Spazierstöcke zur Selbstverteidigung

Spazierstöcke zur Selbstverteidigung

Ein Gehstock bzw. der Flanierstock ist nicht nur eine gerne genutzte Gehhilfe, sondern oft auch ein modisches Accessoire für den Herrn von Welt. Umso besser wenn er sich auch bestens zur Selbstverteidigung für Senioren in Notsituationen eignet, wie die hier vorgestellten Modelle. Lesen Sie warum gerade diese sich so gut eignen und worauf Sie beim Kauf achten müssen. Weiterhin erfahren Sie, ob Sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten, wenn Sie sich einen Spazierstock mit Klinge kaufen möchten.


Beliebte Gehstöcke zur Verteidigung im Vergleich

Cold Steel Gehstock City Stick


Material:

Fiberglass und Alu-Knauf

Gesamtlänge:

ca. 96 cm

Stärke:

ca. 1,9 cm

Gewicht:

ca. 386 g

Integrierte Klinge:


Cold Steel Walkabout Spazierstock


Material:

Polypropylen

Gesamtlänge:

ca. 98 cm

Stärke:

2,5 - 3,8 cm

Gewicht:

ca. 740 g

Integrierte Klinge:


Cold Steel Steven Seagal Ten Shin Stock


Material:

Polypropylen

Gesamtlänge:

ca. 112 cm

Stärke:

k.A.

Gewicht:

ca. 966 g

Integrierte Klinge:



Worin liegt hier die Besonderheit?

Bei den hier gezeigten Gehstöcken handelt es sich kurz gesagt einfach, um äußerst stabile Modelle, die explizit zur Selbstverteidigung für Senioren entwickelt worden sind. Das bedeutet zudem, dass diese nicht nur zum Schlagen und Stechen taugen, sondern eben auch als Gehhilfe. Um dies zu erzielen, sind diese Produkte aus äußerst stabilen, zähen und teils sogar faserverstärkten Kunststoffen hergestellt. Trotz der Stabilität sind diese aber dennoch äußerst leicht und unterscheiden sich hier nicht von herkömmlichen Modellen. Das nachstehende Video zeigt eindrucksvoll zu was diese Schlagwaffen in der Lage sind. 

Wie Sie sehen können, sind diese Selbstverteidigungswaffen nicht zu unterschätzen und sind legal zu erwerben und führen, wie Sie im letzten Abschnitt ausführlicher lesen können. Durch das unauffällige Erscheinungsbild kann dieser unbemerkt mitgeführt werden und führt im Ernstfall zum entscheidenden Überraschungsmoment und ermöglicht schlussendlich die sichere Flucht. Wie man diesen nun einsetzten kann, erfahren Sie weiter unten.

Spazierstock mit Klinge

Eine Sonderform der Selbstschutzgehstöcke stellt der Stockdegen dar, den Sie vielleicht aus dem ein oder anderen Film bereits kennen und schon einmal gesehen haben. Hierbei handelt es sich um einen Spazierstock mit Klinge, die sich verborgen im Inneren des Schafts befindet und bei Bedarf entweder per Knopfdruck gelöst oder einfach herausgezogen wird. 

Von außen sieht dieser wie ein handelsüblicher Gehstock aus, niemand rechnet hier damit, dass sich im Inneren ein rapierähnliches Schwert befindet. Der Knauf stellt hierbei den Griff der Waffe dar. Auch Varianten mit kürzeren, dolchartigen Klingen gab es und werden im Ausland noch immer hergestellt.

Wie bereits angedeutet ist die Klinge in aller Regel lang und dünn und eignet sich daher hauptsächlich zum Fechten und weniger für wuchtige Hiebe. Den Höhepunkt seiner Beliebtheit erreichte der Spazierstock mit Klinge im 19. Jahrhundert als Accessoire und Selbstschutzwaffe von Edelleuten.  

