Sind Totschläger & Stahlruten legal?

In einer Welt, in der die Sicherheit ein ständiges Anliegen ist, suchen viele Menschen nach effektiven und erlaubten Methoden zur Selbstverteidigung. Auf zwei Werkzeuge, die in diesem Zusammenhang häufig diskutiert werden, möchte ich in diesem Beitrag detailliert eingehen. Zusammen wollen wir uns ansehen, was ein Totschläger bzw. eine Stahlrute genau ist und ob Sie diese in Deutschland legal kaufen und besitzen dürfen.


Darf man Totschläger & Stahlruten legal kaufen und führen?

Gleich zu Beginn, wollen wir zusammen einen Blick in das Waffengesetz werfen, um zu klären, ob man Totschläger beziehungsweise Stahlruten überhaupt legal kaufen und führen darf. Wie immer hier noch einmal der Hinweis, dass es sich hierbei nicht um eine verbindliche Rechtsberatung handelt, sondern um meine persönliche Einschätzung der rechtlichen Situation.

Totschläger legal kaufen

Nun, diese Frage ist leider schnell beantwortet, denn bei einem Totschläger handelt es sich in Deutschland um eine verbotene Waffe. Damit fällt er unter die selbe Kategorie wie der Schlagring, eine Nunchaku oder Wurfsterne. Jeglicher Umgang damit ist verboten. Damit dürfen Sie weder einen Totschläger noch eine Stahlrute legal kaufen oder besitzen. Demnach kommt natürlich auch das Führen in der Öffentlichkeit nicht in Frage. Und das Verbot sollten Sie auch wirklich ernst nehmen, denn eine Zuwiderhandlung wird hart bestraft. Hohe Geldstrafen bis hin zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe ist möglich.

Passen Sie bitte vor allem im Ausland auf, denn es ist nicht überall verboten Stahlruten zu kaufen. Bitte lassen Sie sich nicht vom gewitzten Händler hinter das Licht führen, dass es sich ja nur um einen Schlagstock handelt. Der Kauf mag im jeweiligen Land vielleicht erlaubt sein, aber bei der Heimreise ab der deutschen Grenze nicht mehr. Wie beschrieben warten empfindliche Strafen auf Sie. Ich kann nur dazu raten es zu lassen. Ein paar erlaubte Alternativen habe ich Ihnen am Ende des Beitrags zusammengestellt.


Was ist ein Totschläger genau?

Auch wenn wir nun zwar feststellen mussten, dass ein Totschläger in Deutschland nicht legal gekauft werden darf, möchte ich dennoch kurz darauf eingehen, was das überhaupt genau ist. In so manchem Action Film haben Sie diese bestimmt schon einmal gesehen. 

Was ist ein Totschläger bzw. eine Stahlrute genau?

Hierbei handelt es sich vereinfacht gesprochen um einen Beutel, meist aus Leder, in der Form eines Schlagstocks, der am oberen Ende mit einer Kugel großer Dichte gefüllt ist. Beispielsweise besteht die Kugel aus Stahl oder Blei. Das unter Ende des Beutels dient als Griff. Um beim Schlag nicht den Halt zu verlieren ist hier oft eine Schlaufe angebracht. 

Das wohl wichtigste Kriterium eines Totschlägers ist seine Biegsamkeit. Nur so kann die Verstärkung der Schlagkraft durch den Peitscheneffekt zum Tragen kommen.

Seinen Ursprung hatte der Totschläger übrigens beim Fischfang. Hier wurden diese zum Betäuben der Fische eingesetzt.

Wie unterscheidet sich die Stahlrute davon?

Eine Stahlrute ist im Prinzip auch ein Totschläger, beziehungsweise wird nach dem Waffengesetz in der gleichen Kategorie geführt. Immerhin weißt dieser ebenfalls ein Griffstück und am anderen Ende eine schwere Kugel als Schlagstück auf. Hier enden aber die Gemeinsamkeiten in meinen Augen. Im Prinzip ähnelt diese eigentlich eher einem Teleskopschlagstock. Nur besteht eine Stahlrute nicht aus starren sondern aus flexiblen Federgliedern aus Stahl. 

Durch die Flexibilität der Stahlrute kann beim Hieb die gesamte Schlagenergie auf den Angreifer übertragen werden. Zudem erreicht die schwere metallische Kugel durch den Peitscheneffekt kurzfristig eine deutlich erhöhte Geschwindigkeit, was das Schadenspotential noch einmal vergrößert. Schwerste Verletzungen können die Folge sein. Daher rührt vermutlich auch der eindringliche Name Totschläger. 


Welche legalen Alternativen gibt es zum Totschläger?

Zu guter Letzt wollen wir uns noch ein paar legale Alternativen zum Totschläger ansehen. Dabei habe ich vor allem darauf geachtet, dass sie diese auch legal führen dürfen. Sollten Sie eine effektive Schlagwaffe für den Nahkampf suchen, sollten Sie einen Blick auf Quarzsandhandschuhe werfen. Diese verstärken zwar Ihre Schlagkraft nicht, schützen aber Ihre Hände derart, dass Sie schwerste Schläge austeilen können, ohne Gefahr zu laufen sich zu verletzen. Das Beste an der Sache ist aber natürlich, dass diese nicht als Waffe zählen und überall mit hin genommen werden können. 

Sinnvoller und in meinen Augen deutlich effektiver sind Pfefferspraypistolen. Ganz unten finden Sie ein Bild des Piexon JPX Jet Protector. Diese sind in der Lage den Reizstoff aus etlichen Metern Entfernung präzise auf den Angreifer abzufeuern und ihn so außer Gefecht zu setzen. 

Sie können so sicher die Flucht antreten und minimieren die Gefahr im Nahkampf verletzt zu werden. Die sichere Flucht ist immer das Mittel der Wahl! Helden findet man auf dem Friedhof. Haben Sie eine Schreckschusspistole und einen kleinen Waffenschein, dann gibt es hierfür auch Reizstoffmunition mit vergleichbar effektiver Wirkung. 

Quarzhandschuhe als legale Alternative zum Totschläger

Auch wenn ein Teleskopschlagstock eine sehr effektives Mittel zum Selbstschutz ist, gibt es hierbei einen Haken. Denn diese dürfen Sie nur im Rahmen der Berufsausübung oder zu einem allgemein anerkannten Zweck führen. Die Selbstverteidigung gehört leider nicht dazu. Gleiches gilt auch für die sehr effektiven taktischen Peitschen. Diese bestehen aus einem massiven Griff und einem ummantelten Stahlseil, das dem Angreifer bereits bei geringem Kraftaufwand starke Schmerzen verursacht. 

Piexon JPX

FAQ

Enter your text here...

Taktische Peitschen und das Waffengesetz

Peitschen kennt jeder, sei es vom Reitsport oder als vielseitige Waffe bei Indiana Jones. Doch wie sieht es mit einer taktischen Peitsche, wie der Stinger Whip, zur Selbstverteidigung aus? Sind diese nach dem Waffengesetz überhaupt legal und darf man diese eventuell sogar in der Öffentlichkeit führen? Welche verschiedene Bauarten gibt es überhaupt? 


Peitschen als Waffe zur Selbstverteidigung

Eine Peitsche ist nicht gleich Peitsche. So dienen diese entweder sportlichen Zwecken, als Musikinstrument in Bayern, aber eben auch als Schlagwaffe in der Rinderzucht oder als Waffe zur Selbstverteidigung. Der bekannteste Vertreter ist vermutlich die Bullwhip aus Leder, die Sie bestimmt auch aus Indiana Jones nur zu gut kennen. Der berühmte Knall entsteht übrigens, wenn das dünne Ende die Schallmauer durchbricht. 

Die taktische Peitsche Stinger Whip und das Waffengesetz

Darüber hinaus gibt es auch weitere taktische Peitschen, die explizit zur Selbstverteidigung beworben und gedacht sind. Vor allem aber auch zur Tierabwehr. Solche Modelle, wie die oben dargestellte, so genannte Stinger Whip, bestehen aus einem stabilen Griffstück und einen mit kunststoffummantelten Stahlseil. Solche Modelle lassen sich auf Grund der kompakten Bauform sehr leicht verdeckt tragen. Ein sehr effektives Mittel zur Selbstverteidigung. Das Griffstück verfügt zudem über einen praktischen Glasbrecher. 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Erwähnen möchte ich hier auch die afrikanische Peitsche Sjambok von Cold Steel, die einen Spezialfall darstellt. Diese ist etwas über einen Meter lang und besteht aus flexiblen Polypropylen. Die Schlagenergie lässt sich dadurch vorzüglich auf den Angreifer übertragen. Die Effektivität kann man im nebenstehenden Werbevideo des Herstellers eindrucksvoll sehen. 


Die taktische Peitsche und das Waffengesetz

Nun kommen wir zum eigentlich wichtigen Thema, nämlich um die Frage, wie taktische Peitschen sowie herkömmliche Modelle nach dem Waffengesetz eingestuft sind. Lesen Sie also bitte weiter bevor Sie sich ein Modell bestellen oder es gar durch die Fußgängerzone führen. Wie immer möchte ich auch hier noch einmal darauf hinweisen, dass ich kein Anwalt bin und daher keine verbindliche Rechtsberatung anbieten kann. Hierbei handelt es sich um meine, wenn auch gründlich recherchierte, persönliche Meinung. Ich würde es so halten, Sie sind aber ja ein freier Mensch. Lesen Sie daher unbedingt auch selbst im Gesetzestext nach und machen Sie sich ein eigenes Bild.

Bullwhip Peitsche

Wie verhält es sich denn nun mit normalen Peitschen für beispielsweise für den Pferdesport oder einer Bullwhip. Meiner Meinung nach spricht hier nichts für eine Einstufung als Waffe. Demnach sollten die Regeln für den Erwerb und das Führen nicht gelten. Diese sind in meinen Augen als ganz normaler Gegenstand zu sehen. Ich persönlich würde eine Peitsche aber wohl dennoch nicht offen in der Stadt herumtragen, um Probleme und schiefe Blicke zu vermeiden.

Anders sieht es aber aus, wenn eine taktische Peitsche vom Hersteller offen als effektive Waffe zur Selbstverteidigung beworben wird. So zum Beispiel auch das Sjambok von Cold Steel. Diese sollten als Hieb- und Stichwaffe eingestuft sein. Dies bedeutet, dass solche Modelle nicht geführt werden dürfen und Sie für den Erwerb mindestens 18 Jahre alt sein müssen. Legal sind diese aber demnach natürlich. 

Stinger Whip und das Bundeskriminalamt

Zu der oben beschriebenen taktischen Stinger Whip ist die Rechtslage sehr klar, denn es gibt einen Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes, der den Sachverhalt eindeutig klärt und den Gegenstand innerhalb des Waffengesetzes entsprechend einstuft. 

Nach der Prüfung des BKA handelt es sich bei der Stinger Whip um eine Hieb- und Stichwaffen, da es klar ist, dass diese dazu dient die Angriffs- und Abwehrfähigkeit von Menschen herab zu setzen und klar als Waffe zur Selbstverteidigung beworben wird. Somit ist es nicht legal möglich diese taktische Peitsche in der Öffentlichkeit zu führen. 

