ist daher unangebracht.


FAQ

Was ist der Scuba Ringer?

Der Scuba Ringer ist in der Lage zwei Pfeile, die durch Druckluft (bis zu 300 bar) beschleunigt werden, mit extrem hoher Geschossenergie abzuschießen.
Beworben wird dieser zur Haiabwehr oder zum Fischfang. Allerdings funktioniert der Scuba Ringer auch hervorragend über Wasser.

Ist der Scuba Ringer MK 2 legal?

Zum aktuellen Zeitpunkt gehe ich persönlich davon aus, dass der Scuba Ringer MK2 nach wie vor legal zu erwerben und zu besitzen ist.
In einem aktuellen Feststellungsbescheid vom BKA (Juli 2023) wird das Vorgängermodell allerdings als Pfeilabschussgerät eingestuft.
Damit wäre es eine erlaubnispflichtige Waffe. Der Bescheid ist aber noch anfechtbar und nicht rechtskräftig.

Eignet sich der Scuba Ringer zum Selbstschutz?

Auf Grund der hohen Geschossenergie und der Mehrschüssigkeit ist von einer extrem hohen Effektivität beim Einsatz zur Selbstverteidigung auszugehen.

Was ist das beste EDC-Taschenmesser?

Im Alltag macht es für fast Jeden Sinn ein EDC Messer dabei zu haben, um alltägliche Schneidaufgaben jederzeit erledigen zu können, doch was ist die genaue Bedeutung davon und welche Anforderungen sollten Sie an dieses stellen? Im nachfolgenden Beitrag möchte ich der Frage auf den Grund gehen, was das beste EDC Zweihand-Taschenmesser bzw. Klappmesser ist und welches man nach dem Waffengesetz überhaupt mitführen und legal tragen darf. Unter anderem stelle ich Ihnen das Victorinox Sentinel und das Otter Mercator Messer vor.


Welches Taschenmesser darf ich legal mitführen?

Für ein EDC Messer ist natürlich von entscheidender Wichtigkeit, dass man das Taschenmesser legal mitführen und auch zu jeder Zeit und an jedem Ort tragen darf. Ansonsten macht das Ganze ja wenig Sinn. Nachfolgend habe ich Ihnen einmal die Anforderungen nach dem aktuell gültigen deutschen Waffengesetz zusammengestellt, die entscheidend sind, dass Sie das Modell Ihrer Wahl in der Öffentlichkeit auch wirklich mitführen dürfen.

Welche EDC Klappmesser sind nach dem Waffengesetz legal?

Damit das Klappmesser §42a konform ist, ist entscheidend, dass es sich nur mit zwei Händen öffnen lässt. Kurioserweise gibt es hinsichtlich der Klingenlänge keine Begrenzung. Ein solches Zweihandtaschenmesser erkennen Sie oft an der Nagelrille auf einer Seite der Klinge. Bei allen unten vorgestellten Messern handelt es sich um Klappmesser, die Sie nach dem Waffengesetz legal mitführen dürfen.


Welche Klappmesser sind nach dem Waffengesetz legal?

Einhand-Taschenmesser dürfen Sie in Deutschland demnach leider nicht legal mitführen, es sei denn es zu einem allgemein anerkannten Zweck. Das ist aber immer Auslegungssache. Gehen Sie hier lieber auf Nummer sicher. Hier spielt es auch keine Rolle welche Öffnungshilfe zum Einsatz kommt (Daumenpin, Flipper, Daumenloch, etc.). Legale Springmesser zählen hier natürlich auch dazu. Besitzen dürfen Sie diese aber natürlich dennoch. 

Welche feststehenden EDC Messer sind legal? 

Auch wenn ich weiter unten Im Text aus persönlicher Sicht von einem feststehendem EDC Messer abgeraten habe, möchte ich dennoch kurz darauf eingehen, was es hier zu beachten gibt, falls Sie sich dennoch dafür entscheiden sollten. Die Geschmäcker sind ja bekanntlich und zum Glück verschiedenen. Wenn Sie ein feststehendes Messer legal mitführen möchten, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Klingenlänge unter 12 cm liegt und die Klinge nicht beidseitig geschliffen ist.

Morakniv Companion EDC Messer

Ein Messer, dass ich hier persönlich für sehr geeignet halte, ist wie schon oft empfohlen das Morakniv Companion. Dieses ist extrem robust und ich kenne kein Modell mit besserer Preis-/Leistung. Hier hat man definitiv keine Angst es auch wirklich zu verwenden.

Auch hier sei noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich bei allen meinen Aussagen und Meinungen nicht um eine verbindliche Rechtsberatung handelt. Auch wenn ich alle rechtlichen Anforderungen gründlich und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert habe. Bitte lesen Sie unbedingt auch immer selbst noch einmal in der aktuellen Fassung des Waffengesetzes und prüfen Sie regelmäßig ob es Änderungen am Gesetzestext gab, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein.


Was ist das beste EDC Messer? - Meine Einschätzung

So nun haben wir die rechtlichen Grundlagen geklärt, was legal ist und was nicht da stellt sich natürlich unweigerlich die Frage, was denn dann das beste EDC Taschenmesser ist? Diese Frage kann man selbstverständlich nicht pauschal beantworten, aber ich gebe dennoch mein bestes und stelle Ihnen meine persönlichen Favoriten auf Basis der oben genannten Anforderungen vor. Diese besitze ich auch alle selbst, das heißt die Empfehlungen basieren auf meiner persönlichen Erfahrung mit den Messern. Bestimmt ist auch für Sie ein interessantes Modell dabei. Wie Sie bei der Auswahl vielleicht schnell feststellen, ist es mir wichtig, dass die Messer eine Geschichte haben.

Victorinox Setinel - Moderner schlichter Klassiker

Das Victorinox Sentinel sieht nicht nur klasse aus, sondern ist ein wirklich fantastisches kompaktes Taschenmesser mit dem Potential zum modernen Klassiker zu werden. In meinen Augen bringt es alles mit, was man bei einem EDC Messer sucht. Der große Vorteil des Sentinels ist die besonders geringe Dicke, perfekt also für Ihre Hosentasche. 

Die 8 cm lange Klinge aus rostfreiem Edelstahl kommt ab Werk bereits sehr scharf bei Ihnen zu Hause an und kommt trotz der recht geringen Klingenstärke mit allen regulären Schneidaufgaben bestens zurecht. Fürs Batoning ist es natürlich nichts, dafür ist es aber ja auch nicht gedacht.

Im Griffstück finden Sie zudem noch einen kleinen Zahnstocher aus Kunststoff und eine Pinzette. Ich persönlich nehme das Sentinel von Victorinox sehr gerne im Alltag mit. Gerade die sehr geringe Dicke des Messers schätze ich sehr, daher trägt es nicht dick auf. 

Victorinox Sentinel - Legales Klappmesser

Auf Grund der Kunststoffgriffschalen muss man auch keine Sorge haben, dass das Handydisplay etc. verkratzt. Mir persönlich gefällt das recht moderne und elegante Design. Besonders auch die hervorragende Preis-/Leistung für ein echtes schweizer Messer ist kaum zu schlagen.

Otter Mercator - Deutscher Klassiker seit Kaiser's Zeiten

Das Otter Mercator, auch als Kaiser Willhelm Messer bekannt, ist ein klassisches deutsches Klappmesser einfacher robuster Konstruktion, das bereits seit 1867 in dieser Form in Solingen produziert wurde. So wurde es bereits auch von den Soldaten im ersten Weltkrieg verwendet, auch wenn es wohl nicht Bestandteil der offiziellen Ausrüstung war. Wenn ein Messer seit so langer Zeit quasi unverändert produziert wird, kann es ja gar nicht schlecht sein, oder?

Otter Mercator Messer - Zeitloses Zweihandtaschenmesser

Und das ist es auch nicht, ich liebe es, nicht nur wegen der Historie. Das Mercator von Otter hat eine schöne kompakte Bauform, die dafür sorgt, dass man es in der Tasche kaum merkt. Die Griffschalen aus pulverbeschichteten Edelstahl sind extrem langlebig und verkratzen nicht allzu schnell. Die Sicherung der Klinge erfolgt über ein markantes backlock.

Die 9 cm lange Klinge ist bereits aus der Verpackung heraus rasiermesserscharf, so wie man es nur selten erlebt. Die ursprüngliche Version des Otter Mercator verfügte über eine Klinge aus Kohlenstoffstahl. 

Auch heute gibt es diese Option noch (C75), aber man kann auch die Variante aus rostfreiem Edelstahl 1.4034 wählen. Diese würde ich Ihnen empfehlen, auch wenn diese wahrscheinlich etwas weniger schnitthaltig ist als die Version aus Kohlenstoffstahl. Die geringere Rostneigung ist mir wichtiger.

Das französische Gegenstück zum Otter Mercator wäre vermutlich das berühmte Laguile*. Definitiv auch einen näheren Blick wert. Dieses ist allerdings preislich ein ganzes Stück höher angesiedelt. In meinem Beitrag zu diesen französischen Taschenmessern, können Sie sich ein eigenes Bild von diesen Klassikern machen. 

Altes BW Taschenmesser - Erprobte Einsatztauglichkeit im Feld

Wenn Sie mehrere Funktionen in einem Werkzeug möchten, dann ist vielleicht das alte Taschenmesser der Bundeswehr die richtige Wahl für Sie. Dieses nutze ich selbst zum Wandern und kann es Ihnen daher nur wärmstens empfehlen. Neben der Messerklinge verfügt dieses Klappmesser auch über eine Säge, eine Stechahle, einen Dosen-/Flaschenöffner und ganz wichtig, einen Korkenzieher. Also alles was man braucht. Trotz der Vielfalt an kleineren Werkzeugen und Funktionen ist dieses noch erstaunlich kompakt und verschwindet kaum wahrnehmbar in den Tiefen der Hosentasche.