Spazierstock mit Klinge kaufen

Selbstverteidigung für Senioren mit dem Gehstock

In erster Linie eignet sich ein solcher Gehstock, bzw. ein Flanierstock mit Klinge zur Selbstverteidigung für Senioren, da hier eine Gehhilfe ja nichts Auffälliges und somit nichts Ungewöhnliches darstellt. Dies bietet Ihnen in einer Gefahrensituation den entscheidenden Vorteil, denn der Angreifer rechnet sicher nicht damit, dass Sie sich mit Ihrem Stock effektiv verteidigen können. Der Überraschungseffekt ist damit auf Ihrer Seite, was im Rahmen des Selbstschutzes meist die effektivste Waffe überhaupt ist. Oft ist der Angreifer so überrumpelt, dass er oft nach einem Treffer bereits die Flucht ergreift bzw. Ihnen die Flucht aus der Situation ermöglicht. Wie ich bereits in den anderen Beiträgen erwähnt habe, ist das Ziel stets die unversehrte Flucht aus der Gefahrensituation und nicht das Ausschalten des Angreifers. Denn ein Versuch den Aggressor kampfunfähig zu machen, endet nicht selten mit schwerwiegenden, eigenen Verletzungen.  

Wie bei allen Selbstschutzwaffen für den Nahkampf möchte ich auch hier noch einmal explizit erwähnen, dass der Nahkampf, besonders für Senioren wirklich nur den allerletzten Ausweg darstellen darf. Um mit dem Gehstock effektiv agieren zu können, müssen Sie sich in Nahkampfreichweite mit dem Angreifer begeben, der Ihnen unter Umständen körperlich überlegen ist. Ich empfehle daher nur die Kombination mit einem weitern Schutzmittel, beispielsweise einer Pfefferpistole. Hiermit machen Sie den Angreifer aus der Distanz kampfunfähig und können so im Notfall nachfassen falls dieser dennoch wider erwarten nicht ablässt.

Selbstverteidigung für Senioren mit dem Gehstock

Eingesetzt werden kann ein solch stabiler Flanierstock prinzipiell wie ein Schlagstock. Sie können mit den Enden kräftig zustechen, schlagen oder mit einem gekrümmten Knauf Arme oder Beine anreißen und den Angreifer so aus dem Gleichgewicht bringen. Weiterhin können Sie Schläge und selbst Messerangriffe abwehren, wenn Sie im Umgang geübt sind. Treffen Sie empfindliche Stellen wie den Kopf des Angreifers können Sie sich effektiv verteidigen. Da Sie aber unweigerlich in den Nahkampf müssen, trotz der sehr vorteilhaften Reichweite, sollten Sie sich idealerweise bei einem Kurs in einer Kampfkunstschule Ihrer Nähe anmelden, um den richtigen Umgang mit Ihrem Stock zu erlernen.


Worauf muss man beim Flanierstock achten?

Wenn Sie sich einen Gehstock vorwiegend zum Zwecke der Selbstverteidigung für Senioren zulegen möchten, sollten Sie hier vorallem vorwiegend auf eine ausreichende Stabilität des Materials achten, um einen Bruch im Ernstfall auf alle Fälle zu vermeiden. Polypropylen eignet sich hier in meinen Augen besonders gut, da dieser Kunststoff, wenn er richtig modifiziert worden ist, äußerst zäh ist. Noch besser ist es, wenn dieser zusätzlich noch mit Fasern, idealerweise Glasfasern verstärkt worden ist. Dann ist ein Bruch nahezu ausgeschlossen, wie auch das oben gezeigte Video eindrucksvoll zeigt. Wenn der Spazierstock solche Belastungen erträgt, erträgt er auch locker Ihr Gewicht beim Abstützen, falls Sie den Flanierstock auch aktiv als Gehhilfe benutzen möchten.

Möchten Sie den Stock primär zum Gehen verwenden, sollten Sie darauf achten, dass dieser am Ende des Schafts über eine rutschfeste Kappe verfügt. Damit ist auch auf unebenem und sogar nassem Untergrund eine Unterstützung beim Laufen gegeben. Zusammenschiebbare Modelle sind in meinen Augen nicht ideal, da diese konstruktionsbedingt weniger stabil sind als massive Modelle. Demnach eignen sich diese weniger zur Selbstverteidigung von Senioren oder jüngeren Menschen.

