Quarzhandschuhe zur Selbstverteidigung?

Quarzhandschuhe zur Selbstverteidigung?

Quarzsandhandschuhe werden zum Zwecke der Selbstverteidigung bei Privatpersonen immer beliebter und sind nicht mehr länger nur als Einsatzhandschuhe bei Polizeikräften und als Security Handschuhe im Einsatz. Und das aus gutem Grund, denn zum Selbstschutz sind diese gut geeignet, wie ich Ihnen nachfolgend gerne kurz erklären möchte. Erfahren Sie worauf Sie achten müssen wenn Sie sich Quarzhandschuhe kaufen möchten und ob diese eigentlich verboten oder legal sind.


Was sind Quarzhandschuhe eigentlich genau?

Quarzsandhandschuhe sind in aller Regel Lederhandschuhe, die Protektoren an solchen Stellen der Hand aufweisen, die bei Schlägen verletzt werden könnten. Solche Stellen sind die Knöchel und der Handrücken. Wie der Name schon andeutet bestehen die Protektoren hier aus quarzsandgefüllten Taschen. In selteneren Fällen kommt als Füllmaterial Bleistaub oder Stahlschrot zum Einsatz. Manche Einsatzhandschuhe, wie der TacFirst Sek 1, verfügen z.B. über Protektoren aus Polyurethan. Beliebt sind solche Modelle sowohl bei Polizeikräften, Sicherheitskräften sowie immer häufiger auch bei Privatpersonen zur Selbstverteidigung.

Wird die Schlagkraft erhöht?

Wie angedeutet dient die Quarzsandfüllung in erster Linie zum Schutz der eigenen Händen beim Schlag bzw. beim Abwehren von Attacken. So können selbst Schläge von Schlagstöcken in den meisten Fällen ohne Verletzungen abgefangen werden. Entgegen der weitläufigen Meinung, dient die Füllung somit nicht vorrangig zur Erhöhung der Schlagkraft bzw. -energie. Zwar sind Security Handschuhe schwerer als normale Modelle, jedoch erhöht dies die Wucht des Schlages nicht signifikant. Auch eine Konzentration der Schlagenergie auf eine kleinere Fläche, wie es bei Schlagringen der Fall ist, wird hier nicht erreicht.

Dennoch sind mit Quarzsandhandschuhen indirekt stärkere Schläge möglich, als ohne. Dies liegt aber in erster Linie nicht am Gewicht oder des Füllmaterials, sondern an der Schutzwirkung der Hände. Wer schon einmal unbeabsichtigt in ein Handgemenge geraten ist und sich verteidigen musste, weiß wie schmerzhaft Schläge mit der blanken Faust für einen selbst ist. Starke Schläge führen nicht nur häufig zum Aufplatzen der Haut über den Knöcheln sondern oft auch zu Brüchen, wenn man über keine Übung in einer Kampfkunst und damit untrainierte Hände hat. 

Quarzhandschuhe kaufen - Einsatzhandschuhe zur Selbstverteidigung

Mit jedem Schlag werden so die Schmerzen in aller Regel stärker und man reduziert die Schlagstärke unterbewusst immer weiter, um die Schmerzen nicht noch weiter zu verstärken. Quarzsandhandschuhe verhindern eben diese Schmerzen und Komplikationen. So kann selbst ein untrainierter mit voller Kraft zuschlagen ohne befürchten zu müssen sich zu verletzen. Somit sind indirekt eben schon härtere Schläge möglich. Auch wenn die maximale Schlagkraft nicht erhöht wird.

Integrierter Schnittschutz

Als weitere Schutzfunktion sind bei vielen Modellen Synthesefasergewebe, meist aus Kevlar oder Spectra, als Innenfutter integriert. Diese Gewebe dienen hier als Schnittschutz. Die polymeren Fasern verhindern ein Eindringen von Klingen und vermeiden Verletzungen, wenn man sich auf scharfen Metallkanten oder gebrochenem Glas abstützen müss.

So können zum Beispiel selbst Messerattacken abgewehrt werden, ohne dass man zwingend Gefahr läuft schwere Schnittverletzungen der Hände davon zu tragen. Auch abgebrochene Flaschen können so gegriffen werden, ohne verletzt zu werden.