Leider wird dieses nicht mehr produziert, jedoch gibt es noch viele gut gebrauchte Modelle zu kaufen, beispielsweise bei ASMC.

Zwar gibt es Nachbauten, jedoch würde ich persönlich immer zum Original greifen, da weiß man was man bekommt. 

In meinen Augen eine super und vor allem preiswerte Alternative zu teuren Mehrzweckmessern. Wenn es für unsere Soldaten im Feld geeignet ist, dann auf jeden Fall auch für uns im Alltag! 

Legales Klappmesser der BW

Nachfolgend finden Sie einen Link zu meinem Beitrag über die verschiedenen Messer der Bundeswehr. Dort finden Sie auch das hier vorgestellte EDC Messer sowie die neue aktuelle Version (leider ein Einhandmesser) im Detail. 

Opinel Zweihandtaschenmesser - Einfache & legale Klappmesser

Opinel sind sehr klassische französische EDC Taschenmesser, die vor allem als Brotzeitmesser beliebt sind. Allerdings eignen sich diese auch für alle anderen alltäglichen Schneidaufgaben bestens. Diese zeichnen sich vor allem durch Ihren charakteristischen hölzernen geschweiften Griff und die einzigartige drehbare manuelle Klingensicherung aus.

Opinel legales Zweihandtaschenmesser

Die Klingen sind sowohl aus Kohlenstoff- als auch aus rostfreiem Edelstahl erhältlich. Ich würde Ihnen für den täglichen Einsatz die rostfreie Variante ans Herz legen, wie bereits geschildert. Hier kommt der Sandvik 12C27-Stahl zum Einsatz. 

Die Messer gibt es in ganz unterschiedlichen Größen, ich würde Ihnen hier zum Opinel No.9 raten, hierbei handelt es sich um einen guten Mittelweg, sprich dieses ist nicht zu groß und nicht zu klein. Die Klingenlänge liegt bei 9 cm, perfekt für ein EDC Messer. 

Da ich bereits einen sehr ausführlichen Beitrag zu den Opinel Messern verfasst habe, in dem ich auf alle Einzelheiten detailliert eingehe, möchte ich dies hier nicht unnötig wiederholen. Den Beitrag habe ich Ihnen gleich einmal mit verlinkt, falls Sie Interesse an diesen EDC Messern haben. Kurz und knapp kann ich Ihnen aber sagen, dass sich diese fantastisch für die tägliche Nutzung eignen und eine fast unerreichte Preis-Leistung aufweisen. 

Das legendäre Buck 110

Ein legendäres EDC-Klappmesser, das ich auch selbst gerne führe ist das 110 von Buck. Das vermutlich ikonischste Taschenmesser aus den vereinigten Staaten überhaupt. Oft kopiert, aber doch nie erreicht. Vielleicht haben Sie sogar einen Nachbau davon zuhause. 

Die Klinge besteht aus rostfreiem 420er-Edelstahl, die ab Werk rasiermesserscharf ausgeliefert wird. Für ein EDC Taschenmesser ist die Schneide ausreichend schnitthaltig und kann vor allem schnell unterwegs nachgeschärft werden.

Das völlig legale Klappmesser ist hervorragend verarbeitet und es kommen hochwertige Werkstoffe zum Einsatz. Das Griffstück besteht beispielsweise aus Messing mit echten Ebenholzeinlagen. Der Preis ist in meinen Augen absolut gerechtfertigt. Gerade auch das mitgelieferte schöne Leder-Etui macht echt was her. 

Buck 110 als EDC Klappmesser

In meinem Beitrag zu US-amerikanischen Messern, habe ich das Buck 110 im Detail vorgestellt. In dem verlinkten Beitrag finden Sie zudem noch weitere ikonische Messer jenseits des großen Teiches. Beispielsweise die traditionellen Trapper-Messer, die über zwei Klingen verfügen. 


Bedeutung & Anforderungen von EDC Messern

Die Bedeutung eines EDC Messers ist schnell erklärt. Die Erklärung steckt quasi direkt im Namen „everyday carry“ selbst, zu deutsch so viel wie, Messer, das ich jeden Tag mitführe und das auch überall darf. Nachfolgend möchte ich kurz auf ein paar grundlegende Eigenschaften zu sprechen kommen, die für den alltäglichen Einsatz Sinn machen.

Da ein EDC Messer in aller Regel in der Hosentasche mitgenommen wird, sollte dieses natürlich möglichst kompakt und vor allem schlank sein, so dass es nicht zu dick aufträgt und so problemlos neben Handy und Geldbeutel Platz findet. 

Hinsichtlich des Klingenstahls würde ich persönlich zu einem rostfreiem Edelstahl greifen. Gerade im Sommer schwitzt man doch einmal recht stark. Da ist es nicht ausgeschlossen, dass das Messer länger in feuchter und salziger Umgebung ausharren muss. Mit dem richtigen Stahl beugen Sie Korrosionserscheinungen effektiv vor.

Beste EDC Messer - Welche Bedeutung kommt ihnen zu?

Auch der Funktionsumfang sollte bedacht werden. Benötigen Sie nur eine Klinge oder auch eine Schere, Schraubenzieher und Säge? Solche Mehrzweckmesser gibt es natürlich auch, nur sind diese in aller Regel etwas dicker. Das ist wie so oft im Leben Geschmacksache. Ich persönlich bevorzuge für den Alltag ein reines Klappmesser, ohne großen Schnick-Schnack.

Welches Taschenmesser darf ich mitführen?

Auch auf eine gute Preis-/Leistung würde ich persönlich achten, denn was nützt ein EDC Messer, dass einem zu schade ist, um es zu benutzen?

Hier gibt es gute preiswerte Modelle mit interessanter Geschichte, die zu einem guten Kurs erhältlich sind.  Meine Favoriten finden Sie weiter unten im Beitrag. Alle vorgestellten Modelle kosten deutlich unter 100 €.

Feststehende EDC Messer halte ich persönlich nicht für allzu sinnvoll, da diese in aller Regel zu groß für die Hosentasche sind. 

Diese werden demnach demonstrativ am Gürtel getragen und sind damit für alle sichtbar. Da finde ich ein Klappmesser deutlich sinnvoller, da dieses gut verborgen in der Tasche verschwindet und nur für den Einsatz zum Vorschein kommt. Das vermeidet ungewollte Aufmerksamkeit und Nachfragen.


FAQ

Was ist die Bedeutung von EDC-Messern?

EDC bedeutet, „everyday carry“, also Ausrüstung, die man jeden Tag mit sich mitführt und die auch legal mitgenommen werden darf.
Dementsprechend spricht man bei EDC-Messern von kompakten Klappmessern oder feststehenden Messern, die legal tagtäglich mitgeführt werden dürfen.

Welche Taschenmesser kann man legal mitführen und tragen?

Bei den Taschenmessern wird zwischen Einhandmessern und solchen, die sich nur beidhändig öffnen lassen unterschieden.
Anders als Zweihandtaschenmesser, dürfen Sie Einhandmesser nicht legal mitführen und in der Öffentlichkeit tragen.
Wie Sie diese jeweils erkennen, erfahren Sie im Beitrag.

Welches Taschenmesser ist erlaubt?

Sowohl Einhandmesser als auch Zweihandtaschenmesser sind erlaubt und dürfen frei erworben und besessen werden.
Der Unterschied liegt neben der verwendeten Öffnungshilfe bei der Erlaubnis des Führens in der Öffentlichkeit.
Die genauen Details können Sie im Beitrag nachlesen.

Welches EDC-Messer führe ich im Alltag mit?

In aller Regel habe ich entweder das Sentinel von Victorinox oder das Otter Mercator Messer dabei.
Zum Wandern nehme ich gerne das alte Bundeswehr Taschenmesser im Rucksack mit.
Die zusätzlichen Funktionen finde ich hierbei praktisch und kann diese in der Natur eher brauchen als im Alltag.

Gibt es ein bestes EDC Taschenmesser?

So unterschiedlich wie wir, so unterschiedlich sind auch die persönlichen Anforderungen an ein Klappmesser.
Im Beitrag versuche ich die Frage nach dem besten EDC Taschenmesser zu beantworten.
Dort finden Sie meine persönlichen Favoriten und Empfehlungen.

Bowie-Messer – Brachialer geht es kaum!

"Das ist doch kein Messer. DAS ist ein Messer!". Wer Crocodile Dundee gesehen hat, der kennt diesen Spruch und auch die Bowies nur zu gut. Ein wirklich gewaltiges und brachiales Messer, das in keiner Sammlung fehlen sollte. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich ein Bowie Messer kaufen möchten, gibt es auch Modelle mit nur 12 cm langer Klinge und ist dieses nach dem deutschen Waffengesetz überhaupt legal oder doch verboten?


Sind Bowie-Messer nach dem Waffengesetz legal?

Wenn man die brachialen Bowie Messer sieht, stellt man sich natürlich unweigerlich die Frage, ob diese nach dem deutschen Waffengesetz überhaupt legal oder doch verboten sind. Nun, diese Frage werde ich sehr gerne in den nachfolgenden Abschnitten mit Ihnen klären. Doch bitte beachten Sie, dass ich Ihnen hier mangels vorhandenem Jura-Studium keine verbindliche Rechtsbelehrung geben kann. Aber bitte seien Sie versichert, dass ich die nachfolgenden Aussagen nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert habe. Bitte vergewissern Sie sich auch immer noch einmal selbst mit einem Blick in die aktuelle Fassung des Waffengesetzes. 

So, zunächst einmal die guten Nachrichten. Bowie Messer zählen nach dem Waffengesetz nicht zu den verbotenen Waffen und sind demnach erst einmal legal. Damit unterscheiden Sie sich maßgeblich von beispielsweise den Faustmessern, Nunchakus oder einem Balisong.