Taktische Peitsche zur Selbstverteidigung

Wichtig ist auch, dass es sich nach der Auffassung des BKA bei der Stinger Whip nicht um einen Todschläger und damit auch nicht um eine verbotene Waffe handelt. Der Verdacht liegt hier beim ersten Blick nämlich durchaus nahe. Der reine Besitz und der Erwerb ist demnach also nicht grundsätzlich verboten, sondern ab 18 Jahren problemlos erlaubt. Den Feststellungsbescheid des Bundeskriminalamtes habe ich Ihnen hier gleich einmal mit verlinkt, damit Sie sich selbst ein Bild davon machen können.

Was Sie bei der Aufbewahrung von Hieb- und Stichwaffen zuhause und dem legalen Transport beachten müssen, habe ich Ihnen in aller Ausführlichkeit im Beitrag beschrieben.


FAQ

Handelt es sich bei einer Peitsche um eine Waffe?

Eine Bullwhip oder Peitschen für den Reitsport sind meiner Einschätzung nach nicht zu den Waffen zu zählen.
Diese Fallen demnach nicht unter die Auflagen des Waffengesetzes.

Darf man taktische Peitschen legal führen?

Nein, taktische Peitschen und solche, die vom Hersteller aktiv als Waffen zur Selbstverteidigung beworben werden, dürfen nicht legal geführt werden.
Solche Modelle zählen zu den Hieb- und Stichwaffen.

Ist die Stinger Whip in Deutschland verboten?

Nein, die taktische Peitsche "Stinger Whip" ist in Deutschland legal erwerbbar und darf besessen werden.
Nach dem Bundeskriminalamt zählen diese zu den Hieb- und Stichwaffen.
Der Verdacht, dass es sich hierbei um einen Todschläger handelt konnte vom BKA nicht bestätigt werden.

Was sind Anscheinswaffen?

Nicht nur zum Karneval oder Fasching kommt die Frage auf, ob man realisistsche Waffenattrappen überhaupt mit in die Öffentlichkeit nehmen darf, immerhin könnten diese ja mit scharfen Feuerwaffen verwechselt werden. In dem nachfolgenden Beitrag wollen wir uns im Detail anschauen, was Anscheinswaffen genau sind, uns einige konkrete Beispiele ansehen und klären ob man diese legal führen, erwerben und besitzen darf. 


Was sind Anscheinswaffen nach dem Waffengesetz? 

Bevor es aber ans Eingemacht geht und wir uns zusammen anschauen, ob man Anscheinswaffen besitzen und führen darf, wollen wir klären, was das überhaupt ist. Ich denke danach werden viele Dinge bereits etwas klarer. Nach dem Waffengesetz versteht man unter einer Anscheinswaffe grob gesagt einen Gegenstand, der optisch einer scharfen Feuerwaffe nachempfunden ist und es aus der Ferne von dieser nicht unterschieden werden kann. Zum Antrieb möglicher Geschosse werden keine heißen Gase verwendet. 

Anscheinswaffe nach dem Waffengesetz

Nicht als Anscheinswaffen gelten Waffenattrappen, die eindeutig als Spielzeug identifiziert werden können, zum Beispiel durch Größe (mindestens 50 % größer oder kleiner), Gestalt oder Farbe (z.B. Neonfarben). Auch solche Gegenstände, die nach ihrem für Erscheinungsbild zu Brauchtumsveranstaltungen bestimmt sind, sind hiervor ausgenommen.

Ein paar Beispiele für Anscheinswaffen

Doch was bedeutet das denn nun für das alltägliche Leben? Um das etwas zu vereinfachen, möchte ich Ihnen ein paar konkrete Beispiele nennen, die zu den Anscheinswaffen zählen. Wie im vorangegangen Abschnitt geschildert, fallen alle erlaubnisfreie Waffen aber auch Waffenattrappen darunter, die optisch wie scharfe Feuerwaffen aussehen, beziehungsweise den Eindruck vermitteln, dass es sich um solche handelt.

Beispiel einer Anscheinswaffe

Das bedeutet, dass natürlich quasi alle Dekowaffen darunter fallen. Also Waffenattrappen, die ihren scharfen Vorbildern möglichst detailgetreu nachempfunden sind und reinen Dekorationszwecken dienen. Das macht natürlich auch Sinn, bei hochwertigen Modellen kann der Unterschied optisch wirklich kaum ausgemacht werden. 

Auch nahezu jede Schreckschusspistole zählt zu den Anscheinswaffen, denn immerhin sind diese auch konkreten Feuerwaffen-Modellen nachempfunden, zum Beispiel die P99 von Walther*. Diese gab es auch als scharfe Pistole im Kaliber 9 x 19 mm. Beziehungsweise sind diese bis auf wenige Details sogar baugleich vom gleichen Hersteller. Das selbe gilt auch für Softairwaffen. Auch diese sind scharfen Feuerwaffen nachempfunden. Optisch ist aus der Ferne oft kein Unterschied ersichtlich. 


Ist der Besitz und das Führen von Anscheinswaffen legal?

Jetzt wo wir uns zusammen angesehen und geklärt haben, was Anscheinswaffen genau sind, müssen wir natürlich klären ob es nach dem deutschen Waffengesetz überhaupt legal ist diese zu erwerben, besitzen und zu führen. Doch auch hier möchte ich noch einmal explizit darauf aufmerksam machen, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Alle Aussagen sind gründlich und gewissenhaft recherchiert, jedoch bin ich kein Anwalt und kann daher keine Haftung übernehmen. Lesen Sie bitte stets in der aktuellen Fassung des Gesetzes nach. 

Zunächst einmal die guten Nachrichten. Selbstverständlich ist es legal eine Anscheinswaffe zu erwerben und zu besitzen, immerhin ist ja fast jede Schreckschusspistole und Airsoftwaffe betroffen. Solange natürlich die jeweiligen anderen Anforderungen für den Kauf erfüllt sind. Beispielsweise das Mindestalter von 18 Jahren bei den meisten erlaubnisfreien Waffen. 

Führen einer Anscheinswaffe

Anders sieht es jedoch beim Führen Ihrer Anscheinswaffe außerhalb Ihrer Wohnräume beziehungsweise außerhalb Ihres Grundstücks aus. Denn hier könnte Ihre erlaubnisfreie Waffe mit einer scharfen Feuerwaffe verwechselt werden. Auch für Profis wie Polizeibeamte is es aus der Ferne unmöglich den Unterschied festzustellen. Ziel des Führverbotes ist es, die vermeintliche Gefahr bzw. die augenscheinliche Bedrohung auf Dritte zu verhindern. Eine Zuwiderhandlung kann für Sie äußerst teuer werden. Für die Ordnungswidrigkeit können bis zu 10.000 € fällig werden. Als Besitzer des kleinen Waffenscheins gibt es allerdings eine Ausnahme. Dieser berechtigt sie zum verdeckten Führen Ihrer Schreckschusswaffe. 

Zu Filmaufnahmen, Theateraufführungen oder zu einem Fotoshooting können diese natürlich ebenfalls benutzt werden. Der Transport an das Set hingegen unterliegt einigen Auflagen, auf die wir nachfolgend auch noch eingehen werden. Kurz gesagt aber, muss der Transport in einem verschlossenen Behältnis getrennt von der Munition erfolgen.

Was muss man bei Waffenattrappen zu Karneval und auf anderen Festen beachten?

Nun, wie sieht es jetzt aber auf Veranstaltung wie Karneval aus, auf dem Waffenattrappen ja nicht ganz unüblich sind? Nun, auch hier gelten die gleichen Gesetze. Sie dürfen somit auch hier keine Anscheinswaffen führen. Auf öffentlichen Veranstaltungen auch mit einem kleinen Waffenschein nicht. Die Waffenattrappe muss bereits aus der Ferne als solche erkennbar sein. Entweder indem die Größe gewaltig vom Original abweicht, sprich Sie ist viele kleiner oder aberwitzig groß.

Welche Waffenattrappen sind zu Karneval erlaubt?

Eine andere Möglichkeit ist natürlich, wenn die Attrappe sofort als Spielzeug erkennbar ist, also wenn sie wie eine Wasserpistole oder eine Waffe aus einem Sci-Fi-Film aussieht. Neonfarben sind dabei natürlich ebenfalls hilfreich. Ich denke, wenn man hier mit gesunden Menschenverstand agiert, ist man wie so oft auf der richtigen Seite. 

Wie müssen Anscheinswaffen zuhause aufbewahrt werden?

Für Anscheinswaffen selbst gelten nach meiner Auffassung die selben Anforderungen für die Aufbewahrung wie bei anderen erlaubnisfreien Waffen. Das bedeutet, dass diese so aufbewahrt werden müssen, dass sie vor dem Zugriff unbefugter Dritter geschützt sind und nicht abhanden kommen können. Nach dem Waffengesetz müssen erlaubnisfreie Waffen in einem verschlossenen Behältnis verwahrt werden. Das Behältnis selbst ist nicht näher definiert.

Anscheinswaffen zuhause richtig aufbewahren

So können Sie Ihre Anscheinswaffe also in Ihrem verschlossenen Kleiderschrank oder in einem Waffenkoffer, getrennt von der Munition verwahren. Wichtig ist aber, dass diese mit einem Schloss vor unbefugtem Öffnen geschützt ist. Alle weiteren Details zur korrekten Aufbewahrung und zum Transport erlaubnisfreier Waffen erfahren Sie im verlinkten Beitrag in aller Ausführlichkeit. Durchlesen und beachten lohnt sich, denn die Strafen bei einer Zuwiderhandlung sind teils sehr streng! 


FAQ

Enter your text here...

Richtige Aufbewahrung und Transport erlaubnisfreier Waffen

Wenn Sie eine freie, beziehungsweise erlaubnisfreie Waffe, z.B. eine Schreckschusspistole, ein Luftgewehr oder eine Armbrust erwerben, müssen Sie auch dafür Sorge tragen, dass Sie diese sicher verwahren und derart transportieren, dass kein Dritter Zugriff darauf hat. Wie Sie die Aufbewahrung und den Transport im Einzelfall genau richtig umsetzen, möchte ich Ihnen im nachfolgenden Beitrag zeigen. 


Korrekte Aufbewahrung erlaubnisfreier Waffen 

Freie beziehungsweise erlaubnisfreie Waffen dürfen Sie ab 18 Jahren legal erwerben. Hierzu zählen zum Beispiel Schreckschusswaffen, Luftdruckwaffen mit einer Geschossenergie von bis zu 7,5 Joule, Hieb- und Stichwaffen oder Armbrüste. Doch auch wenn diese frei erhältlich sind, handelt es sich hierbei eben um Waffen mit teils erheblichem Gefährdungspotential , vor allem wenn diese in die falschen Hände gelangen und nicht um Spielzeug.

Korrekte Aufbewahrung und Transport erlaubnisfreier Waffen

Daher sieht das deutsche Waffengesetz klare und teils strenge Regeln vor, wenn es um die korrekte Aufbewahrung und den Transport von erlaubnisfreien Waffen geht. Es muss durch Sie nämlich sicher gestellt werden, dass diese vor unbefugtem Zugriff geschützt sind und sicher gestellt ist, dass diese nicht abhanden kommen. Und das ist in meinen Augen auch gut so. Gerade mit Kindern im Haushalt ist so sonst schnell etwas passiert. Welche Regeln für die Aufbewahrung und den Transport der einzelnen erlaubnisfreien Waffen gelten und welche Vorkehrungen Sie hierfür treffen müssen, möchte ich mit Ihnen zusammen in den nächsten Abschnitten erarbeiten. 