In untenstehender Vergleichstabelle können Sie sehen welche Modelle über ein solches Gewebe verfügen.

Quarzsandhandschuhe verfügen oft über Schnittschutzeinlagen

Beliebte Einsatzhandschuhe im Vergleich

Quarzsandhandschuhe "Super Defender"


Außenmaterial:

Leder

Protektorenmaterial:

Quarzsand

Schnittschutz:

check

Innenmaterial:

Aramidfasern (Kevlar)


MFH      Quarzhandschuhe


Außenmaterial:

Leder

Protektorenmaterial:

Quarzsand

Schnittschutz:

Innenmaterial:

k.A.


TacFirst SEK1 Einsatzhandschuhe


Außenmaterial:

Leder

Protektorenmaterial:

Polyurethan

Schnittschutz:

check

Innenmaterial:

Polyethylenfasern (Spectra)



Quarzhandschuhe kaufen - Darauf müssen Sie achten

Haben Sie die bisher genannten Argumente überzeugt und Sie möchten sich Quarzhandschuhe kaufen, dann gibt es noch einiges zu beachten, um das perfekte Modell zu finden, das zu Ihren Wünschen passt und mit dem Sie langfristig zufrieden sind. 

Verarbeitungsqualität

Zuallererst sollten Sie darauf achten, dass Sie ein hochwertiges Modell erwerben. Manche Quarzsandhandschuhe sind bereits für teils unter 20 Euro zu erhalten. Damit sind sie oft billiger als herkömmliche Modehandschuhe. Bereits hieran kann man sehen, dass hier etwas nicht ganz stimmen kann, denn immerhin erwarte ich mir ja einen Zusatznutzen. Bei den billigen Modellen lässt die Verarbeitung, besonders die Nähte, oft starkt zu wünschen übrig. Beim Abwehren von Schlägen oder beim Zuschlagen entstehen an den Nähten teils große Belastungen. Sind diese nicht ordentlich ausgeführt, kann es schnell passieren, dass das Garn reißt und der Sand aus den Taschen verloren geht. Geben Sie daher lieber etwas mehr aus. Denn wie heißt es so schön: "Wer billig kauft, kauft zweimal".

Passform

Wie bei allen Handschuhen sollten diese auch wie eine zweite Haut sitzen und daher weder zu klein noch zu groß sein. Die Größen variieren hier von Modell zu Modell teils sehr stark, daher ist eine Größenempfehlung nur schwer möglich. Das Beste ist, Sie probieren mehrer Größen aus und schicken die nicht passenden zurück.

Einen kleinen Hinweis hierzu möchte ich Ihnen allerdings noch mit auf den Weg geben. Meiner Erfahrung nach fallen Security Handschuhe meist recht klein aus. Bestellen Sie diese daher ruhig etwas größer als Ihre normalen Exemplare.

In meinen Augen spielt es zudem keine Rolle, ob die Protektoren aus Quarzsand, Bleistaub oder Polyurethan bestehen. Die Auswahl kann hier rein nach Gefallen und Tragekomfort ausgewählt werden.

Security Handschuhe in der Nahaufnahme

Funktionalität

Wie Sie oben in der Vergleichstabelle bestimmt schon gesehen haben, gibt es Modelle, die über einen integrierten Schnittschutz verfügen. Hier kommt in aller Regel Spectra- oder Kevlar-Gewebe als Innenfutter zum Einsatz. Diese äußerst zähen Fasern verhindern das Eindringen von Klingen oder scharfen Kanten beim Abstützen. Um den Handschuh möglichst universell einsetzen zu können würde ich den Griff zum schnitt-geschützten Quarzhandschuh empfehlen. Der Aufpreis fällt kaum ins Gewicht.

In aller Regel sind Quarzsandhandschuhe in erster Linie nicht zum Wärmen gedacht, daher verfügen diese meist nicht über eine zusätzlich Isolationsschicht. Benötigen Sie diese dennoch vor allem in der kalten Jahreszeit, sollten Sie auf eine ausreichende Wärmedämmung achten. Wenn der Handschuh als Einsatzhandschuh oder für Paintballspiele gedacht ist, sollten Sie ein Modell wählen, das am Abzugsfinger über keine Polsterung verfügt, um den Abzug normal betätigen zu können. 