Sie dürfen ein Bowie Messer also völlig legal kaufen und besitzen. Allerdings müssen Sie die Klingenlänge beachten. Der absolute Großteil dieser Messer sind gewaltig. Die meisten Bowie Messer sind mit einer weit mehr als 12 cm langen Klinge ausgestattet.  In meinen Augen zählen diese nicht automatisch zu den Hieb- und Stichwaffen.

Bowie auf weißem Untergrund

Ein Bowie Messer mit einer über 12 cm langen Klinge darf leider nicht mehr frei in der Öffentlichkeit geführt werden. Außer es dient einem allgemein anerkannten Zweck, wie beispielsweise der Jagd. Ob auch Bushcraft hierzu zählt ist schwer zu beantworten. In meinen Augen ja, aber um sicher zu gehen würde ich es nicht darauf anlegen, außer es handelt sich um das eigene Grundstück. Transportiert werden müsste es dann in einem verschlossenen Behältnis. 

Nun fragen Sie sich vielleicht, ob es auch ein Bowie Messer mit einer 12 cm langen Klinge gibt, dass man es auch außerhalb des eigenen Grundstücks frei führen darf. Aus eigener Erfahrung muss ich Ihnen leider sagen, dass es gar nicht so einfach ist ein solches Modell zu finden. Die meisten Bowie sind wie gesagt brachial und damit deutlich länger. 

Bowie Messer mit 12 cm langer Klinge

Linder Mark 1 und Nieto Apache Bowie Messer

Die einzigen Modelle, die ich gefunden habe, die in meinen Augen gerade noch so als Bowie Messer durchgehen und eine 12 cm lange Klinge aufweisen, sind die nachfolgenden beiden.

Zum einen gibt es vom oben vorgestellten Nieto Apache noch eine kürzere Variante mit einer 12,1 cm langen Klinge. Ich denke die 0,1 cm mehr fallen weniger ins Gewicht und sollten gerade noch so durchgehen. Dieses wartet mit den selben Vorteilen auf wie der größere Bruder. Guter und günstiger Stahl und das klasse Full-Tang-Design.

Zum anderen gibt es noch das kleinere Mark 1 von Linder. Dieses Bowie-Messer hat eine genau 12 cm lange Klinge und besteht aus dem sehr ordentlichen rostfreiem 440 C-Edelstahl. Ich selbst besitze das etwas größere Mark 2 und bin mit diesem sehr zufrieden. Besonders positiv sind mir bei diesem Modell die sehr hochwertige Verarbeitung und die schöne Lederscheide aufgefallen.


Was macht diese Messer aus?

Nun wollen wir uns aber auch einmal ansehen, was ein Bowie Messer genau ausmacht und wie sich dieses von anderen Messertypen abgrenzt. Wenn Sie regelmäßig Action-Filme, wie beispielsweise die Expendables-Reihe, schauen, dann sind Sie mit diesen Messern bestens vertraut. Denn Bowies kommen hier auf Grund Ihres sehr brachialen Designs sehr gerne zum Einsatz.

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie sich ein Bowie Messer kaufen möchten?

In aller Regel ist ein Bowie ein Messer mit sehr starker, breiter und deutlich über 12 cm langer Klinge. Diese ist einseitig geschliffen und weist eine gebogene Spitze auf, eine sehr lang gezogene Clip-Point-Klinge.

Zudem ist für diesen Typ ein sehr ausgeprägter Handschutz typisch. Als Griffmaterial kommt in aller Regel Holz, aber auch Hirschhorn zum Einsatz. Wenn man einmal eines gesehen hat, erkennt man das Design sofort wieder. 

Heutzutage gibt es jedoch eine enorme Bandbreite an verfügbaren Varianten; eher klassisch bis hin zum schlanken taktischen Design. Das typische Bowie Messer zu definieren ist mittlerweile eher schwierig. 

Namensgeber dieses Messertyps ist übrigens der Amerikaner Jim Bowie, der dieses Messer im 19. Jahrhundert ursprünglich als perfektes Universalmesser für den Kampf und die Jagd entwarf und von einem Schmied anfertigen lies.  


Worauf sollte man beim Kauf eines Bowie Messers achten?

Wenn Sie sich ein brachiales Bowie Messer kaufen möchten, mit dem Sie auch langfristig zufrieden sind und jede erdenkliche Schneidaufgabe bis hin zum Batoning im Rahmen von Bushcrafting erledigen können, gibt es einiges zu beachten. Die wichtigsten Aspekte, die ich hier sehe, habe ich Ihnen nachfolgend kurz zusammen gestellt. Wie bei jedem Messertyp, würde ich auch hier auf ein paar grundsätzliche Parameter wert legen, die die Performance maßgeblich beeinflussen.

Gedanken zum Messerstahl und der Konstruktion

Zuallererst ist natürlich die Wahl eines geeigneten Messerstahls grundlegend wichtig. Ich persönlich würde in aller Regel zu einem vernünftigen rostfreien Edelstahl greifen. Ein guter und günstiger Edelstahl, der eine ordentlich Performance bietet, ist das gute alte 440 C. Ein nicht rostfreier Kohlenstoffstahl bietet zwar in aller Regel eine höhere mögliche Schärfe und eine bessere Schnitthaltigkeit, jedoch muss dieses deutlich besser gepflegt und geölt werden, um Rost zu vermeiden. Gerade im Outdoor-Einsatz ist dies nicht immer gewährleistet.

Weiterhin würde ich auch immer auf das allgemeine Messerdesign achten. Damit meine ich nicht nur die Optik alleine, sondern auch wie dieses konstruiert ist.

Gerade wenn Sie auch gröbere Arbeiten mit dem Messer erledigen möchten, würde ich Ihnen empfehlen ein Messer mit durchgehenden Erl zu wählen (Full-Tang). 

Wenn der Erl nach nur wenigen Zentimetern im Griff endet, kann man beim Batoning nur darauf warten, dass das Messer versagt und im schlimmsten Fall am Griffansatz bricht. 

Ist ein Bowie Messer nach dem Waffengesetz erlaubt oder verboten?

Auch die Klingenstärke an sich sollte entsprechend des Anforderungsprofils gewählt werden. Wer ein richtig brachiales Bowie Messer kaufen möchte, sollte einmal einen Blick auf das Undertaker von Condor werfen. Mehr Messer geht kaum, allerdings besteht dieses aus Kohlenstoffstahl.

Auch die Qualität der Messerscheide sollte berücksichtig werden

Gerne vernachlässigt, aber deshalb nicht weniger wichtig ist die Qualität der Scheide. Immerhin sichert dieses Ihr Messer gegen den Verlust bei der Bewegung durchs Unterholz. Wenn Sie sich ein klassisches Bowiemesser kaufen möchten, kommt natürlich nur eine Lederscheide in Frage. Von Kunstleder würde ich persönlich Abstand nehmen. Für ein moderneres Design wäre auch eine ordentliche Nylon oder Kunststoffscheide denkbar. Ich persönlich bevorzuge aber in aller Regel Leder. 

Meine Kauf-Empfehlung: Das Apache von Nieto

Ein gutes und günstiges Messer, das ich auch selbst in der Sammlung habe und alle der oben genannten Anforderungen erfüllt, ist das Apache von Nieto. Hierbei handelt es sich um ein äußerst robustes Messer mit durchgehendem Erl, das sich auch für die härtesten Aufgaben eignet.

Nieto Apache

Durch den recht geringen Preis, traut man sich auch es hart ran zu nehmen. Der verwendete An.58 Stahl ist rostfrei und in meinen Augen am ehesten mit einem sehr harten 420er Edelstahl zu vergleichen. Das Messer ist ordentlich verarbeitet und auch die Scheide macht einen guten Eindruck. Eine klare Empfehlung für den absolut fairen Preis. 


FAQ

Darf man Bowie Messer nach dem Waffengesetz legal kaufen?

Ja, das ist ganz legal möglich. Da die meisten Bowies eine Klingenlänge von 12 cm jedoch deutlich überschreiten, dürfen Sie diese nicht so ohne Weiteres in der Öffentlichkeit führen.
Kaufen und Besitzen ist jedoch kein Problem. Als Sammler kann man damit also aufatmen.

Gibt es Bowie Messer mit einer Klingenlänge von unter 12 cm?

Auch wenn man etwas suchen muss, solche Bowies gibt es tatsächlich auch. Die Auswahl ist allerdings ziemlich überschaubar, da es sich hierbei ja grundsätzlich um einen brachialen Messertyp handelt.
Im oben stehenden Beitrag finden Sie zwei Modelle, die für Sie in Frage kommen könnten.

Welche Merkmale machen ein Bowie aus?

In erster Linie ist die sehr ausgeprägte Clip-Point-Klinge charakteristisch für diesen Messertyp, ebenso wie eine sehr lange und breite Klinge.
Ein Bowie weist in aller Regel auch einen sehr markanten Handschutz auf. Als Griffmaterial kommt meist Holz oder Hirschhorn zum Einsatz.

Die Bundeswehr-Messer im Überblick

Wer ein gutes Überlebensmesser sucht, gelangt vermutlich schnell zu der Überzeugung, dass die Bundeswehr Kampfmesser und Taschenmesser sicherlich zu den besten Ihrer Art gehören müssen. Immerhin müssen diese ja auch unter den widrigsten Umständen Ihre Dienste verrichten, um das Leben unserer Soldaten und Soldatinnen zu sichern. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen zeigen, welche Armeemesser aktuell bei der Bundeswehr im Einsatz sind, ob es sich für Sie lohnt ein solches Taschenmesser oder das KM 2000 zu kaufen und ob diese überhaupt legal oder verboten sind.


Ist das KM 2000 & Bundeswehr Taschenmesser verboten?