Bevor es richtig zur Sache geht, möchte ich aber unbedingt noch einmal auf einen wichtigen Umstand hinweisen. Zwar sind alle Aussagen gründlich recherchiert und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und zusammengetragen worden, jedoch handelt es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung sondern lediglich um meine persönliche Meinung bzw. Einschätzung. Lesen Sie bitte stets selbst in der aktuellen Fassung des deutschen Waffengesetzes nach und kommen Sie zu Ihrem eigenen Schluss. Eine Haftung kann ich natürlich nicht übernehmen. 


Wie muss ich eine Schreckschusspistole aufbewahren?

Eine Schreckschusspistole müssen Sie in einem verschlossenen Behältnis aufbewahren. Die Art des Behältnisses ist zweitrangig, solange dieses mit einem Schloss verschlossen werden kann. Ob Sie aber zur Aufbewahrung einen Waffenkoffer oder Ihren Kleiderschrank nutzen ist erst einmal Ihnen überlassen. Einen Tresor benötigen Sie aber nicht zwingend. Sind Sie Jäger oder Sportschütze würde ich die Schreckschusspistole persönlich ebenfalls in meinem Waffenschrank aufbewahren. Grundsätzlich muss die Munition getrennt von der SRS-Waffe und verschlossen aufbewahrt werden. Eine Geldkassette für die Munition ist beispielsweise eine gute und sehr kostengünstige Lösung. 

Schreckschusspistole aufbewahren und transportieren

Selbstverständlich darf der Schlüssel aber nicht im Schloss stecken bleiben, sondern muss derart aufbewahrt werden, dass unbefugte Personen, beispielsweise Ihre Kinder keinen Zugriff haben. Dies gilt selbstverständlich für die Aufbewahrung aller erlaubnisfreien Waffen. 

Wenn Sie ihre Schreckschusspistole transportieren möchten, dann muss dies in einem verschlossenen Behältnis, zum Beispiel in einem mit einem Schloss oder Kabelbinder verschlossenen Futteral oder Waffenkoffer erfolgen. Wichtig ist, dass die Waffe nicht einsatz- und zugriffsbereit ist. Achten Sie auch darauf, dass die Waffe nicht geladen und die Munition getrennt davon transportiert wird.  

Ein kleiner Waffenschein ändert übrigens nichts an Ihren Pflichten beim Transport oder der Aufbewahrung Ihrer Schreckschusspistole. Dieser berechtigt Sie lediglich zum legalen zugriffsbereiten Führen Ihrer SRS-Waffe am Körper. Hier haben nur Sie die tatsächliche Gewalt über die Waffe. 


Wie muss man ein Luftgewehr zuhause aufbewahren?

Auch für Ihr Luftgewehr gilt, dass Sie dieses in einem verschlossenen Behältnis aufbewahren müssen, solange die Geschossenergie über 0,5 J liegt. Auch hier gibt es keine konkreten Anforderungen an das Behältnis selbst. Das bedeutet, dass auch hier ein Kleiderschrank völlig ausreichend ist, solange dieser abgesperrt werden kann. Auch ein abschließbarer Waffenkoffer ist in Ordnung und für viele vermutlich die einfachste und günstigste Lösung. Sollten Sie erwerbsberechtig sein und ein Luftgewehr mit mehr als 7,5 Joule erwerben dürfen, muss dies in einem Waffenschrank bei Ihren anderen scharfen Feuerwaffen aufbewahrt werden. 

Luftgewehr transportieren und zuhause aufbewahren

Die verschossenen Diabolos Ihrer Luftdruckwaffe gelten nach dem deutschen Waffengesetz nicht als Munition. Anders als die Kartuschenmunition einer Schreckschusswaffe. Das bedeutet, dass Sie die Diabolos problemlos zusammen mit Ihrem Luftgewehr bzw. Ihrer Luftpistole aufbewahren können. Ein weiteres Behältnis entfällt demnach. 

Wenn Sie Ihr Luftgewehr zum Schießstand transportieren möchten, muss dies nicht einsatz- und zugriffsbereit erfolgen. Hier würde ich es persönlich halten, wie auch mit scharfen Waffen. Das bedeutet ungeladen in einem Futteral oder einem Waffenkoffer, verschlossen mit einem einfachen Vorhängeschloss. So können Sie sicher gehen, dass es rechtlich zu keinen Problemen kommt.  


Richtige Aufbewahrung einer Armbrust nach Waffengesetz

Auch für eine Armbrust gelten die Pflichten zur sicheren Aufbewahrung von erlaubnisfreien Waffen. Kein Wunder, immerhin sind die Geschossenergien moderner Modelle enorm. Gut, wenn diese nicht in die falschen Hände gelangen. Sprich, Sie müssen dafür Sorge tragen, dass diese vor unbefugten Zugriff geschützt gelagert wird. 

Daher muss eine Armbrust ebenfalls in einem nicht näher definierten verschliessbaren Behältnis aufbewahrt werden. Auch hier sind Sie frei in der genauen Auswahl. Entweder lagern Sie diese in einem abgeschlossenen Schrank oder in einer geeigneten Armbrusttasche bzw. -koffer, die das Anbringen eines Vorhängeschlosses erlauben oder über ein integriertes Schloss verfügen. Ein Beispiel hierfür wäre die elToro Medium-TA. Auch hier ist kein Tresor von Nöten. Falls Sie einen haben, können Sie diesen aber selbstverständlich zur sicheren Aufbewahrung nutzen.

Armbrust aufbewahren und im Auto richtig tranportieren

Nach meiner Einschätzung zählen Armbrustpfeile nach dem Waffengesetz nicht zur Munition. Eine Treibladung sucht man hier natürlich vergebens. Die Energie zur Beschleunigung des Geschosses wird durch die Wurfarme gespeichert und durch deren Entspannung auf den Pfeil übertragen. Demnach sollte es kein Problem darstellen die Pfeile zusammen mit der Armbrust in dem Behältnis Ihrer Wahl zu verstauen.

Wie transportiert man eine Armbrust korrekt?

Wie auch bei Schreckschusswaffen und Luftdruckgewehren, müssen Sie ein paar Dinge beachten, wenn Sie Ihre Armbrust beispielsweise mit dem Auto transportieren möchten. Auch hier müssen Sie sicher gehen, dass diese vor dem unbefugten Zugriff Dritter geschützt ist. Auch hier würde ich es halten, wie gehabt. Wenn Sie Ihre Armbrust in Ihrem abgeschlossenen Waffenkoffer bzw. -tasche transportieren, sind Sie auf der sicheren Seite und werden sich sehr wahrscheinlich nicht rechtfertigen müssen. Wie gesagt, lieber auf Nummer sicher gehen. Ein Konflikt mit dem Waffengesetz ist alles andere als lustig.


Korrekte Aufbewahrung und Transport eines Bogens

Auch wenn ein Bogen schon seit Jahrtausenden als äußerst effektive Waffe eingesetzt wird, wird dieser nach dem deutschen Waffengesetz nicht als eine solche eingestuft. Zum Glück muss man sagen. Dies bedeutet, dass es sich hierbei einfach um ein Sportgerät handelt, wie z.B. ein Tennisschläger. Demnach ist weder beim Transport noch bei der Lagerung rechtlich etwas zu beachten. 

Aufbewahrung eines Bogens und Transport zum Schießstand

Wenn bei Ihnen Kinder im Haushalt leben, empfiehlt es sich natürlich dennoch den Bogen außerhalb deren Reichweite aufzubewahren. Aber das gebietet ja schon der gesunde Menschenverstand. Es ist zwar nach dem Gesetz keine Waffe, aber deshalb noch lange kein ungefährliches Spielzeug. So können Sie Ihren Sportbogen zum Beispiel auf Ihrem Kleiderschrank oder in einer mit einem Schloss verschlossenen Bogentasche aufbewahren, auch wenn dies nicht vorgeschrieben wäre. 


Messer richtig transportieren und aufbewahren

Auch wenn es viele vielleicht überrascht, müssen Hieb- und Stichwaffen, wie z.B. Hirschfänger oder Schwerter auch zuhause in einem verschlossenen Behältnis vor unbefugten Zugriff geschützt werden. Ein verschlossener Kleiderschrank reicht auch hier völlig aus. Als Sport-Schütze oder Jäger können Sie diese natürlich auch einfach in Ihrem Munitions- oder Waffenschrank lagern. Damit sind Sie auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Auch wenn die falsche Lagerung hier nur eine Ordnungswidrigkeit darstellt, kann dies bereits ausreichen, um Ihre Zuverlässigkeit als WBK-Inhaber zu gefährden. Also lieber mehr als zu wenig Aufwand betreiben. Eine Machete hingegen zählt zu den Werkzeugen und muss demnach nicht zwingend verschlossen werden. Mit Kindern im Haushalt aber nach Möglichkeit dennoch eine gute Idee.

Schwerter und Messer richtig transportieren und zuhause aufbewahren

Hieb- und Stichwaffen sowie Messer, die eine Klingenlänge von über 12 cm aufweisen, müssen in einem geschlossenen Behältnis nicht zugriffsbereit transportiert werden. Das Behältnis selbst ist hier aber ebenfalls nicht näher definiert. Ich persönlich greife hier einfach zu einem Rucksack und transportiere das Messer darin. Wer wirklich auf Nummer sicher gehen möchte verschliesst diesen noch mit einem Kabelbinder oder einem Schloss. Bitte achte darauf, dass meiner Einschätzung nach auch Kochmesser betroffen sind. Wenn Sie also Ihr Kuchenmesser transportieren wollen, würde ich es persönlich nicht einfach auf dem Beifahrersitz liegen lassen. In 99 % der Fälle ist das natürlich kein Problem, es ist aber eben auch nicht ausgeschlossen, dass es beim falschen Polizisten zu unschönen Nachfragen kommt. 


FAQ

Wie müssen Sie eine Schreckschusspistole zuhause aufbewahren?

Ihre Schreckschusspistole muss in einem verschlossenen Behältnis, getrennt von der Munition gelagert werden.

Wie müssen Sie eine Armbrust aufbewahren?

Eine Armbrust müssen Sie zuhause ebenfalls in einem verschlossenen Behältnis aufbewahren.
Ein abschließbarer Schrank genügt. Die Pfeile gelten m.M. nicht als Munition.

Was ist bei der Aufbewahrung eines Bogens rechtlich zu beachten?

Da ein Bogen rechtlich als Sportgerät und nicht als Waffe eingestuft ist, ist hinsichtlich der Aufbewahrung nichts zu beachten.
Kinder sollten natürlich dennoch keinen Zugriff haben.

Taschenlampe als Waffe zur Selbstverteidigung

Zwar spendet Sie im Dunkeln natürlich Licht, doch eignet sich eine taktische Taschenlampe mit Stroboskop-Funktion auch für die Selbstverteidigung und darf man eine solche überhaupt als Waffe, z.B. als Schlagstock verwenden? Darf man eine Taser Taschenlampe legal erwerben und besitzen? All diese Fragen wollen wir im nachfolgenden Beitrag ausführlich beantworten. 