Security Handschuhe zur Selbstverteidigung

Da Quarzsandhandschuhe häufig auch zur Selbstverteidigung eingesetzt werden, möchte ich hier noch kurz meine Gedanken hierzu kundtun. Prinzipiell halte ich diese zu diesem Zwecke durchaus geeignet. Doch würde ich diese niemals allein einsetzen, sondern nur in Kombination mit anderen Selbstverteidigungswaffen. Hier halte ich persönlich besonders Pfefferpistolen und Schlagstöcke für gut geeignet. 

Durch diese kann man den Angreifer auf Distanz halten und unter Umständen schon kampfunfähig machen bevor dieser überhaupt handgreiflich werden kann. Die Security Handschuhe würden hier dann rein zur Abwehr von eventuellen Schlägen oder Schnitten dienen. Im Notfall kann mit diesen aber natürlich auch mit voller Kraft zugeschlagen werden ohne die eigenen Hände zu verletzen, wie ich oben bereits kurz erläutert habe. Das Ziel in jeder Notsituation muss die unverletzte Flucht sein und nicht das Ausschalten des Angreifers. 

Um sich alleinig mit Quarzhandschuhen effektiv verteidigen zu können, benötigt man in meinen Augen aber einiges an Kampfkunsterfahrung und ausreichend körperliche Kraft, da man nahe an den Angreifer heran muss, um etwas bewirken zu können. Ungeübte Personen sollten daher auch weitere Selbstschutzwaffen mitführen, um optimal geschützt zu sein und sich keiner unnötigen Gefahr auszusetzen.

Quarzhandschuhe verboten?

Der große Vorteil von Einsatzhandschuhen ist hier aber, dass diese an den allermeisten Orten legal und vor allem unauffällig mitgenommen und getragen werden können. Zudem sind diese in der Anschaffung sehr günstig und lohnen sich damit auf alle Fälle. Statt normalen Handschuhen können diese natürlich auch getragen werden. Viele Modelle unterscheiden sich optisch kaum von diesen.


Sind Quarzhandschuhe verboten?

Bevor Sie nun losziehen und sich voller Enthusiasmus ihre ersten Quarzhandschuhe kaufen, möchte ich noch ein paar abschließende Worte zur aktuellen rechtlichen Situation verlieren. Doch bitte verstehen Sie dies nicht als verbindliche Rechtsberatung. Bitte lesen Sie bei freien Waffen vor dem Kauf immer noch einmal selbst im aktuell gültigen Waffengesetz nach, um sicher zu gehen.

Doch die erste Angst kann ich Ihnen gleich nehmen, Sie machen sich in Deutschland und in vielen anderen Ländern nicht strafbar wenn Sie Quarzsandhandschuhe besitzen, mitführen oder tragen. Nach deutschem Recht zählen diese aktuell nicht zu den Hieb- und Stichwaffen und sind demnach keine Waffen. Nach einem Feststellungsbescheid des BKA dient die Füllung eher zur Abwehr von Schlägen als zur Verstärkung der Schlagkraft.

Bei öffentlichen Veranstaltungen, wie z.B. Festen oder Festivals, würde ich vom Tragen aber dringend abraten, denn hier könnten diese trotz der allgemeinen Trageerlaubnis als Schutzbewaffnung angesehen werden. Die Begründung ist hier, dass diese geeignet sind sich der Vollstreckung durch die Polizei erfolgreich zu widersetzen. Das reine Mitführen im Rucksack, sollte meiner Recherche nach jedoch kein Problem sein, da hier nicht automatisch von einem Versuch sich Vollstreckungsmaßnahmen zu widersetzen ausgegangen werden kann.

Zu Problemen im Zusammenhang mit Quarzhandschuhen kommt es erst dann, wenn jemand mit diesen verletzt wird. Hier ist dann unter Umständen von gefährlicher Körperverletzung auszugehen, was dann auch entsprechend verfolgt wird. Die Strafen sind hier demnach unter Umständen höher als beim Schlag ohne Quarzhandschuh. Verteidigt man sich mit diesen aber lediglich vor Schlägen oder vor Messerangriffen, sollte keine rechtliche Konsequenz zu befürchten sein.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de