Da die Frage immer einmal wieder aufkommt, ob das aktuelle Taschenmesser der Bundeswehr von Victorinox oder das KM 2000 verboten ist, will ich diese gleich zu Beginn beantworten. Kurz gesagt, nein, beide Messer sind nicht verboten sondern völlig legal. Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten. Bei einem Kampfmesser handelt es sich, wie Sie bestimmt vermuten, um eine Hieb- und Stichwaffe. Gerade auch wegen der Tantoklinge des beeindruckenden Messers.

Ist das Ka-BAR oder das KM 2000 verboten?

Dies bedeutet, dass Sie das Kampfmesser der Bundeswehr erst mit 18 Jahren kaufen und es nicht ohne Weiteres in der Öffentlichkeit führen dürfen. Dies ist nur zu einem allgemein anerkannten Zweck gestattet, beispielsweise zur Ausübung der Jagd. Das Gleiche hinsichtlich des Führens gilt für das Soldatenmesser von Victorinox, dem aktuellen Taschenmesser der Bundeswehr, da es sich hierbei um ein Einhandmesser handelt. Zum Erwerb müssen Sie jedoch nicht volljährig sein.

Auf dem beigefügten Bild sehen Sie das KM 2000 übrigens neben seinem US-amerikanischen Gegenstück, dem Ka-BAR 1217, einem echten Klassiker, der definitiv auch einen näheren Blick wert ist. Im verlinkten Beitrag erfahren Sie alles zu dem Kampfmesser. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung, sondern meine persönliche Einschätzung des Gesetzestextes handelt. 


Bundeswehr Kampfmesser KM 2000

Zur Grundausstattung unserer Soldaten und Soldatinnen gehört das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 von der Solinger Traditionsfirma Eickhorn. Für mich war das schon Grund genug, es interessant zu finden und es mir zu kaufen. Nachfolgend möchte ich Ihnen aber etwas genauer erklären, was das KM 2000 zu einem so guten Messer macht und warum Sie es sich auch überlegen sollten es zu kaufen.

Die knapp 17 cm lange Tanto-Klinge macht schon einen sehr imposanten Eindruck. Man merkt sofort, dass man kein Spielzeug in den Händen hält. Die massive Klinge ist am Messerrücken beeindruckende 4,5 mm dick.

Das Militärmesser ist demnach auch nicht gerade leicht, was aber für die gröberen Aufgaben, für die es gemacht ist, aber durchaus von Vorteil ist. Als Klingenmaterial kommt beim Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 übrigens der rostfreie Stahl 1.4110 zum Einsatz. Um Rost müssen Sie sich demnach auch keine Sorgen machen.

Natürlich handelt es sich auch hier um ein Full-Tang Design. Das heißt, dass das Stahl durch den Griff hindurch reicht und nicht nur ein paar Zentimeter hinein. Es macht demnach also auch Batoning problemlos mit, ohne dass Sie Angst haben müssen, dass die Klinge am Griff abbricht.

Auf den hinteren 67 mm der Klinge ist ein Wellenschliff angebracht. Dieser beißt sich überragend in Seile und Paracord und schneidet diese wie Butter. 

Das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 mit Scheide

Hier merkt man so gut wie keinen Widerstand beim Durchtrennen. Paracord zerfällt förmlich. Wirklich fantastisch. Zum Schnitzen und andere alltägliche Schneidaufgaben eignet sich dieser Bereich aber dafür weniger gut. Hierfür müssen Sie sich mit den übrigen 70 mm der Hauptschneide und den rund 35 mm der schrägen vorderen Schneide begnügen. 

Bisher hatte ich hier aber keine Probleme oder hätte mir gewünscht, dass der Wellenschliff fehlen würde. So hat man einfach das vielseitigere Überlebensmesser. Auch wenn ich so gut wie nie mit meinen Messern schnitze, ist es aber ja in Survival-Situation elementar.

Das Bundeswehr Messer KM 2000

Hier komme ich zum Schluss, dass sich hierfür die vordere kurze Nebenschneide am besten eignet. Hierfür führen Sie das Messer mit dem Daumen der Hand, mit der Sie auch das Holz halten. Mit dieser Technik hat man erstaunlich viel Kontrolle.

Qualitativ kann ich kein einziges schlechtes Wort verlieren. Das Eickhorn KM 2000* macht einen fantastischen Eindruck. Nichts wackelt, die Materialien der Scheide und des Messergriffs sind funktional und vermitteln eine hochwertige Haptik. Der Griff besteht zudem aus glasfaserverstärktem Polyamid und ist daher auch sehr schlagzäh und sollte daher auch lange Zeit halten. Meine doch recht großen Hände finden sicheren Halt und rutschen auch bei eher gröberer Handhabung des Kampfmessers nicht umher. Die Schneide kommt auch schon mit einer ordentlichen Schärfe aus dem Karton. Ein Nachschärfen war in meinem Fall nicht notwendig.

Das aktuelle Militärmesser der deutschen Bundeswehr

Die Scheide ist sehr funktional und kann sowohl an quasi jedem Gürtel und an so gut wie allen Ausrüstungsgegenständen angebracht werden. Unter dem oberen Klettverschluss der Scheide befindet sich übrigens auch eine diamantbestäubte Nachschärfplatte, die auch sehr zuverlässig funktioniert.

In meinen Augen könnte diese noch etwas größer sein. Aber vermutlich sind Sie hier deutlich geschickter als ich. Durch eine Feder am oberen Ende der Scheide selbst, wird das Messer sicher in dieser gehalten. Auch wenn es über Kopf gehalten wird und der obere Stoffgurt geöffnet ist.

Bevor das KM2000 im Jahre 2003 bei den Truppen eingeführt wurde, kam das Kampfmessers M1968 zum Einsatz. Dieses findet man aber leider nur noch extrem selten gebraucht oder als Nachbau der Firma Mil-Tec*. Ob dieser aber empfehlenswert ist kann ich leider nicht sagen, da ich diesen nicht besitze und noch auf meine Gelegenheit warte ein gutes gebrauchtes Modell zu erwischen.

Sollte man sich das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 kaufen?

Wenn es rein um das Messer geht, dann würde ich diese Frage ohne zu zögern mit einem klaren "Ja" beantworten. Denn ich kenne persönlich kein besseres und vielseitigeres Überlebensmesser. Zudem finde ich das Design und die Aufmachung fantastisch. Es trifft voll meinem Geschmack. Wenn ich mich für ein einziges Messer entscheiden müsste, das ich bis zum Ende meines Lebens behalten müsste, wäre es das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000.

Doch es gibt durchaus ein paar kleinere Punkte, die dagegen sprechen, das KM 2000 zu kaufen. Der Preis ist nämlich nicht gerade gering. Aber das ist bei der gebotenen Qualität in meinen Augen auch verständlich. Ein paar günstigere Alternativen habe ich Ihnen im nachfolgenden Abschnitt kurz zusammen gestellt.

Sollten Sie sich das Bundeswehr Messer KM2000 kaufen?

Der nächste Punkt, den man bedenken sollte, ist der rechtliche Aspekt. Bitte beachten Sie, dass ich die nächsten Zeilen nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert habe, aber es handelt sich um keine verbindliche Rechtsberatung. Bitte lesen Sie stets auch selbst in der aktuellen Auflage des Waffengesetzes nach.

Da die Klinge über 12 cm lang ist, darf das KM 2000 nicht ohne weiteres in der Öffentlichkeit geführt werden. Ob es sich hierbei um eine Hieb- und Stichwaffe handelt, konnte ich nicht mit absoluter Sicherheit herausfinden. Da es sich beim KM 2000 aber ja um das Kampfmesser der Bundeswehr handelt, liegt der Verdacht durchaus nahe. An der Situation ändert dies aber wenig. Sie dürfen das Armeemesser demnach ab 18 Jahren kaufen und legal besitzen. In der Öffentlichkeit führen dürfen Sie es aber nur dann, wenn ein anerkannter Zweck zu Grunde liegt. Auf Ihrem eigenen Grundstück dürfen Sie es aber natürlich benutzen.

Unter welchen Umständen sollten Sie sich das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 kaufen?

Gibt es gute alternative Armeemesser?

Wie erwähnt, ist das Bundeswehr Kampfmesser KM 2000 nicht unbedingt günstig und ich verstehe natürlich, dass nicht jeder soviel Geld für ein Messer ausgeben möchte. Daher möchte ich Ihnen zwei gute Alternativen vorstellen. Vielleicht ist ja etwas für Sie dabei!

Eine günstigere und ähnlich gute Alternative zum KM 2000 stellt das Armeemesser des österreichischen Bundesheeres dar. Das Feldmesser 78*. Dieses stammt von der bekannten Marke Glock, die sonst eher durch Ihre Pistolen bekannt sind. Da es sich noch immer im Militäreinsatz befindet, kann man guten Gewissens sagen, dass es sich hervorragend als Überlebensmesser eignet. 

Beachten Sie aber, dass die Klinge aus Kohlenstoffstahl besteht und daher nicht rostfrei ist. Es empfiehlt sich daher die Klinge regelmäßig zu ölen, um Feuchte und damit Rost vom Stahl fern zu halten.

Welches Militärmesser ist eine gute Alternative zum BW Kampfmesser KM2000?

Ich persönlich besitze dieses Armeemesser ebenfalls und kann nur sagen, dass man sich durch den geringen Preis nicht täuschen lassen darf. Es ist ein fantastisches und funktionales Messer ohne viel Schnickschnack. So beeindruckend und imposant wie das KM 2000 ist es aber nicht.

Durch den deutlich geringeren Preis ist aber natürlich auch die Hemmschwelle deutlich geringer das Feldmesser 78 ordentlich heranzunehmen. Zumindest bei mir ist das so. Hier habe ich kein schlechtes Gewissen es so benutzen, wie es angedacht ist.  Sie erhalten sehr viel Messer für wenig Geld.