Taschenlampe als Waffe zur Selbstverteidigung

Es gibt einige Möglichkeiten eine taktische Taschenlampe als Waffe zum Zwecke der Selbstverteidigung einzusetzen. Diese Möglichkeiten wollen wir uns einmal im Detail ansehen und die Sinnhaftigkeit bewerten. Zunächst einmal eignet sich diese, wenn ausreichend stabil, als Schlagwerkzeug. Die taktischen Modelle verfügen hierfür über spitze Enden, ähnlich wie ein Tactical Pen. Diese dienen als Druckpunktverstärker, um die Kraft auf eine möglichst kleine Fläche zu konzentrieren. Zudem sind diese zumeist aus hochfestem Luftfahrtaluminium gefertigt, so dass man keine Sorge haben muss diese beim Einsatz ernsthaft zu beschädigen. 

Aber auch schwere Stabtaschenlampen eignen sich bestens, um sie als Schlagwerkzeug zweckzuentfremden. Auch gibt es solche, die absichtlich in der Form eines Schlagstocks gefertigt sind. Bei diesen wäre ich nur rechtlich etwas vorsichtig, da diese explizit als Waffe beworben werden. Hier könnte der Verdacht auf eine verborgene bzw. getarnte Waffe naheliegen. 

Stroboskop Taschenlampe zum Blenden und Desorientieren 

Darüberhinaus eignen sich vor allem auch taktische Lampen mit Stroboskop-Funktion für die Selbstverteidigung. Der Strobe ist in der Lage, vor allem bei Nacht, einen Angreifer durch die grellen Lichtblitze zu desorientieren und zu blenden. Im Idealfall lässt der Angreifer kurzzeitig von seinem Angriff ab und Sie können die Chance zur Flucht ergreifen. Außer Gefecht gesetzt wird der Täter aber natürlich nicht. Erwarten Sie hier also bitte keine Wunder. 

Taktische Taschenlampe mit Stoboskop als Waffe geeignet?

In meinen Augen ist eine Tactical Taschenlampe mit Stroboskop lediglich ein weiteres Tool in Ihrem Repertoire. Eine hervorragende Ergänzung zu einer Schreckschusspistole mit Reizstoffkartuschen oder einem Tierabwehrgerät. Hiermit lässt sich die Zeitspanne zur Flucht noch einmal etwas erweitern. Der Nahkampf ist meiner Meinung nach unbedingt zu meiden. Hier gibt es streng genommen nur Verlierer.  

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Auch ich führe bis auf wenige Aufnahmen eine Taschenlampe mit mir, aber alleine darauf würde ich mich im Fall der Fälle nicht verlassen wollen. Als Ergänzung zu anderen Selbstschutzmitteln aber äußerst sinnvoll. Davon abgesehen ist ein Licht in der Dunkelheit immer eine gute Idee. Allein schon einmal um zu wissen wo man hintritt. 

Taschenlampe mit Elektroschocker 

Es gibt darüber hinaus auch Taser Taschenlampen für die persönliche Selbstverteidigung. Wie der Name schon richtig vermuten lässt verfügen diese über einen integrierten versteckten Elektroschocker, um den Angreifer außer Gefecht zu setzen. Der großer Vorteil ist hier natürlich, dass man das Selbstschutzmittel nicht sofort als ein solches erkennt und man den Überraschungseffekt auf seiner Seite hat.

In Deutschland zählen die Taschenlampen mit Elektroschocker allerdings zu den verbotenen Gegenständen. Grund hierfür ist, dass die Waffe als Alltagsgegenstand getarnt ist. 

Im Internet werden diese oft als vermeintlich legal angeboten, lassen Sie sich hier aber bitte nicht täuschen. Der Umgang, also der Erwerb und der Besitz von Taser Taschenlampen ist in Deutschland verboten. In Extremfällen kann bei einer Zuwiderhandlung eine mehrjährige Freiheitsstrafe drohen.

Ist eine Taser Taschenlampe in Deutschland legal?

Ist eine Taschenlampe als Schlagstock legal?

Nun wollen wir uns noch ansehen, ob der Einsatz einer Taschenlampe überhaupt legal ist. Das ist in Deutschland ja immer nicht so ganz eindeutig und auch nicht immer mit gesundem Menschenstand voraussagbar. Ein Blick in das Waffengesetz ist unausweichlich. Doch wie auch immer gilt auch hier, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Alle Aussagen stellen lediglich meine persönliche Einschätzung der Rechtslage dar.

Darf man eine Taschenlampe als Schlagstock einsetzen?

Zu allererst lässt sich natürlich feststellen, dass Taschenlampen nicht als Waffe eingestuft werden. Auch dann nicht wenn es sich um eine taktische Taschenlampe handelt, die man prinzipiell als Druckpunktverstärker einsetzen kann.

Auch wenn eine lange Stabtaschenlampe sehr robust gebaut ist und man diese prinzipiell als Schlagstock einsetzen kann, handelt es sich nach meiner Einschätzung nicht automatisch um einen den Waffen gleichgestellten Gegenstand. Ähnlich wie auch bei einem Kubotan. Das Führen in der Öffentlichkeit ist demnach also bedenkenlos möglich. 

Achtsam wäre ich aber persönlich immer dann, wenn eine Taschenlampe vom Hersteller explizit als Waffe zum Selbstschutz beworben wird. Wenn es blöd läuft könnte man im schlimmsten Fall rechtliche Probleme bekommen bzw. in Erklärungsnot kommen. Bei einer handelsüblichen Taschenlampe müssen Sie sich aber wie gesagt keine Sorgen machen.

Taser Taschenlampen zählen allerdings zu den verbotenen Waffen, da hier die waffenrelevante Funktion verborgen und ein harmloser Alltagsgegenstand vorgetäuscht wird. Wie oben bereits eindringlich angemerkt, sollten Sie hier unbedingt die Finger davon lassen, auch wenn diese im Ausland ganz legal verkauft werden. In Deutschland sind diese absolut illegal. Jeglicher Umgang ist damit verboten. Dies schließt den Erwerb, den Besitz und natürlich auch das Führen ein. Bitte auch nicht im Ausland kaufen und einführen! Nur weil es da vielleicht erlaubt ist, bleibt es bei uns verboten.


FAQ

Wie kann eine Taschenlampe zur Selbstverteidigung genutzt werden?

Zum einen eignen sich taktische Taschenlampe durch Ihre Funktion bestens als Druckpunktverstärker, sprich als Schlagwerkzeug.
Zudem eignet sich die Stroboskop-Funktion hervorragend um einen Angreifer zu blenden und zu desorientieren. So ist Ihnen die sichere Flucht möglich.

Sind taktische Taschenlampen legal?

Ja, absolut. Immerhin handelt es sich hierbei ja um einen Alltagsgegenstand.
Vorsichtig sollte man sein, wenn die Taschenlampe explizit als Waffe zur Selbstverteidigung beworben wird.

Darf man eine Taser Taschenlampe legal erwerben?

Nein, eine Taschenlampe mit integriertem Elektroschocker zählt in Deutschland zu den verbotenen Waffen.
Hier wird die Funktion als Waffe in einem Alltagsgegenstand verborgen.

Waffenverbotszonen – Sinnvoll oder Unsinn?

In den Medien ist in letzter Zeit oft die Rede von Waffenverbotszonen und der Diskussion über die Ausweisung weiterer in größeren deutschen Städten. Doch was ist das überhaupt genau und was bedeutet das für Sie persönlich? Nachfolgend wollen wir uns zusammen anschauen, was in einer Waffenverbotszone genau verboten ist, ob bzw. welches Messer Sie legal mitführen dürfen und welche Ausnahmen es hier gibt. 


Was sind Waffenverbotszonen?

Kurz gesagt ist eine Waffenverbotszone ein örtlich beschränkter Bereich, an dem das Führen von Waffen (z.B. bestimmten Messern oder Schlagstöcke) oder teils auch anderen Gegenständen (z.B. Elektroschocker oder Äxte), die zum Angriff genutzt werden könnten, verboten ist. Im Prinzip also quasi alles, was irgendwie in den falschen Händen gefährlich werden könnte. Diese können wie auf Großveranstaltungen temporär oder in Kriminalitätsschwerpunkten auch dauerhaft erlassen werden. Der Erlass von Waffenverbotszonen ist in Deutschland in § 42 Abs. 5 des Waffengesetzes geregelt. 

Waffenverbotszone in Hamburg

Derartige Waffenverbotszonen gibt es bei uns in Deutschland bereits und sind nicht nur eine Möglichkeit, die sich der Gesetzgeber vorhält. So gibt es diese unter anderem bereits auf der Reeperbahn in Hamburg, den Kölner Ringe und der Zülpicherstraße in Köln. Weitere gibt es in Berlin, Leipzig und Stuttgart. Nur um ein paar wenige zu nennen. Gerade vor einem Städtetrip in eine der genannten deutschen Großstädte lohnt es sich im Vorfeld ungemein sich genau darüber zu informieren, ob und wo diese Waffenverbotszonen ausgewiesen worden sind und was dort genau verboten ist. Eine Zuwiderhandlung kann bis zu 10.000 Euro Strafe bedeuten. Doch was ist denn dort genau verboten?  


Was ist in einer Waffenverbotszone verboten? 

Auch wenn wir schon kurz darauf eingegangen sind, wollte ich an dieser Stelle noch einmal kurz und übersichtlich darstellen was in den meisten Waffenverbotszonen genau verboten ist. Folgendes ist grundsätzlich nicht erlaubt. Auf Ausnahmeregelungen werde ich nachgehend noch eingehen.

  • Schusswaffen und Schreckschusswaffen
  • Hieb- und Stichwaffen (z.B. Teleskopschlagstöcke, Dolche oder Kampfmesser
  • Feststehende Messer und arretierbare Klappmesser mit einer Klingenlänge von über 4 cm
  • Reizstoffsprühgeräte ohne PTB-Prüfzeichen
  • Elektroschocker
  • Armbrüste

In manchen Städten gibt es meiner Kenntnis nach kleinere Abwandlungen darin was verboten ist. In den Verbotszonen in Hamburg beispielsweise sind auch Tierabwehrsprays verboten. Hier sollten Sie sich bei den einschlägigen Informationsseiten der entsprechenden Stadt vorab selbst informieren, um nicht in rechtliche Schwierigkeiten zu kommen.

Auch wenn Macheten, Äxte oder Sicheln Werkzeuge sind, würde ich diese definitiv auch nicht mitnehmen. Je nach Kommune können auch diese in der ausgesprochenen Waffenverbotszone verboten sein. So ist es beispielsweise auch in Stuttgart.

Sind Taschenmesser in einer Waffenverbotszone erlaubt?

Feststehende Messer sind in Waffenverbotszonen verboten, wenn die Klingenlänge 4 cm überschreitet, was somit nahezu jedes Gürtelmesser und auch Küchenmesser betreffen sollte. Das gleiche gilt auch für Klappmesser, wenn die Klinge arretiert werden kann. 

Sind Taschenmesser in einer Waffenverbotszone erlaubt?

Grundsätzlich sind größere Taschenmesser in Waffenverbotszonen nicht erlaubt, doch es gibt Ausnahmen. Zum einen dürfen Sie Messer führen, wenn Sie Inhaber einer Waffenrechtlichen Erlaubnis sind, wie beispielsweise einer Waffenbesitzkarte. Diese müssen Sie dann aber auch mit sich führen, wie auch Ihren Ausweis. Anwohner und Anlieger sind von den Regeln ebenfalls ausgenommen. Sollten Sie das Messer zur Ausübung Ihres Berufs oder zur Brauchtumspflege benötigen ist dies ebenfalls in Ordnung und nicht verboten. Selbstverständlich dürfen Sie Messer auch überführen, solange es nicht zugriffsbereit ist, sonst könnte man ja nicht einmal ein Küchenmesser in einer Waffenverbotszone erwerben.