Ein weiteres hervorragendes Überlebensmesser, dass Sie auch frei führen können, ist das Mora Companion. Es ist zwar bei weitem nicht so beeindruckend wie das KM 2000, aber es bietet für Ihr Geld eine fantastische Verarbeitung und wird nicht grundlos so oft und überall empfohlen. Ich kann über meines auch nur sehr positiv berichten. Wie erwähnt dürfen Sie dieses auch in der Öffentlichkeit führen, da die Klingenlänge unter 12 cm liegt. Gerade für den Alltag also eine gute Alternative. Da der Erl aber nicht ganz durchgängig ist, würde ich es nicht fürs Batoning empfehlen wollen.


Die Bundeswehr Taschenmesser

Neben dem Kampfmesser KM 2000 gehört auch noch ein Taschenmesser zur Ausrüstung der Bundeswehr. Ein Armeemesser bzw. ein Kampfmesser ist zwar vielseitig einsetzbar, aber eben doch nicht für alle Aufgaben bestens geeignet. Manchmal ist eine Nummer kleiner eben doch besser. Welches Modell hier aktuell im Einsatz ist bzw. früher einmal war, worin sich diese im Detail unterscheiden und welche Variante ich Ihnen persönlich empfehlen würde, möchte ich Ihnen nachfolgend genauer erklären.

Das alte Bundeswehr Taschenmesser

Von 1976 bis 2009 kam das alte Bundeswehr Taschenmesser zum Einsatz, das Sie auch in den nebenstehenden Bildern sehen können. Das alte Modell wurde meines Wissens nach von mehreren Herstellern gefertigt. Das Messer, das ich in meiner Sammlung habe, stammt von Victorinox. Das Design kann man durchaus als Retro bezeichnen. Aber das sagt natürlich nichts darüber aus, wie es sich bei den alltäglichen Schneidaufgaben und Einsatzmöglichkeiten schlägt.

Auf dem beistehenden Bild, sehen Sie alle Werkzeuge des alten Bundeswehr Taschenmessers im ausgeklappten Zustand. Hier erwartet Sie in meinen Augen keine Überraschung. Die enthaltenen Werkzeuge entsprechen vom Typ denen, die man von einem Armeemesser oder Mehrzweckmesser allgemein hin erwartet.

Besonders erwähnen möchte ich allerdings die Säge, die funktioniert wirklich verdammt gut und das obwohl ich das Militärmesser gebraucht erworben habe. Auch der Korkenzieher kam mir schon des öfteren gelegen! 

Da es nicht mehr im Einsatz ist und demnach auch nicht mehr produziert wird, gibt es leider keine Möglichkeit mehr es neu zu kaufen. Zumindest nicht, dass ich wüsste. Es gibt zwar viele Nachbauten, aber davon würde ich persönlich absehen. Die Qualität ist meiner Erfahrung nach oft schlechter als beim Original und es ist eben auch nicht das originale Produkt.

Das alte Bundeswehr Taschenmesser

Auf ASMC, können Sie aber gebrauchte Modelle erwerben, die aus Altbeständen der Bundeswehr stammen. Hier habe ich mein Bundeswehr Taschenmesser auch gekauft. Ich würde aber empfehlen das gebrauchte Messer im neuwertigen Zustand zu kaufen. Hier haben Sie die beste Chance das Messer in gutem Zustand zu erwerben und noch lange Freude daran zu haben. Ich war mit dem Zustand sehr zufrieden. Es war nichts defekt und ich musste es lediglich reinigen sowie nachschärfen

Das alte Bundeswehr Armeemesser mit seinen Werkzeugen

Persönlich mag ich die alte Version des Bundeswehr Taschenmessers sehr gerne und führe es auch sehr häufig im Alltag mit. Da sich die Klinge nur mit zwei Händen aufklappen lässt, ist es auch rechtlich völlig unbedenklich und darf geführt werden. Wie immer gilt aber auch hier, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Im Zweifel bitte immer selbst noch einmal im aktuellen Gesetzestext nachlesen.

Das aktuelle Bundeswehr Messer von Victorinox

Das alte Bundeswehr Taschenmesser wurde 2009 durch ein neues Modell von Victorinox* ersetzt, das ich mir natürlich auch kaufen musste, um meine Sammlung zu ergänzen. Nun werden Sie sich bestimmt fragen, was sich hier im Detail vom alten hin zum neuen geändert und getan hat. Nun, das möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten. 

Das neue Bundeswehr Taschenmesser von Victorinox

Anfangen möchte ich mit der Klinge selbst. Die nutzbare Klingenlänge ist um ein paar Millimeter angewachsen. In meinen Augen macht sich das bei der alltäglichen Nutzung allerdings nicht wirklich bemerkbar. Dem neuen Bundeswehr Taschenmesser von Victorinox, hat man allerdings auf den vorderen 5,5 cm einen Wellenschliff verpasst, den es bei der alten Version nicht gab.

Ob man das nun gut oder schlecht findet, ist denke ich Geschmacksache. Wenn Sie aber regelmäßig Seile, Taue oder Paracord schneiden, kann dies aber durchaus von Vorteil sein. Die Klinge wird nach dem Öffnen nun mit einem Liner-Lock vor dem unbeabsichtigten Schließen gesichert.

Der in meinen Augen aber signifikanteste Unterschied, den man denke ich auch auf den Bildern sofort erkennt, ist das Daumenloch. Mit diesem kann die Klinge einhändig geöffnet werden. Somit zählt die neue Version im Gegensatz zum alten Modell zu den Einhandmessern und darf somit nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Außer es liegt ein berechtigtes Interesse vor.

Wie Sie auf dem nebenstehenden Bild sehen können, kommt das neue Modell mit einem etwas größeren Funktionsumfang daher. Die wichtigsten Werkzeuge sind aber auch schon beim alten Bundeswehr Taschenmesser integriert.

Ob Sie die weiteren Werkzeuge wirklich brauchen, müssen schlussendlich Sie entscheiden. Ich war auf alle Fälle schon oft froh, einen Schraubenzieher bei der Hand zu haben. Der Korkenzieher fehlt jedoch. Wenn Sie also mal schnell eine Flasche Wein öffnen wollen, dann müssen Sie sich etwas anderes einfallen lassen.

In meinen Augen, fühlt sich das neuere Taschenmesser von Victorinox im Großen und Ganzen auch ein ganzes Stück wertiger an. Aber das kann natürlich auch der Tatsache geschuldet sein, dass ich dieses neu gekauft habe und das alte Modell gebraucht. Da merkt man dann wohl doch das Alter. 

Armeemesser mit vielen Funktionen

Welches Bundeswehr Militärmesser würde ich empfehlen?

Nun habe ich Ihnen ja schon so einige Geschichten und meine Erfahrung mit den beiden Messern erzählt. Aber welches würde ich Ihnen denn nun empfehlen? Ich bin mir ja durchaus bewusst, dass sich nicht jeder einfach beide kaufen möchte, immerhin sind diese ja auch nicht allzu günstig. Nun dies ist gar nicht so einfach zu beantworten. Nichtsdestotrotz möchte ich Ihnen meinen Gedanken hierzu offenlegen.

Wenn es für unsere Soldaten und Soldatinnen im Einsatz geeignet ist, dann denke ich, dass es auch für uns gute Dienste leisten wird. Immerhin haben Sie bei beiden Modellen viele erfahrene Soldaten und Fachpersonen zahllose Gedanken gemacht, welches Messer sich am Besten für den Einsatz im Feld eignet. Bisher wurde ich auf alle Fälle bei beiden Modellen nicht enttäuscht. Bei allen alltäglichen Aufgaben, bei denen ich das Bundeswehr Taschenmesser eingesetzt habe, hatte ich nie das Gefühl etwas zu vermissen. Ich kann aus eigener Erfahrung beide Militärmesser absolut empfehlen! 

Welches Bundeswehr Taschenmesser sollten Sie sich kaufen?

Wer wert darauf legt, ein neues und unbenutztes Messer zu erhalten, muss gezwungener Maßen das neue Bundeswehr Taschenmesser von Victorinox kaufen. Auch wer die weiteren Werkzeuge wie den Schraubenzieher häufig braucht oder Taue schneidet ist damit besser bedient. Aber den Wellenschnitt muss man in meinen Augen auch wirklich brauchen. Die glatte Klinge des alten Modells ist da in meinen Augen im Alltag deutlich vielseitiger einsetzbar.

Wie aber schon im vorangegangenen Text erwähnt, ist die neue Victorinox-Version allerdings ein Einhandmesser. Das gilt es unbedingt zu beachten! Wenn Sie es also tagtäglich mitführen möchten, sind Sie rechtlich mit dem alten Modell auf der sichereren Seite. Hier würde ich persönlich kein unnötiges Risiko eingehen. Wenn Sie damit aber leben können, würde ich persönlich eher zum neuen Modell greifen, da Sie hier auch nicht auf gebrauchte Altbestände zurückgreifen müssen. Dies kann dann oft doch eher im Glücksspiel enden. Falsch machen Sie mit beiden aber nichts.


FAQ

Welche Messer benutzt die Bundeswehr?

Aktuell verwendet die Bundeswehr hauptsächlich das Kampfmesser KM 2000 von Eickhorn.
Zudem kommt noch ein multifunktionelles Taschenmesser von Victorinox zum Einsatz.
Die genauen Details zu den beiden Messer finden Sie im Beitrag.

Darf man die Bundeswehr Messer kaufen und führen?