Macht der kleine Waffenschein einen Unterschied?

Ja, als Inhaber eines kleinen Waffenscheins gelten für Sie Ausnahmeregeln. Wenn Sie im Besitz eines kleinen Waffenscheins sind, dürfen Sie Ihre SRS-Waffe ganz legal auch in der Waffenverbotszone führen. Wie Sie einen kleinen Waffenschein beantragen können, habe ich Ihnen in einem separaten Beitrag geschildert. Diesen habe ich gleich einmal mit verlinkt. Da Niemand weiß, wie sich das Waffengesetzt gerade in Hinblick auf Schreckschusswaffen verschärfen wird, würde ich Ihnen dazu raten den kleinen Waffenschein zur Sicherheit und in weiser Voraussicht zu beantragen.

Reizstoffsprühgeräte in der Waffenverbotszone

Wie in der obigen Tabelle dargestellt sind auch Reizstoffsprühgeräte in Waffenverbotszonen nicht grundsätzlich verboten. Sehr gut wie ich finde. Denn so haben Frauen bei Übergriffen durch körperlich überlegene Angreifer nach wie vor eine Chance sich zu wehren und zu entkommen. Hierbei ist aber wichtig, dass es sich um ein geprüftes Reizstoffsprühgerät bzw. ein eindeutig gekennzeichnetes Tierabwehrspray handelt. Achtung, manche Städte haben hier Ausnahmeregeln verhängt. In den Waffenverbotszonen in Hamburg sind Tierabwehrsprays beispielsweise verboten.


Machen Waffenverbotszonen überhaupt Sinn? 

Zu guter Letzt stellt sich natürlich die grundsätzliche Frage nach der Sinnhaftigkeit der Waffenverbotszonen. Immerhin sind diese ein signifikanter Einschnitt in die Rechte jedes Einzelnen. Hierzu habe ich eine starke persönliche Meinung. In meinen Augen werden hier, wie so oft im deutschen Waffenrecht vor allem die rechtstreuen unbescholtenen Bürger in ihren Rechten eingeschränkt. 

Auch Frauen wird so die Möglichkeit genommen sich in diesen Bereichen effektiv mit freien Waffen vor Übergriffen zu verteidigen. Klar, Pfefferspray ist in Waffenverbotszonen noch erlaubt, aber das war es dann auch schon so ziemlich. Einen kleinen Waffeschein hat nicht jeder und möchte auch nicht jeder beantragen, auch wenn ich persönlich dazu raten würde. 

Jemand, der etwas schlechtes im Schilde führt, wird sich auch an diese Regeln nicht halten. Einem Kriminellen wird es schlichtweg egal sein, dass es sich hierbei um eine Waffenverbotszone handelt. Wie so oft im Waffengesetz treffen auch diese Verschärfungen der ohne hin schon extrem scharfen Regeln die Falschen. Nämlich die, die sich ohnehin an die Regeln halten und von denen keine Gefahr ausgeht. Wie Sie merken, halte ich von Waffenverbotszonen gar nichts und empfinde diese als puren Aktionismus. 

Was ist in einer Waffenverbotszone erlaubt?

Wenn Sie hier der gleichen Meinung sind wie ich, dann würde ich Sie bitten wollen gegebenenfalls den VDB (Verein deutscher Büchsenmacher) zu unterstützen. Der Verband setzt sich massiv für ein faires Waffenrecht ein, so dass sich rechtstreue Bürger zur Wehr setzen können und Ihren Hobbies unbehelligt nachgehen können.


FAQ

Was ist eine Waffenverbotszone?

Eine Waffenverbotszone ist ein örtlich beschränkter Bereich, der von den Behörden ausgewiesen werden kann, in dem das Führen von Waffen und gleichgestellten Gegenständen verboten ist.
Im Beitrag erfahren Sie, welche das im Einzelfall genau sind. Der Erlass von Waffenverbotszonen ist in Deutschland in § 42 Abs. 5 des Waffengesetzes genau geregelt.

Welche Taschenmesser sind in Waffenverbotszonen verboten?

Feststehende Messer und feststellbare Klappmesser mit einer Klingenlänge von über 4 cm sind in Waffenverbotszonen verboten.
Wie so oft gibt es aber auch hier Ausnahmen, beispielsweise für Anwohner oder Inhaber einer waffenrechtlichen Erlaubnis.

Darf man SRS Waffen in Waffenverbotszone mit einem kleinen Waffenschein führen?

Ja, das ist tatsächlich möglich.
Als Inhaber des kleinen Waffenscheins dürfen Sie Ihre Schreckschusswaffe auch in einer Waffenverbotszone legal führen.

Ist der Pyro-Defender legal?

Eine weniger bekanntes Selbstverteidigungsmittel ist der Pyro Defender, ein Abschussgerät für Flashbang-Munition. Beim Abschießen der Kartuschen entsteht eine extrem lauter Knall, ein greller Lichtblitz und ein Feuerstrahl, die den Angreifer effektiv abwehren sowie desorientieren können. Die wichtigste Frage ist hierbei aber, ob der Pyrodefender in Deutschland legal erworben und besessen werden kann.


Was ist der Pyro Defender genau?

Die Chance ist groß, dass Sie noch nie etwas vom Pyro Defender gehört haben. Und das hat auch einen Grund, auf den wir natürlich noch eingehen werden. Zunächst wollen wir uns aber erst einmal zusammen ansehen, was das überhaupt genau ist und ob sich dieser für den effektiven Selbstschutz eignet. 

Der Pryo Defender ist Abschussgerät für Blitz-Knall-Kartuschen, die über den integrierten Abzug abgefeuert werden können. Beim Abschießen der Kartuschenmunition entsteht ein enorm lauter Knall von bis zu 150 dB und ein greller Lichtblitz, der den Angreifer desorientieren sowie überraschen soll. Durch die Geräuschentwicklung werden natürlich auch andere Passanten alarmiert, die nach dem Rechten sehen und Ihnen zur Hilfe eilen könnten. Auf dem nachfolgenden Video sehen Sie das Gerät im Einsatz. Der rund 50 cm lange Feuerstrahl, der beim Abfeuern der Kartuschen entsteht, ist sicherlich auch in der Lage den Angreifer an ungeschützten Körperstellen empfindlich zu verletzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dem aufgesteckten Magazin am vorderen Ende des Selbstverteidigungsmittels befinden sich drei Kartuschen, die nacheinander, auch in schneller Folge abgeschossen werden können. Einen Lauf im eigentlichen Sinne, wie man ihn von Feuerwaffen oder auch Schreckschusswaffen kennt, gibt es beim Pyro Defender allerdings nicht.

Eignet sich der Pyro Defender zum Selbstschutz?

Ich selbst besitze dieses Abschussgerät nicht, daher kann ich Ihnen hier auch keine eigenen Erfahrungen mit auf den Weg geben. Warum das so ist erfahren Sie im nachfolgenden Abschnitt im Detail. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass es sich hierbei um ein äußerst effektives Mittel zur Selbstverteidigung handelt, auch auf Grund der sehr einfachen Bedienung. Der Überraschungseffekt ist enorm, was einem die sichere Flucht aus der Gefahrensituation ermöglichen sollte.

Ist der Erwerb und Besitz des Pyro Defender legal?

Prinzipiell würde sich der Pyro Defender in meinen Augen auch hervorragend zur effektiven Abwehr von Hundeangriffen eignen. Das Tier wird durch den grellen Lichtblitz und den extrem lauten Knall überrascht und es ist sehr wahrscheinlich, dass es angsterfüllt die Flucht ergreift und vom Angriff ablässt. 


Ist der Pyro Defender legal?

Nun wollen wir uns auch noch einmal ansehen, ob der Pyro Defender in Deutschland überhaupt legal ist. Denn gerade, wenn Munition abgefeuert wird, wird es zurecht spannend. Denn der Verdacht liegt natürlich schnell nahe, dass es sich hierbei um eine Schusswaffe handelt. Aber bitte fassen Sie meine Ausführungen nicht als verbindliche Rechtsberatung auf. Ich stelle hier nur meine Sicht der Dinge dar.

Im ersten Teil des Artikels habe ich es schon durch die Blume angekündigt. Der Pyro Defender ist in Deutschland leider nicht ohne weiteres legal. Keine Sorge, es handelt sich hierbei auch um keine verbotene Waffe, wie es zum Beispiel bei einem Todschläger der Fall ist. Es ist nur quasi unmöglich diesen legal zu besitzen und zu erwerben. Doch warum ist das so? Der verlinkte Bescheid des Bundeskriminalamtes gibt hier Aufschluss. 

Bei dem Pyro Defender handelt es sich zwar um keine Schusswaffe, da er über keinen Lauf verfügt, aber dafür um einen nach dem Gesetz den Schusswaffen gleichgestellten Gegenstand. Genauer gesagt um ein mehrschüssiges Abschussgerät für Kartuschenmunition. Demnach benötigt man für den Erwerb und den Besitz eine waffenrechtliche Erlaubnis. Diese hierfür zu erhalten schätze ich persönlich aber als quasi unmöglich ein. Alleine schon auf Grund des mangelndes Bedürfnisses. Selbstverteidigung zählt nicht hierzu und es gibt keine geeignete Disziplin in den deutschen Schießsportverbänden. 

Sollten Sie den Pyro Defender gekauft haben, bevor der BKA-Bescheid rechtskräftig wurde, habe ich leider auch keine guten Nachrichten für Sie. Der Besitz ist auch in diesem Fall ohne waffenrechtliche Erlaubnis strafbar. Hätte der Pyro Defender ein PTB-Prüfzeichen, wäre der Besitz und Erwerb erlaubnisfrei legal möglich. Ob und wann der Hersteller das Abschussgerät allerdings prüfen lässt steht in den Sternen. Darauf hoffen würde ich persönlich aber nicht.


Welche legalen Alternativen gibt es?

Nun wo wir festgestellt haben, dass der erlaubnisfreie Erwerb und Besitz des Pyro Defender in Deutschland leider quasi nicht legal möglich ist, stellt sich natürlich die Frage nach erlaubten und vor allem auch effektiven Alternativen dazu. Hierzu möchte ich Ihnen zwei hervorragende Optionen vorstellen.

Schreckschusswaffe als Alternative zum Pyro Defender

In meinen Augen ist hier vor allem Schreckschusswaffe, sei es Pistole oder Revolver zu nennen. Auch mit dieser kann ein Angreifer durch den reinen Anblick oder durch den lauten Knall beim Abfeuern in die Flucht geschlagen werden. Noch effektiver wird es bei der Verwendung von Reizstoff-Munition. Hiermit kann ein Reizgas oder Pfeffer bzw. Capsaicin verschossen werden, der die Augen und die Atemwege des Täters empfindlich reizt und Ihnen die Flucht erleichtert. Der Erwerb und der Besitz ist ab 18 ganz legal möglich. Achten Sie aber auf das Vorhandensein des PTB-Prüfsiegels auf der Waffe. Lediglich zum Führen in der Öffentlichkeit benötigen Sie einen kleinen Waffenschein. Wenn Sie nichts auf dem Kerbholz haben, ist die Beantragung aber völlig unproblematisch möglich. Wie das geht, erfahren Sie im verlinkten Beitrag dazu.