Das KM2000 dürfen Sie ab 18 Jahren frei erwerben, da es sich hierbei um eine Hieb-und Stichwaffe handelt.
Sowohl das alte als auch das neue Taschenmesser der Bundeswehr dürfen Sie legal kaufen.
Das KM2000 dürfen Sie in der Öffentlichkeit nicht führen (Klingenlänge über 12 cm) und auch das neue Taschenmesser nicht, denn hierbei handelt es sich um ein Einhandmesser.

Was ist ein Kampfmesser genau?

Ein Kampfmesser ist ein robustes feststehendes Messer, das für den Militäreinsatz konzipiert wurde.
Es dient sowohl als effektive Nahkampfwaffe als auch als potentes Werkzeug für alle anfallenden Aufgaben im Feld.

Ist das KM 2000 und das Taschenmesser der Bundeswehr verboten?

Nein, das KM 2000 und das Soldatenmesser von Victorinox ist nicht verboten.
Beide dürfen legal erworben werden. Das Führen ist allerdings nur mit Einschränkung möglich.

Opinel Messer – Das perfekte Alltagsmesser?

Wenn man an ein traditionelles Taschenmesser denkt, kommt so manchem ein Schweizer Taschenmesser oder ein Opinel Messer in den Sinn. Um letzteres soll es in diesem Beitrag gehen. Genauer gesagt möchte ich Ihnen in meinem ausführlichen Test zeigen, ob es sich für Sie lohnt ein Opinel Carbon Taschenmesser zu kaufen. Zudem können Sie lesen, welche Größe bzw. welches Klingenmaterial für Sie in Frage kommt und ob die Verarbeitungsqualität den gehobenen  Ansprüchen standhalten kann.


Opinel Messer & das Waffengesetz - Darf man sie führen?

Gleich zu Beginn möchte ich zusammen mit Ihnen einen kurzen Blick auf das Waffengesetz und die Frage werfen, ob man Opinel Messer frei und problemlos besitzen und in der Öffentlichkeit führen darf. Denn ein Opinel möchte man ja als Alltagsmesser mitführen können. Doch bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt, auch wenn ich mich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und recherchiert habe. Bitte werfen Sie stets auch selbst einen Blick auf die aktuelle Fassung des aktuellen Gesetzestextes oder konsultieren Sie einen Anwalt. 

Opinel als Alltagsmesser kaufen?

Wichtig ist hier die Tatsache, dass das Opinel Messer nur mit zwei Händen aufgeklappt werden kann. Die einhändige Öffnung ist konstruktiv nicht möglich. Dies bedeutet, dass Sie die Messer frei führen und besitzen dürfen. Das gilt tatsächlich auch für das No. 12, denn die Regel, dass die Klinge nicht länger als 12 cm sein darf, gilt nur für feststehende Messer, nicht für Klappmesser. Nein, wirklich logisch ist das wirklich nicht.

Wie Sie sehen, spricht rechtlich absolut nichts gegen diese Messer. Ein weiterer Vorteil dürfte sein, dass die Optik dieser sehr traditionell gehalten ist und nicht martialisch anmutet. So ernten Sie in der Öffentlichkeit auch keine schrägen Blicke. Nun wollen wir uns aber einmal ansehen, was ein Opinel so Besonders macht.


Was sind Opinel Messer - Ein kurzer Exkurs

Bestimmt haben Sie die traditionellen Opinel Taschenmesser schon einmal gesehen, entweder als Brotzeitmesser eines Wandersmanns, im Fernseher oder auch in der Auslage so manchen Geschäfts. In meiner Heimatstadt führt diese Messer auch der örtliche Feinkosthändler, der natürlich auch Spezialitäten aus Frankreich vertreibt, da dürfen diese traditionellen französischen Klappmesser natürlich auch nicht fehlen. Doch was zeichnet diese nun genau aus?

Opinel Taschenmesser im Test

Wie auf dem nebenstehenden Bild dargestellt, sind Opinel Messer sehr traditionelle Taschenmesser. Die Klingen sind sowohl in sehr gut schärfbarem Kohlenstoffstahl, als auch in pflegeleichtem rostfreiem Edelstahl erhältlich. Der geschweifte Griff, mit dem charakteristischen, fischschwanzförmigen Ende besteht in aller Regel aus Buchenholz. Allerdings sind auch edlere Hölzer erhältlich.

Durch das klassische Design und den genialen und robusten Sicherungsmechanismus, den ich nachfolgend näher beschreiben möchte, ist es in meinen Augen ein optimaler Kanditat für Ihr Alltagsmesser. Leicht, preiswert und robust.

In meinem nachfolgenden Opinel Messer Test, möchte ich Ihnen zeigen, was für den Kauf eines solchen Messers spricht und welche Nachteile es dennoch gibt. Erfahren Sie welche Größe und welches Klingenmaterial für Sie die richtige Wahl sind und wie es um die Verarbeitungsqualität bestellt ist.


Opinel Carbon Taschenmesser im Test

Schon lange gehören Opinel Messer zu meinen Favoriten, wenn es um die Frage nach einem guten und preiswertem Alltagsmesser geht. Nicht zu letzt spricht mich hier das traditionelle und zeitlose Design der Werkzeuge an. Doch halten diese auch was sie versprechen und sollten auch Sie sich ein Opinel Messer kaufen? Der nachfolgende Test wird Ihnen hoffentlich bei der Entscheidung helfen. Wie Sie in der Kapitelüberschrift vielleicht schon gelesen haben, handelt es sich bei den getesteten Modellen um die Varianten mit Klingen aus Kohlenstoffstahl, da ich diese persönlich bevorzuge.

Welches Opinel Messer ist das Richtige für Sie?

Die in der Überschrift gestellte Frage habe ich mir zunächst auch gestellt, immerhin gibt es Opinel Taschenmesser von No.2 bis No.13, sprich von ganz klein, bis zu gewaltig groß bzw. lang. Welches hier das richtige Messer ist, hängt stark davon ab, für welche Schneidaufgaben Sie es benötigen.

Um mir selbst ein Bild zu machen und Ihnen bei Ihrer eigenen Entscheidung zu helfen, habe ich mir nicht ein, sondern gleich drei Messer in verschiedenen Größen gekauft. 

Genauer gesagt das kleine No.5, das mittelgroße No.9 und das größte Klappmesser No.12, die Sie auch auf der beistehenden Aufnahme sehen können.

Nachfolgend habe ich Ihnen die Abmessungen der besagten Modelle einmal kurz in einer Tabelle zusammen getragen. 

Welches Opinel kaufen?

Ich hoffe die Aufführung hilft Ihnen etwas bei der Entscheidung welches Opinel Messer Sie kaufen möchten. Ich habe hier nur die Messer aufgeführt, die ich selbst auch besitze und getestet habe.

Opinel Messer

Klingenlänge

Gesamtlänge

No. 5

ca. 6 cm

ca. 14 cm

No. 9

ca. 9 cm

ca. 20,5 cm

No. 12

ca.12 cm

ca. 28 cm

Da ich die Messer nun doch schon einige Zeit im Einsatz habe, traue ich mir ein Urteil darüber zu, welches Opinel Carbon man sich idealerweise kaufen sollte, wenn man sich für eines entscheiden muss. Kurz gesagt, würde ich Ihnen das No.9 empfehlen, bzw. eines in vergleichbarer Größe, wie das No.8. In meinen Augen stellt das die vielseitigste Größe der möglichen Varianten dar und man bekommt alle Funktionalitäten geboten.

Das No. 12 ist zwar sehr beeindruckend, stabil und für nahezu allen Aufgaben gewachsen, aber es ist eben auch sehr sehr groß. Meiner Meinung nach zu groß für den alltäglichen Einsatz; in der Hosentasche möchte ich es zumindest nicht den ganzen Tag mitführen. Die kleineren Modelle sind mir persönlich wiederum zu klein, um beispielsweise als Brotzeitmesser zu dienen, zudem verfügt das No.5 auch nicht über den später beschriebenen fantastischen Klingensicherungsmechanismus. 

Besonderheiten der Opinel Taschenmesser

Auf eine Besonderheit möchte ich an dieser Stelle noch einmal explizit hinweisen, von der ich besonders angetan bin. Vor allem bin ich von der einfachen wie genialen Klingensicherung überzeugt. Wie auf dem untenstehenden Bild zu sehen, besteht diese aus einer drehbaren Manschette, dem Sicherungsring, am Heft des Messers. 

Sicherungmechanismus Taschenmesser

Mit dieser kann die Klinge, wie zu sehen ist, zuverlässig arretiert werden. Hierzu klappt man das Taschenmesser auf und dreht anschließend den Sicherungsring von unten betrachtet um ca. 70 Grad nach links. Der angeschrägte Ausschnitt der Hülse schiebt sich hinter die Klinge und sichert diese. 

Dieser Mechanismus sichert die Klinge aber auch im eingeklappten Zustand, um ein ungewolltes Öffnen, z.B. in der Tasche zu verhindern. Einfach klasse und robust! Ein Überdrehen oder Ähnliches, was die Funktion beeinträchtigen könnte, wird durch einen Anschlag verhindert, was die Langlebigkeit der Konstruktion absolut sicherstellen müsste. Die kleineren Modelle, verfügen leider nicht über den beschriebenen Sicherungsring. Diese können nicht separat arretiert bzw. gesichert werden. Aber keine Sorge, die Klinge lässt sich hier auch nicht zu leicht heraus klappen, so dass ein unbeabsichtigtes Öffnen in meinen Augen nicht vorkommen sollte.

Eine weitere Besonderheit der Opinel Messer ist ihr markanter Holzgriff, in diesem Fall aus ansehnlichem Buchenholz. Hier gibt es aber bei anderen Modellen auch andere Holzsorten, falls Ihnen eine andere Optik mehr zusagen sollte. Anders als bei vielen anderen Taschenmessern, besteht der Griff nicht aus zwei Griffschalen, sondern ist aus einem massivem Stück Holz gearbeitet, was ihm seinen unverwechselbaren Look verleiht und ihn hervorragend in der Hand liegen lässt.