Pfefferpistole

Ohne einen großen Knall kommen Pfefferspray-Pistolen aus. Durch ein Treibgas bzw. durch das Zünden einer Treibladung wie beim Piexon JPX Jet Protector wird ein Reizstoff mit großer Geschwindigkeit von teils weit über 400 km/h auf den Angreifer geschossen. Da Pfefferpistolen als Tierabwehrgeräte verkauft werden, fallen diese nicht unter die Bestimmungen des Waffengesetzes. Demnach können diese ganz legal erwerben und besessen werden. Auch das Führen ist erlaubt. Der Einsatz gegen menschliche Angreifer ist in einer Notwehrsituation aber natürlich auch erlaubt. 


FAQ

Was ist der Pyro Defender?

Der Pyro Defender ist ein Abschussgerät für Knall-Blitz-Kartuschen.
Bei Betätigung des Abzugs entsteht ein extrem lauter Knall und ein greller Lichtblitz zur Desorientierung eines Angreifers.
Das Magazin am vorderen Ende der Sebstschutzwaffe fasst drei Kartuschen, die nacheinander abgefeuert werden können.

Darf man den Pyro Defender legal erwerben und besitzen?

Ein erlaubnisfreier Erwerb und Besitz ist in Deutschland nicht legal möglich.
Das BKA stuft den Pyro Defender als Abschussgerät für Kartuschenmunition ein.
Demnach handelt es sich hierbei um einen den Schusswaffen gleichgestellter Gegenstand.

Was sind legale Alternativen zum Pyro Defender?

Die besten und vor allem ebenfalls sehr effektiven Alternativen zum Pyro Defender sind in meinen Augen Schreckschusswaffen und Pfefferspray-Pistolen.

Sind federunterstützte Messer legal?

Federunterstützte Messer greifen ihnen beim Öffnen des Messers durch einen Federmechanismus massiv unter die Arme. Das Aufklappen geschieht fast von alleine, aber eben auch nur fast und genau das ist entscheidend. Aber sind federunterstützte Klappmesser in Deutschland überhaupt legal? 


Was sind halbautomatische Messer genau?

Der Kauf von Springmessern ist in Deutschland aus rechtlichen Gründen nicht so ohne Weiteres legal möglich, wie wir nachfolgend auch noch einmal detailliert festhalten wollen. Eine coole Alternative sind in meinen Augen federunterstützte Klapphandmesser. Der Öffnungsvorgang wird bei diesen auch als halbautomatische Messer bekannten Modellen durch Federkraft unterstützt und beschleunigt. Anders als bei Automatikmessern klappen diese aber nicht völlig von selbst durch einen Knopfdruck aus. Der Federmechanismus unterstützt die Klingenöffnung bei den meisten Modellen erst ab ca. 1/3 des Weges, sprich den Anfang müssen Sie selbst von Hand erledigen. Durch die clevere Konstruktion der Klappmesser ist dies aber beim schnellen Aufklappen kaum spürbar und es erscheint beinahe so, als würde es gänzlich von alleine geschehen.

Federunterstützte Messer von Kershaw

Vor allem die amerikanische Firma Kershaw bietet eine große Auswahl an federunterstützten Klappmessern an. Auf den beigefügten Bildern sehen Sie meine persönliche Sammlung. Ich bin ein großer Fan der Marke. Zum einen auf Grund der beeindruckenden Optik der Klappmesser, aber vor alle auf Grund der hervorragenden Verarbeitungsqualität zu noch echt fairen Preisen. Wenn ich Ihnen eines davon empfehlen müsste, dann wäre es mein Tremor (1950 ST). Dieses sehen Sie auf dem unteren Bild in seiner ganzen Pracht. Das brachiale Design und die enorme 9,4 cm lange Klinge macht echt was her und sticht aus der grauen Masse hervor. Leider wird dieses aber wohl nicht mehr gefertigt. Eine gute Alternative, die dem Tremor recht nahe kommt, wäre zum Beispiel das Kershaw Volt 2

Federunterstütztes Einhandmesser Kershaw Tremor

Sind federunterstützte Messer legal?

Bevor Sie sich nun aber eines der coolen federunterstützten Klappmesser kaufen, wollen wir uns noch kurz anschauen, ob dies überhaupt legal möglich ist. Wie immer, sei aber auch hier gesagt, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Alles wurde gründlich recherchiert, eine Haftung kann ich für die Richtigkeit aber natürlich nicht übernehmen; ich bin kein Anwalt. 

Federunterstützte Klappmesser

So nun, wo wir das Wichtigste aus dem Weg geräumt haben, geht es ans Eingemachte und zwar, ob federunterstützte Messer legal sind. Vielleicht überrascht Sie die Antwort, denn diese dürfen Sie ganz legal erwerben und besitzen. Wichtig ist aber festzuhalten, dass diese selbstverständlich zu den Einhandmessern zählen und damit nicht in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen. Federunterstützte Klappmesser zählen nicht zu den Springmessern, denn die Öffnung erfolgt nicht automatisch durch einen einfachen Knopfdruck. Die Feder unterstützt die Öffnungsbewegung bei den meisten Modellen erst ab ca. 1/3 des Weges, wie wir bereits zu Beginn schon festgehalten haben.

Halbautomatikmesser

Achtung: Unterschied zu Springmessern

Aber aufgepasst, eben beschriebene Regelungen gelten auch wirklich nur bei federunterstützten Messern und nicht bei Springmessern. Hier ist unbedingt zu unterscheiden. So genannte OTF-Messer (out of the front), bei denen die Klinge auf Knopfdruck aus dem Heft nach vorne heraus springt, sind in Deutschland grundsätzlich nicht legal. Diese zählen zu den verbotenen Waffen bzw. Gegenstände und dürfen somit weder legal erworben, besessen und schon gleich gar nicht geführt werden.

OFT Springmesser

Hier gibt es jedoch eine einzige Ausnahme und zwar, wenn die Klinge seitlich aus dem Heft heraus springt. Dann ist ein Springmesser legal, aber auch nur dann, wenn die Klingenlänge maximal 8,5 cm beträgt und nicht beidseitig geschliffen ist. Sind diese Aspekte gegeben, dürfen Sie ein solchen Automatikmesser ab 18 Jahren legal erwerben und besitzen. Da es sowohl ein Einhandmesser und eine Hieb- & Stichwaffe ist, dürfen Sie es aber nicht legal führen. Zumindest nicht ohne berechtigtes Interesse. Ein cooles Beispiel für ein solches Messer ist zum Beispiel das Strike Tanto von Böker*.


FAQ

Car FAQs

Was macht federunterstützte Klappmesser aus?

Bei federunterstützten Messern unterstützt ein verbauter Federmechanismus bei der Öffnung der Klinge.
Das Klappmesser kann dadurch schnell und flüssig mit einer Hand aufgeklappt werden.

Was ist der Unterschied von federunterstützten Messern zu Springmessern?

Anders als bei Springmessern erfolgt die Öffnung nicht völlig automatisch auf Knopfdruck.
Ca. 1/3 des Weges müssen Sie bei Halbautomatikmessern händisch erledigen, dann greift die Feder und unterstützt den Öffnungsvorgang.

Sind federunterstützte Messer legal?

Ja, Halbautomatikmesser sind völlig legal, denn diese gehören nicht zu den Springmessern.
Sie dürfen diese ganz legal kaufen und besitzen. Da es sich dabei aber um Einhandmesser handelt, dürfen Sie diese aber leider nicht führen.

Messer der US-Army

Haben Sie sich auch schon einmal gefragt welche Messer bei der US-Army zum Einsatz kommen, z.B. weil Sie diese in einem der zahllosen Kriegsfilme gesehen haben? Dieser Frage möchte ich mit Ihnen zusammen auf den Grund gehen. Erfahren Sie alles zum Kampfmesser Ka-BAR USMC 1217 und zum Bajonett M9. Welches Taschenmesser wird aktuell bei der US-Army ausgegeben?


Ka-BAR USMC 1217 - Das Messer der US-Army

Das legendäre Ka-BAR USMC 1217 ist in dieser bzw. etwas modernisierteren Form seit 1942 das Messer der US-Armee. Ein Kampfmesser wie es im Buche steht. Die massive 17,9 cm lange und über 3 cm hohe Clip-Point-Klinge ist extrem imposant und ein echter Hingucker. Die Klinge selbst besteht aus 1095er Kohlenstoffstahl, was wie fast alles im Leben ein Vorteil, aber gleichzeitig auch ein Nachteil ist. Wie man es eben sieht.

Ka-BAR USMC 1217 auf Lederscheide

Auf der einen Seite kommt das Messer rasiermesserscharf bei Ihnen zu Hause an und es kann relativ einfach extrem scharf geschliffen werden. Auf der anderen Seite aber ist das Stahl nicht korrosionsbeständig. Sprich Sie müssen dafür sorgen, dass das Messer nach der Benutzung abtrocknen kann und Sie sollten es regelmäßig ölen. Der Großteil der Klinge ist allerdings schwarz brüniert, um Rost keine Chance zu geben und Lichtreflexionen zu vermeiden. Immerhin will man ja vom Feind nicht aufgrund des Messers nicht entdeckt werden. Keine Sorge, auch wenn Sie es nicht sofort trocknen, rostet es Ihnen nicht einfach weg. Flugrost kann einfach entfernt werden bzw. trägt sich bei der Benutzung ab.

Messer der US-Army

Das Griffmaterial selbst ist Leder, was heutzutage eine echte Seltenheit ist. Schade eigentlich, denn die Haptik ist überragend. Es fühlt sich hochwertig an, sieht spitze aus und es verleiht Ihnen einen sicheren Halt. nicht zu Letzt auch auf Grund der aggressiven Griffstruktur. Genau das, was man von einem guten Messer erwartet.

US Militär Messer Ka-BAR 1217

Die hochwertige Echtlederscheide komplettiert den extrem hochwertigen Eindruck des Messers. Diese ist sauber verarbeitet und riecht beim Auspacken noch hervorragend nach Lederfett. Das Messer hat darin einen sicheren Halt und kann einfach ein- bzw. ausgeschoben werden. Die Preis-Leistung würde in Anbetracht des hevorragenden Gesamteindrucks als sehr gut bezeichnen. Hier kaufen Sie ein Messer fürs Leben, das man auch hervorragend an die nächsten Generationen weiter geben kann. Man vererbt bzw. erwirbt ein Stück Geschichte.

Ka-BAR 1217 vs. KM 2000

Wenn Sie sich für Messer der US-Army interessieren und im speziellen für die Kampfmesser, dann stößt man unweigerlich auch auf das deutsche KM 2000 von Eickhorn, das bei der Bundeswehr eingesetzt wird. Ebenfalls ein wahnsinnig spannendes Messer. Meinen ausführlichen Bericht zu diesem Kampfmesser finden Sie in meinen Beitrag zu den Messern der Bundeswehr. Mir fiel hier die Entscheidung, welches ich mir kaufen soll sehr schwer. Gut, am Ende und über die Jahre haben es beide in meinen Besitz geschafft, aber nicht jeder möchte so viel Geld für Schneidwerkzeuge ausgeben, daher würde ich Ihnen gerne etwas bei der Entscheidungsfindung helfen.