Das Klingenmaterial

Die Klinge des Opinel Carbon aus Kohlenstoffstahl erfordert natürlich etwas mehr Pflege, als die Varianten aus rostfreiem Edelstahl. Die in aller Regel höhere Schärfe und Schnitthaltigkeit, erkauft man sich mit der höheren Korrosionsneigung. Doch was bedeutet das im Alltag? 

Nun der beste Tipp ist in meinen Augen wohl, das Messer nach der Benutzung, unverzüglich zu reinigen und gründlich abzutrocknen, damit Rost gar nicht erst entstehen kann.

Sollte das Messer nicht ständig benutzt werden, empfiehlt es sich, die Klinge zu ölen, um Feuchtigkeit und Luft vom Metall fern zu halten und so auch dauerhaft Korrosion zu vermeiden. 

Wenn Sie das Messer nicht nur für allgemeine Schneidaufgaben nutzen, sondern auch zur Bearbeitung von Lebensmitteln, beispielsweise zur Brotzeit, sollten Sie hier unbedingt ein lebensmittelechtes Öl verwenden. Ich verwende hier das Kamelienöl von Böker

Drei verschiedene Opinel Carbon Taschenmesser

Nicht ganz günstig aber sehr gut. Da man hier nicht viel benötigt, hält es auch lang, also bitte nicht direkt vom Preis abschrecken lassen. Von Pflanzenöl, die man im typischen Haushalt vorfindet, würde ich persönlich absehen, da diese Pflanzenöle oft zum Harzen oder zum Kleben neigen; eher unschön. 

Qualitativer Eindruck der Messer

Mein äußerst positiver Eindruck vom Opinel Carbon Messer setzt sich bei der Bewertung der allgemeinen Verarbeitungsqualität durchaus fort. Ich gebe hier aber zu bedenken, dass ich hier nur die Varianten mit Klingen aus Kohlenstoffstahl besitze. Zu den Edelstahlvarianten vermag ich kein Urteil abzugeben, vermute aber stark, dass es sich hier sehr ähnlich und ebenfalls äußerst positiv verhält.

Das Messer kommt bei den größeren Modellen in einer Bilsterverpackung aus Kunststoff, dies ginge bestimmt auch ein bisschen schöner, aber am Ende nutzt man ja das Messer und nicht die Verpackung. Zudem ist der Preis für die gelieferte Qualität ja mehr als fair, daher ist dies wirklich kein Minuspunkt.

Die Klingen sitzen, wie beschrieben gesichert und geschützt im Griffstück. Und das sogar extrem mittig, was mich bei dem Preis tatsächlich überraschte und das positiv.

Wie bereits oben angedeutet, überzeugt auch die Mechanik. Der Sicherungsmechanismus funktioniert genauso zuverlässig wie einfach. Die Messer lassen sich zweihändig gut aufklappen, ohne dabei zu leichtgängig zu wirken. Im aufgeklappten Zustand, wackelt und klappert nichts und die Klinge ist stabil und wackelt bei der Benutzung in keinster Weise. Super, so muss das sein!

Opinel Carbon Verarbeitungsqualität

Die Klingen sind bei allen drei Größen im Auslieferungszustand ordentlich scharf und direkt einsatzbereit. Weiterhin sind die Klingen geölt, um Korrosion vorzubeugen. Nachschärfen lassen sich die Klingen übrigens auch sehr gut und einfach. Wie Sie Ihr Messer richtig schärfen, können Sie in dem verlinkten Beitrag im Detail nachlesen.


Mein Fazit zum Opinel Messer - Perfektes Allzweckmesser?

Ja, nun habe ich viel über mein Opinel Messer, bzw. meine kleine Sammlung dieser berichtet und einem ausführlichen Test unterzogen. Ich hoffe dieser Test konnte Ihnen bei der Entscheidung, ob Sie sich ein Opinel kaufen sollten oder nicht weiterhelfen. Doch nun fragen Sie sich vielleicht noch, wie mein abschließendes Fazit hierzu ausfällt. 

Nun wie Sie sich bestimmt schon gedacht haben, kann ich nur eine klare Kauf-empfehlung aussprechen. Wenn Sie ein zuverlässiges, eher traditionelles  Taschenmesser suchen, machen Sie mit diesen Messern absolut keinen Fehler. Wie beschrieben, ist die Preis-/Leistung wirklich mehr als nur ausgezeichnet. Für wenig Geld bekommen Sie ein spitze Messer, das nicht umsonst so beliebt ist.

Hervorragende Alltagsmesser im Test

Gerade auch die von Anfang an sehr scharfe Klinge aus Kohlenstoffstahl gefällt mir hier sehr gut. Doch Achtung, diese erfordert etwas Pflege, um lange Freude daran zu haben. Falls Sie eher weniger Lust auf die Pflege haben und auch mit einer etwas geringeren Schärfe sowie Härte leben könnten, sind Sie vielleicht mit der Variante aus rostfreiem Edelstahl besser beraten. Kurzum, es lohnt sich auf jeden Fall ein Opinel Messer zu kaufen, wie der oben stehende Test zeigte. Ein vielseitigeres Messer wird man für das Geld nicht finden. Egal ob Sie sich am Ende für das große No. 12 oder kleineres Modell entscheiden.

In meinem Beitrag zu den in meinen Augen besten EDC-Messern, finden Sie neben den Opinel Messern noch eine große Auswahl an anderen guten Modellen mit interessanter Historie. Hier sollten Sie vor Ihrer Kaufentscheidung auch noch einmal einen Blick hinein werfen. Ein weiterer Klassiker aus Frankreich ist das Laguiole-Messer, das nach wie vor in Handarbeit hergestellt wird. Im verlinkten Beitrag erfahren Sie alles zu diesen großartigen Messern.


FAQ

Was ist da größte Opinel Messer?

Das größte reguläre Klappmesser von Opinel ist das No.12 mit rund 12 cm Klingenlänge.
Darüber hinaus gibt es noch ein Sondermodell, das gewaltige No.13, das über eine unglaubliche 22 cm lange Klinge verfügt.
Der praktische Nutzen ist hier zwar natürlich überschaubar, aber super für die Vitrine.

Welches Opinel Messer sollte man kaufen?

Das ist natürlich wie immer Geschmackssache und stark abhängig vom angedachten Einsatzzweck.
Ich persönlich würde Ihnen allerdings zum No.9 raten. Hierbei handelt es sich in meinen Augen um das perfekte Allzweckmesser.
Nicht zu groß und nicht zu klein.

Darf man ein Klappmesser von Opinel legal führen?

Da diese sich nur zweihändig öffnen lassen, geraden Sie hier nicht in einen Konflikt mit dem Waffengesetz.
Gerne können Sie Ihr Opinel Messer als für Ihre Brotzeit einpacken.

Skalpell-Messer mit Wechselklinge

Wenn Sie schon immer davon geträumt haben ein extrem scharfes Messer zu besitzen, das nicht in regelmäßigen Abständen nachgeschärft werden muss, dann habe ich sehr gute Nachrichten für Sie! Mit dem, auf den ersten Blick ungewöhnlich anmutenden Skalpellmesser, geht dieser Traum endlich in Erfüllung. Erfahren Sie, was diese Messer so einmalig macht und ob diese eine Überlegung wert sind. Das Klappmesser mit Skalpellklinge Havalon Forge im Test - Lohnt es sich das Skalpell zu kaufen? Finden Sie es heraus; den ausführlichen Testbericht finden Sie im dritten Kapitel des Beitrags. 


Welches Skalpellmesser kaufen? - Eine kleine Auswahl

Havalon Forge Skalpellmesser


Havalon
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Klingenmaterial:

Edelstahl

Klingenlänge:

ca. 7,0 cm

Gesamtlänge:

ca. 20,0 cm

Griffmaterial:

GFK

Gewicht:

ca. 57 g

Klingen-Wechselsystem:


Böker Plus Urban Survival 


Böker Urban
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Klingenmaterial:

Edelstahl 440 C

Klingenlänge:

ca. 4,0 cm

Gesamtlänge:

ca. 14,4 cm

Griffmaterial:

Aluminium

Gewicht:

ca. 34 g

Klingen-Wechselsystem:


Gerber Vital Skalpell mit Wechselklinge


Gerber Vital
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Klingenmaterial:

Edelstahl

Klingenlänge:

ca. 6,9 cm

Gesamtlänge:

ca. 17,5 cm

Griffmaterial:

GFK

Gewicht:

ca. 43 g

Klingen-Wechselsystem:



Was ist ein Skalpell mit Wechselklinge überhaupt?

Normalerweise wird ein Skalpell in der Medizin als chirurgisches Instrument zum präzisen Durchtrennen von Gewebe verwendet. Mit möglichst wenig Mühe soll hier ein möglichst feiner und glatter Schnitt erfolgen, ohne das Gewebe dabei mehr als zwingend nötig zu schädigen und die anschließende schnelle Abheilung zu begünstigen. Doch nicht nur in der Chirurgie sind feine und äußerst scharfe Klingen von Interesse. Auch beim Basteln, der Jagd oder bei alltäglichen Schneidaufgaben ist ein hohes Maß an Schärfe gefragt. Wäre es hier nicht gut, jederzeit ein Skalpell auf sichere Art und Weise bei sich zu führen und mit einem Griff einsatzbereit zu haben?

Mit einem Skalpell mit Wechselklinge ist dies tatsächlich möglich. Diese Messer, wie das rechts dargestellte Havalon Forge, sind wie ein herkömmliches Taschenmesser aufgebaut, meist mit Liner-Lock zur Klingenfeststellung. Man muss sich daher nicht einmal umgewöhnen. Der Unterschied zu einem herkömmlichen Klappmesser besteht darin, dass es über keine fest verbaute Klinge verfügt.