KM200 und Ka-BAR USMC 1217

In der unten stehenden Tabelle habe ich Ihnen einmal die harten Fakten zu beiden Messern gegenüber gestellt. Grundsätzlich ist es meiner Meinung nach für die Entscheidung wichtig, was Sie mit dem Messer vorhaben. Wenn es rein um den Coolness-Faktor geht, dann ist das ganze sehr subjektiv welches Sie persönlich schöner finden. Wenn Sie aber ein fähiges Outdoor-Messer suchen, würde ich persönlich zum KM 2000 greifen.

Das hat den Grund, dass dieses auch einen durchgehenden Erl und eine stärkere Klinge aufweist. Es ist demnach in meinen Augen auch eher zum Batoning und andere gröbere Schneidaufgaben geeignet als das Ka-BAR USMC 1217. Zumindest hatte ich hier ein besseres Gefühl damit. Ein weiterer Vorteil ist hier der verwendete rostfreie Edelstahl. Somit müssen Sie weniger Fokus auf die Pflege der Klinge im Feld legen, um Rost zu vermeiden. 

Parameter

Ka-BAR USMC 1217

Eickhorn KM 2000

Klingenlänge

17,9 cm

ca. 17,2 cm

Klingenstärke

4,2 mm

5,0 mm

Klingenform

Clip-Point

Tanto

Klingenstahl

1095 Kohlenstoffstahl

rostfr. 1.4110 Edelstahl bzw. Böhler 695

Härte

58 HCR

57 HCR

Griffmaterial

Leder

GFK

Gesamtlänge

30,0 cm

30,2 cm

Material Scheide

Leder

Kunststoff/ Textil

Grundsätzlich sind beide grundsolide und extrem hochwertige Messer, die echt was hermachen. Nicht umsonst werden diese bei beiden Armeen erfolgreich eingesetzt. Besonders das Ka-BAR sieht in Natura wahnsinnig brachial aus. Auch der Ledergriff liegt gut in der Hand und fühlt sich sehr hochwertig an. Eine angenehme Abwechslung zum allgegenwärtigen Kunststoff. Preislich liegen beide relativ nahe beisammen, das KM 2000 ist etwas teurer. Empfehlen kann ich aus eigener Erfahrung beide Messer. Wenn Sie aber nur ein Universalmesser für alles suchen, dann würde ich zur deutschen Wertarbeit greifen. 

Militärmesser US und KM 2000

M9 Bajonett

Ein Messer der US Army, das aus deren Arsenal nicht mehr weg zu denken ist, ist das M9 Bajonett. Diese kennen Sie bestimmt aus mindestens einem Action-Film oder Videospiel, es hat absoluten Kultstatus erreicht. Das Messer macht mit seiner enormen, fast 18 cm langen Klinge echt was her. Aufpflanzen kann man das Bajonett an Gewehren des Typ M16 und am Karabiner M4. Auch an die Schrotflinte 590 von Mossberg, die vom US-Militär verwendet wird, kann es angebracht werden. Das M9 kann übrigens zusammen mit der Schneide als behelfsmäßiger Drahtschneider verwendet werden.

Aber nicht nur zum Aufspießen, wozu es ja ehrlicherweise gedacht ist, lässt sich das M9 wunderbar verwenden. Auf Grund der sehr starken, rund 5 mm dicken Klinge und dem durchgehenden Erl ist es perfekt als Feldmesser geeignet. Auch Batonen, also Holzspalten mit dem Messer, lässt sich damit. Wenn Sie sich ein M9 kaufen wollen, werden Sie schnell feststellen, dass es vor allem Nachbauten davon gibt. Ich persönlich würde aber immer zum Original greifen, denn dann weiß man was man hat. Gebaut werden die originalen M9 z.B. von der Firma Ontario. Dieses habe ich Ihnen einmal mit verlinkt.


Taschenmesser US-Army

Über das aktuelle Taschenmesser der US-Army lässt sich kaum etwas herausfinden, hier muss man schon gründlich recherchieren. Das habe ich für Sie, aber ehrlicherweise vor allem auch aus Eigeninteresse, getan. Der Lieferant der Messer ist, man möchte es kaum glauben, der traditionsreiche schweizer Hersteller Victorinox. Amerikanische Messer haben in meinen Augen eine überragende Verarbeitungsqualität, scheinbar hat hier dennoch ein ausländischer Lieferant mehr überzeugen können.

Taschenmesser US-Army - Analog zu BW Messer

Victorinox hat hinsichtlich Multifunktionsmessern einen ganz klaren Vorsprung, nicht nur im zivilen, sondern auch im militärischen Bereich. So setzt auch die deutsche Bundeswehr das sogenannte Soldatenmesser für die Truppe ein. Auch das Taschenmesser der US-Army basiert auf diesem. Das Taschenmesser der US-Army, müsste dann, wie auch das Soldatenmesser von Victorinox über folgende Werkzeuge verfügen:

  • Klinge mit Wellenschliff
  • Säge
  • Stechahle
  • Schraubendreher (Kreuz & 2x Schlitz)
  • Dosenöffner
  • Drahtabisolierer
  • Kapselheber

Bis auf die Farbe der Griffschalen und die schwarze Brünierung der Klinge sowie der Werkzeuge sind diese nach meiner Recherche baugleich. Auf dem nebenstehenden Bild sehen Sie mein Klappmesser der Bundeswehr. Die amerikanische Version ist leider nahezu unmöglich zu finden, zumindest in Europa. Falls Sie also am Taschenmesser der US-Army interessiert sein sollten, würde ich Ihnen empfehlen entweder das zivile Soldatenmesser oder die Version der Bundeswehr zu kaufen. Im Großen und Ganzen ist das Messer absolut zu empfehlen. Die Verarbeitung ist hervorragend und er Preis wirklich angemessen. Nicht umsonst haben sich zahlreiche Armeen weltweit für dieses Modell entschieden.


Sind die Messer der US-Army in Deutschland legal?

Nun kennen Sie die Messer der US-Army, aber dürfen Sie diese in Deutschland überhaupt legal erwerben, besitzen und sogar führen? Nun, das wollen wir jetzt zusammen herausfinden und das deutsche Waffengesetz dazu befragen. Seien Sie versichert, dass zwar alle gemachten Aussagen gründlich recherchiert sind, aber bitte haben Sie Verständnis, dass es sich hierbei natürlich um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Da wir das nun aus dem Weg geräumt haben, geht es los.

usmc us marines messer

Bei den feststehenden Messern der US-Army, dem M9 Bajonett und dem Ka-BAR 1217 sieht es wie folgt aus. Diese sind nach meiner Einschätzung nach als Hieb-und Stichwaffe eingestuft, da es sich in erster Linie um Kampfmesser handelt, unabhängig davon, dass sie natürlich für andere Schneidaufgaben wunderbar einsetzbar sind. Demnach dürfen Sie diese erst ab 18 völlig legal erwerben und besitzen. Legal führen dürfen Sie diese, auch auf Grund der Klingenlänge weit über 12 cm, in der Öffentlichkeit aber nur zu einem allgemein anerkannten Zweck, wie der Jagd. 

Das Taschenmesser der US-Army lässt sich mit einer Hand, durch das Daumenloch öffnen. Im ausgeklappten Zustand wird die Klinge arretiert. Dies bedeutet, dass es sich hierbei um eine Einhandmesser handelt. Diese können Sie demnach ganz legal besitzen und erwerben, aber nicht in der Öffentlichkeit führen. Wie bei den feststehenden Messern der US Army gilt auf hier, dass dies nur erlaubt ist, wenn es zu einem allgemein anerkannten Zweck geschieht. 


FAQ

Was ist das feststehende Messer der US-Army?

Bei der US-Army kommt das Ka-Bar USMC Kampfmesser zum Einsatz.
Die klassische Version ist das 1217.
Auch das Bajonett M9 kann als Feldmesser zum Einsatz kommen.

Was ist das Taschenmesser der US-Army?

Hier kommt eine Variante des Soldatenmessers von Victorinox zum Einsatz.

Sind die Messer der US-Army in Deutschland legal?

Alle Messer der US-Army dürfen Sie in Deutschland legal erwerben und besitzen.
Die Kampfmesser bzw. Bajonette dürfen Sie jedoch in der Öffentlichkeit nicht führen.
Gleiches gilt auch für das Taschenmesser, da es sich hierbei um ein Einhandmesser handelt.

Amerikanische Messer

Nicht zu Letzt durch Hollywood Streifen erlangten amerikanische Messer absoluten Legendenstatus. Denkt man nur an die zahllosen Western und Actionstreifen. Doch um welche amerikanischen Taschenmesser handelt es sich hierbei denn überhaupt genau? Nun, das wollen wir uns im nachfolgenden Beitrag ganz genau ansehen. Erfahren Sie alles über die ikonischen Stockman- und Trapper Messer der Cowboys und Wilderer. Kennen Sie das ikonische Buck 110, das wohl am häufigsten kopierte Klappmesser überhaupt.


Welche amerikanischen Messer gibt es?

Wie könnte es anders sein. Kaum ein Land bietet eine derart große Vielfalt an traditionellen, praktischen und imposanten Schneidwerkzeugen wie die USA. Nicht zu Letzt auf Grund deren Präsenz in zahllosen Hollywood-Blockbustern sind diese wahnsinnig beliebt. Darüber hinaus zeichnen sich amerikanische Taschenmesser und feststehende Messer durch hervorragende Verarbeitung und durchdachte, zweckmäßige Designs aus. Auch an Innovationskraft mangelt es hier nicht, immer neue interessante Designs erblicken das Licht der Welt.

Amerikanisches Messer, das beim US Militär zum Einsatz kommt

In den nachfolgenden Abschnitten wollen wir uns aber auf die Werkzeuge der Cowboys, die Stockman und Trapper-Messer, die imposanten Bowies sowie das ikonische Buck 110 konzentrieren. Auch das berühmte und fast schon legendäre Ka-Bar, das Kampfmesser des US-Militärs wollen wir uns genau ansehen.

Ein großer Teil der weltweit berühmtesten Messermarken stammt aus den Vereinigten Staaten. Nachfolgend habe ich Ihnen ein paar der bekanntesten aufgeführt: Cold Steel, Ontario, Spyderco, Ka-BAR, Benchmade, CRKT, Buck, Kershaw, ESEE. Zu der ein oder anderen Marke folgt sicherlich auch noch ein separater Beitrag.

Trapper Messer - Amerikanische Taschenmesser der Fallenjäger

Trapper Messer sind traditionelle amerikanische Taschenmesser. Das besondere an diesen Modellen ist, dass es nicht nur eine, sondern gleich zwei Klingen gibt. Und das aus gutem Grund. Wie der Name vielleicht schon vermuten lässt, wurden diese vor allem von Jägern und Wilderern zum Ausnehmen und Häuten von Tieren verwendet. Die Clip-Point Klinge eignet sich bestens zum Durchdringen der Haut und die Spey-Klinge zum Ablösen der selbigen vom begehrten Fleisch. Aber keine Sorge, auch für den Alltag als EDC-Messer eignen sich diese prächtig. Die beiden Klingen haben im Alltag den klaren Vorteil, dass ich sowohl zum Essen, als auch für gröbere Aufgaben eine separate Klinge verwenden kann. Deutlich hygienischer, als die Schneide schnell mal am Hosenbein abzuwischen. 

Originales amerikanisches Trapper Messer

Diese amerikanischen Taschenmesser haben in aller Regel keine echte Verriegelung. Wenn Sie die Klingen mit beiden Händen ausgeklappt haben, werden diese nur durch eine Feder am Klingenrücken (Slip-joint) gehalten.  