Die extremst scharfe und leicht wechselbare Skalpellklinge wird sicher auf der Halterung des Messers fixiert. Lässt die Schärfe der Klinge mit der Zeit bzw. der häufigen Benutzung nach, kann diese einfach durch eine neue Klinge ersetzt werden. Das Nachschleifen entfällt. Wahnsinnig praktisch!

Skalpell Taschenmesser von Havalon

Nachfolgend möchte ich Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob auch Sie sich ein Skalpellmesser kaufen sollten. Hierfür habe ich Ihnen einen ausführlichen Testbericht zu meinem Havalon Forge Skalpell mit Wechselklinge erstellt. Ich hoffe sehr, dass Ihnen dieser bei der Entscheidung hilft und Ihnen die Vorzüge des Messers gut darlegt.


Havalon New Forge im Test - Was kann es wirklich?

Als ich die Klappmesser mit Wechselklinge zum ersten Male entdeckt habe, musste ich mir natürlich sofort eines bestellen; der "haben wollen"-Reiz war zu stark um sich noch zu wehren. Nach reiflicher Recherche und Überlegung fiel die Wahl auf das Havalon Forge in schwarz. Eine Entscheidung, die ich bisher nicht bereut habe. Warum das so ist und ob Sie sich evtl. auch eines kaufen sollten, erfahren Sie nachfolgend.

Der Lieferumfang

Zunächst möchte ich kurz auf den Lieferumfang eingehen, den Sie erhalten, wenn Sie sich das Havalon Forge Skalpell kaufen.

In der wenig spektakulär anmutenden Umverpackung, befindet sich das Klappmesser selbst, das bereits mit einer Klinge bestückt ist, sowie ein Zubehörset, das sich durchaus sehen lassen kann. Neben einer Gürteltasche, liegen 6 verpackte Wechselklingen bei, wie man auf dem nebenstehenden Bild gut erkennen kann.

Weiterhin liegt ein wahnsinnig praktisches Werkzeug zum Wechsel der Klingen bei, auf das ich später noch näher eingehen möchte. 
Lieferumfang des Havalon Forge - Sollte man das Skalpell kaufen?

Die Vorzüge des Havalon Forge Skalpell-Klappmesser

Die Klingen des Havalon Forge sind wirklich sagenhaft scharf, vor einer Rasierklinge braucht es sich fast nicht verstecken. Papier kann ohne jegliche Schneidbewegung, lediglich mit Druck geschnitten werden. Durch die sehr geringe Klingenstärke von gerade einmal ca. 0,7 mm, eignet es sich aber natürlich weniger für grobe Schneidaufgaben, wie Schnitzen oder Batoning. Wer jedoch ein kompaktes, allzeit scharfes Messer für alltägliche Aufgaben benötigt, sollte sich den Kauf in meinen Augen aber auf alle Fälle ernsthaft überlegen.

Das Havalon Forge im Test - Wie schlägt sich das Skalpell mit Wechselklinge?

Auch der Griff des Klappmessers mit Wechselklingen, ist meiner Meinung nach hervorragend. Durch die strukturierte und leicht gummierte Oberfläche liegt es sicher und angenehm in der Hand.

Bisher habe ich diesbezüglich keinerlei Grund zur Klage. Unbedingt möchte ich an dieser Stelle auch darauf hinweisen, wie durchdacht und gut umgesetzt das gesamt Konzept ist. Ein Beispiel hierfür ist beispielsweise die Tatsache, dass die Ersatzklingen in einem eigenem Fach in der Gürteltasche Platz finden.

Auch von der Qualität des Messers an sich bin ich sehr angetan. Der Liner-Lock funktioniert zuverlässig, der Mechanismus ist leichtgängig und alles sitzt da wo es hingehört. Auch die Wechselklingen sitzen sicher auf der Halterung. Das Messer ist zudem extrem leicht, was besonders beim täglichen Gebrauch von Vorteil ist. Mir persönlich ist es aber fast schon zu leicht, aber das ist wohl Geschmacksache. Hierbei handelt es sich aber wirklich um Kritik auf ganz hohem Niveau.

Skalpellklinge wechseln - So geht dies sicher vonstatten

Beim Klingenwechsel müssen Sie sich aber keine Sorgen machen, sich an der extrem scharfen Skalpellklinge zu schneiden. Denn dies müssen Sie nicht mit den bloßen Händen tun. Wie bereits im Abschnitt zum Lieferumfang erwähnt, liegt diesem ein orangefarbenes Wechselwerkzeug bei, mit dem Sie die Klingen einfach und sicher entfernen und wieder am Halter anbringen können. Auf den beiden nachfolgenden Bildern sehen Sie, wie Sie das Werkzeug einsetzen, um die Wechselklinge zu tauschen.

Wechseln der Skalpellklinge
Das Skalpellmesser ohne Klinge

Um eine Klinge zu tauschen, klappen Sie das Werkzeug einfach auf und führen die Klinge in die Klingenhalterung im Inneren des Werkzeugs bis zum Anstoß ein. Danach schließen Sie das Werkzeug, bis die Schnapper vollständig einrasten. Wie auf dem linken Bild zu sehen ist, hebt sich die Klinge dadurch ein Stück an und kann einfach von der Sicherungsnase des Messers gezogen werden.

Um eine neue Klinge aufzubringen, muss man die beschriebenen Schritte lediglich von hinten nach vorne durchführen. Dies bedeutet, dass Sie die neue Klinge wie beschrieben in das Werkzeug einführen, dieses schließen und nun die Klappmesser-Halterung ebenfalls bis zum Anschlag einführen (wie auch auf dem linken Bild zu sehen ist). Achten Sie darauf, dass die Sicherungsnase des Messers in die Aussparung der Klinge gleitet.

Zu guter Letzt drücken Sie lediglich das hochstehende Ende der Klinge mit dem Daumen fest. An dieser Stelle ist die Klinge aus Sicherheitsgründen auch nicht geschärft. Der Tausch der Wechselklinge ist wirklich extrem einfach und sicher möglich und geht nach etwas Übung leicht von der Hand. Wirklich spitze!

Fazit zum Skalpell-Taschenmesser

Ja, was kann man nun abschließend über das Skalpellmesser Forge von Havalon sagen. Es ist wirklich etwas ganz Besonderes und wirklich nichts was man alltäglich sieht. Doch das ändert sich vielleicht bald, denn jeder, der ein allzeit scharfes Messer benötigt, ist hier in meinen Augen prinzipiell richtig. Zumindest, wenn er das Messer für eher feinere bzw. alltägliche Schneidaufgaben benötigt.  

Gerade auch für Jäger oder Fischer könnte dieser Messertyp sicherlich ebenfalls sehr interessant sein, gerade beim Ausweiden der Tiere. Auch für Messersammler, die auf der Suche nach einem eher außergewöhnlichem Messer sind, könnten mit diesem Skalpell mit Wechselklinge ihr neues Objekt der Begierde gefunden haben.

Die Klingen sind einfach und schnell zu wechseln, falls die Klinge doch einmal stumpf werden sollte. Ein Nachschleifen ist demnach nicht notwendig. Auch sind Ersatzklingen erstaunlich preiswert. 

Havalon Forge Skalpell Taschenmesser

Von meiner Seite aus gibt es auf jeden Fall eine klare Kaufempfehlung! Ein wirklich vielseitiges, qualitativ hochwertiges und interessantes Messer! Für den sehr angemessenen Preis lohnt es sich meiner Meinung definitiv sich das Skalpell zu kaufen.

Nach meiner bescheidenen Einschätzung spricht auch nach dem Waffengesetz nichts dagegen ein Messer mit Wechselklinge in der Öffentlichkeit als Alltagsmesser zu führen. Solange natürlich die Klingenlänge 12 cm nicht überschreitet. Aber ein solches Modell wäre zumindest mir nicht bekannt.


FAQ

Eignet sich ein Skalpell-Klappmesser mit Wechselklinge für den Alltag?

In meinen Augen absolut, denn so muss man sich nie Sorgen um die Schärfe der Klinge machen, denn diese sind immer wahnsinnig scharf und können im Notfall durch eine Neue ausgetauscht werden.
Ein solches Skalpell-Taschenmesser eignet sich bestens für alltägliche Schneidaufgaben. Für gröbere Arbeiten ist es natürlich weniger geeignet.

Wie scharf sind die Klingen des Havalon Forge Skalpellmessers?

Die auswechselbaren Skalpellklingen des Havalon Forge Messers sind wirklich rasiermesserscharf und halten ihre Schärfe auch wirklich überraschend gut.
Die Wechselklingen sind gerade einmal 0,7 mm dick.

Wie kann man die Wechselklingen des Skalpell-Taschenmessers sicher tauschen?

Da die Skalpellklingen wirklich extrem scharf sind, kann man diese natürlich nicht einfach mit der Hand tauschen.
Dem Lieferumfang des Havalon Forge Messers liegt daher ein entsprechendes Werkzeug bei, mit dem der Klingenwechsel einfach und sicher vonstatten geht.

Was ist ein Skalpell-Taschenmesser genau?

Bei einem Skalpellmesser mit Wechselklinge, handelt es sich um ein Taschenmesser, bei dem die Skalpellklingen austauschbar sind.
Anwendbar sind diese aber wie ein herkömmliches Klappmesser und können einfach in der Hosentasche mitgeführt werden.

Darf man ein Skalpellmesser legal führen?

Nach meiner Einschätzung, darf man das. Ein Skalpellmesser mit Wechelklinge ist einem herkömmlichen Klappmesser prinzipiell gleich zu stellen.
Wichtig ist auch hier, dass sich die Klinge nur mit zwei Händen ausklappen lässt. Einhandmesser dürfen nicht legal geführt werden!