Ich selbst besitze das Cold Steel Trapper Messer, das Sie auch auf den Bildern sehen. Mit diesem amerikanischen Taschenmesser bin ich äußerst zufrieden, vor allem mit dem in meinen Augen hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Als ich mir einen solchen Messertyp kaufen wollte, habe ich ein ganzes Stück suchen, müssen, um ein Modell zu finden, dass all meinen Anforderungen gerecht wird, ohne dabei das Budget zu sprengen.

Trapper Messer

Für die Rund 8,5 cm langen Klingen kommt das 8Cr13MoV als Messerstahl zum Einsatz. Ein rostfreier Edelstahl mit extrem guter Preis-Leistung. Die Schnitthaltigkeit ist äußerst gut. Für die Griffschalen wird echter Knochen verwendet, was dem Messer den traditionellen Charakter verleiht. Die Haptik ist sehr hochwertig und es liegt sicher in der Hand. Die kompakte Größe macht es auch zu einem treuen Begleiter im Alltag.

Stockman Messer - Der amerikanische Klassiker

Anders als Trapper Messer, verfügt das Stockman sogar über drei Klingen und nicht "nur" zwei. Der Grund hierfür ist schnell erklärt, aber grundlos ist dies nicht entstanden. Grundsätzlich handelt es sich bei diesen amerikanischen Messer um das Klappmesser der Cowboys, das ihnen das Leben deutlich einfacher machte. 

Eine der Klingen ist eine Clip-Point-Klinge, wie man sie auch von Bowies kennt. Diese eignet sich in meinen Augen für den Löwenanteil der anfallenden Schneidaufgaben. Die anderen beiden sind eher für spezifischere Aufgaben gedacht. Mit der Spey-Klinge, wie wir sie auch bei einem Trapper-Messer finden, lassen sich vorzüglich Beutetiere enthäuten. Als drittes ist eine Schaf-Fuß-Klinge verbaut, die bis zu Spitze ganz gerade verläuft. Diese eignet sich besonders für besonders präzise Schnitte. Auch bei Stockman Messern kommt Knochen für das Griffstück zum Einsatz. 

Buck 110 - DAS amerikanische Taschenmesser

Das Buck 110 ist vermutlich DAS amerikanische Taschenmesser schlechthin und eines der vermutlich am öftesten kopierten Modelle überhaupt. Vielleicht haben ja sogar Sie einen Nachbau daheim, ohne es zu wissen. Hiermit kaufen Sie aber das Original und das merkt man bereits beim auspacken.

Das ikonische Buck 110 in der edlen Lederscheide

Die 9,5 cm lange Klinge besteht aus 420 HC-Stahl. Obwohl es sich hierbei um eine weichere Stahlsorte handelt, würde ich dem Buck 110 eine gute Schnitthaltigkeit zuschreiben. Das spricht definitiv für die Wärmebehandlung des amerikanischen Taschenmessers. Ab Werk kommt es mit einer guten Gebrauchsschärfe und kann auch recht einfach rasiermesserscharf geschliffen werden. Die Klinge verriegelt im ausgeklappten Zustand via Back-Lock.

Amerikanisches Buck 110 Taschenmesser

Die Verarbeitungsqualität und die verwendeten Materialien sind über alle Zweifel erhaben, was man bei dem doch recht stolzen Preis aber auch erwarten kann. Die mitgelieferte edel anmutende Echtlederscheide ist ebenfalls extrem hochwertig. Eine der schönsten in meinem Besitz. Das Griffstück besteht aus Messing mit hochwertigem, echten Ebenholzeinlagen. Ein wahnsinnig edler Kontrast. Wenn Sie sich ein schönes Alltagsmesser kaufen möchten, machen Sie mit diesem legendären amerikanischen Taschenmesser absolut nichts falsch. 

Das bekannteste amerikanische Taschenmesser - Buck 110

Das imposante Bowie-Messer

Das mächtige Bowie ist wohl das bekannteste amerikanische feststehende Messer. Diese kennen Sie bestimmt aus Actionfilmen wie der Expendables-Reihe. Diese zeichnen sich durch eine massive, in aller Regel weit über 12 cm langen und breiten Clip-Point-Klinge aus. Wie Sie auf den Bildern sehen können, ist auch ein markanter Handschutz typisch. Als Griffmaterial kommt meist Holz oder Horn zum Einsatz. Taktischere Varianten setzen aber auch auf Polymer Griffschalen. Was Sie hier bevorzugen ist natürlich Geschmacksache. 

Amerikanisches Bowie Messer

Ursprünglich wurden Bowie Messer als Allzweckjagdmesser eingesetzt, aber auch als Kampfmesser waren diese sehr beliebt. Auf dem nachfolgenden Bild sehen Sie meine beiden liebsten Bowie, das Nieto Apache  und das schon etwas ältere Mark 2 von Linder. Dieses wird leider schon nicht mehr produziert. Man findet es nur noch durch Zufall gebraucht. Beides sind super Messer aus hochwertigen rostfreiem Edelstahl. Das Nieto eignet sich auf Grund des Full-Tang Designs für besonders grobe Aufgaben. 

Linder Mark 2 und Nieto Apache Bowie

Falls ich Ihr Interesse an diesen brachialen Messern wecken konnte, können Sie in meinem separaten Beitrag zu den Bowies weitere Details erfahren. Unter anderem worauf Sie beim Kauf achten sollten und welche Modelle ganz legal in der Öffentlichkeit geführt werden können.


Messer der US-Army

Nun wollen wir uns noch in aller Kürze ansehen, welche Messer beim US-Militär eingesetzt werden. Los geht es mit dem legendären Ka-BAR 1217, dem Kampfmesser der US-Armee. Ein wahnsinnig brachiales und kultiges amerikanisches Messer, das Sie bestimmt aus dem ein oder anderen Kriegsfilm kennen. Dieses kommt quasi unverändert seit den 40er-Jahren zum Einsatz. Alleine deshalb schon fast unverzichtbar für eine gut sortierte Messersammlung. Als Bushcraftmesser würde ich es persönlich aber nicht empfehlen, da es keinen durchgehenden Erl (Full-Tang) aufweist. Hier bin ich mir nicht sicher wie lange es die Beanspruchung aushalten würde. Aber dafür ist es ja auch gar nicht konzipiert worden, eher für das Zustechen und Verteidigen im Nahkampf. 

Ka-BAR 1217

Die riesige, rund 17 cm lange Klinge besteht aus 1095er-Kohlenstoffstahl, das bereits ab Werk rasiermesserscharf ausgeliefert wird. Denken Sie aber daran die unbeschichtete Schneide trocken zu halten und in regeläßigen Abständen zu ölen, um sie rostfrei zu halten. Das Messer kommt in einer wahnsinnig hochwertigen Lederscheide daher, die zudem noch sehr angenehm nach Lederfett duftet. Alleine diese rechtfertigt den Preis schon fast. 

Amerikanisches Messer

Daneben sei noch das M9 Bajonett erwähnt, das unter anderem von Ontario produziert wird. Wie Sie sich vielleicht schon gedacht haben, wird dieses von der US-Armee als Bajonett, z.B. auf der M 16 oder der Mossberg 590 (Schrotflinte) verwendet. Durch das Full-Tang design und die massive 6 mm starke Klinge kann dieses aber auch wunderbar als Feldmesser verwendet werden. Leider besitze ich es selbst noch nicht und kann daher keine persönliche Einschätzung abgeben.

Victorinox Soldatenmesser

Über das aktuell bei der US-Armee eingesetzte Klappmesser lassen sich nur wenige Informationen finden. Was man aber sicher sagen kann ist, dass das traditionsreiche schweizer Unternehmen Victorinox der Lieferant ist. Meiner Kenntnis nach entspricht das verwendete Modell weitestgehend dem Soldatenmesser, nur die Klinge und alle Werkzeuge sind schwarz brüniert. Auf dem beigefügten Bild sehen Sie mein Modell der deutschen Bundeswehr. Dieses sollte baugleich sein.


Sind die amerikanischen Messer in Deutschland legal?

Nun haben wir uns alle in meinen Augen relevanten amerikanischen Messer angesehen, jetzt bleibt nur noch die berechtigte Frage offen, ob bzw. welche davon in Deutschland legal sind. Da kommen wir wohl um einen Blick in das deutsche Waffengesetz nicht herum. Bevor wir das aber tun, möchte ich Sie unbedingt darauf hinweisen, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Alle von mir zur Verfügung gestellten Informationen sind gründlich recherchiert, aber die Haftung kann ich dafür natürlich nicht übernehmen.

Sind amerikanische Taschenmesser wie das Buck 110 legal?

Beginnen wir einmal mit den amerikanischen Taschenmessern. Hierbei ist es egal, ob wir uns das Buck 110, ein Trapper-Messer oder das Stockman ansehen. Alle drei Messertypen lassen sich nur beidhändig öffnen. Demnach dürfen Sie diese ganz legal kaufen, besitzen und auch in der Öffentlichkeit führen, also perfekte EDC-Messer. Sollten Sie jedoch durch Zufall auf ein Modell stoßen, dass sich einhändig öffnen lässt und die Klinge im ausgeklappten Zustand arretiert, müssen Sie vorsichtig sein. In diesem Fall handelt es sich um ein Einhandmesser, das Sie nicht legal führen dürfen, besitzen aber natürlich schon.

Bei Bowie-Messern ist die Regel ebenfalls sehr einfach. Legal erwerben und besitzen dürfen Sie alle, unabhängig von der Klingenlänge. Wenn Sie das Messer aber abseits Ihres Grundstücks führen möchten, müssen Sie darauf achten, dass die Klinge maximal 12 cm lang ist. Bei dem Kampfmesser der US-Armee ist meine Einschätzung, dass es sich um eine Hieb-und Stichwaffe handelt. Daher dürfen Sie das Messer erst ab 18 Jahren kaufen. Legal führen dürfen Sie dies dann nur zu einem allgemein anerkannten Zweck, wie der Jagd. Selbstverteidigung zählt leider nicht dazu.


FAQ

Was sind traditionelle amerikanische Messer?

Traditionelle amerikanische Taschenmesser sind die Schneidwerkzeuge der Cowboys und Wilderer, das Stockman und Trapper Messer.
Bei den feststehenden Messern kommt man kaum an einem Ka-BAR und Bowie vorbei.

Welche US-amerikanischen Messerhersteller gibt es?

Es gibt fast eine unendliche Anzahl hochwertiger Hersteller amerikanischer Messer.
Nachfolgend habe ich Ihnen die Marken aufgeführt, die meiner Meinung nach am interessantesten sind:
Cold Steel, Ontario, Spyderco, Buck, Ka-BAR, Benchmade, CRKT, Kershaw und ESEE.

Was ist das ikonischte amerikanische Taschenmesser?

In meinen Augen ist das Buck 110 das wohl traditionellste amerikanische Taschenmesser überhaupt.
Oft kopiert und doch nie erreicht. Hochwertige Materialien und hervorragende Verarbeitungsqualität trifft auf einen fairen Preis.

Welche Messer kommen bei der US-Armee zum Einsatz?

Das Kampfmesser ist das Ka-BAR, ikonisch ist vor allem das Modell 1217.
Als Bajonett kommt das M9 von z.B. Ontario zum Einsatz.
Das Klappmesser ist von der Firma Victorinox und entspricht weitestgehend deren Soldatenmesser.