Bezüglich des Knaufs denke ich, dass alle oben gezeigten Modelle sowohl zum Stützen, als auch zum Schlagen sehr gut geeignet sind. Mit den runden Knäufen, besonders wenn dieser aus Metall gefertigt ist wie beim Cold Steel City Stick, ist die Durchschlagskraft aber tendenziell höher.

Senkrecht angeordnete Griffe sind aber als Gehhilfe wohl besser und ergonomischer. Hier kommt es also darauf an, worauf Sie Ihren persönlichen Fokus legen.

Der Knauf von einem Flanierstock

Möchten Sie sich trotz der Hinweise im nachfolgenden Abschnitt einen Spazierstock mit Klinge kaufen, sollten Sie hier unbedingt darauf achten, dass die Klinge aus einem hochwertigen und getemperten Kohlenstoffstahl besteht, das sich beim Stich auf das Trainingsziel nicht sofort verbiegt, oder noch schlimmer sogar bricht. Weiterhin sollte das Modell über eine Arretierung verfügen, um den Knauf mit Klinge sicher im Stock zu halten. Andernfalls könnte es im Alltag passieren, dass sich der Flanierstock bei einer schnellen Bewegung verabschiedet. Zudem sollten Sie auch auf die allgemeine Verarbeitungsqualität achten und hier vor allem auf die Verbindung von Klinge zum Knauf. Denn das beste Stahl nützt nichts, wenn die Verbindung zwischen Beiden beim ersten Stoß bricht. Der Knauf sollte natürlich auch so geformt sein, dass er auch beim Fechten gut und sicher in der Hand liegt.


Rechtliche Situation

Bevor Sie sich nun aber einen stabilen Gehstock zur Selbstverteidigung oder gar einen Spazierstock mit Klinge kaufen, müssen Sie sich aber vorher noch kurz mit den rechtlichen Rahmenbedingungen beschäftigen, um nicht mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Denn das wäre unter Umständen äußerst unangenehm. Um Ihnen hier viel Arbeit zu ersparen, habe ich sorgfältig recherchiert und meine Erkenntnisse hier kurz zusammengefasst. Da ich aber keine juristische Ausbildung genießen durfte, möchte ich Sie bitten dies aber nicht als verbindliche Rechtsberatung zu verstehen. Lesen Sie im Zweifel lieber noch einmal selber in der aktuellen Fassung des Waffengesetzes nach.

Zu den stabilen Gehstöcken kann man sagen, dass es hier keinerlei Auflagen gibt, diese können demnach von jedem legal gekauft, besessen und benutzt werden. Diese sind ja auch normale Gehhilfen und unterliegen demnach auch keiner Einschränkung. Nur weil diese deutlich stabiler sind als herkömmliche Modelle und von der Form her zur Selbstverteidigung für Senioren optimiert worden sind, sind diese noch lange nicht als Waffe einzustufen. Ähnlich wie bereits beim Sicherheitsregenschirm. Die oben dargestellten Modelle von der US-amerikanischen Firma Cold Steel können demnach einfach gekauft und genutzt werden. 

Spazierstock mit Klinge kaufen legal?

Anders sieht es allerdings bei einem Spazierstock mit Klinge aus. Zwar kann dieser vom Prinzip her auch wie ein normaler Gehstock genutzt werden, doch die versteckte Blankwaffe ist hier das Problem. Laut dem Waffengesetz zählen diese Stockdegen zu den verbotenen Hieb- und Stichwaffen, da diese in der Lage sind durch ihre Form einen Alltagsgegenstand vorzutäuschen. Demnach dürfen diese weder gekauft noch besessen werden. Auch dann nicht, wenn die Klinge stumpf und die Spitze abgerundet worden ist. Daher habe ich oben auch kein Modell verlinkt. Falls Sie aber Schwerter allgemein faszinierend finden, können Sie sich auch gleich ein solches kaufen, diese sind wiederum nicht verboten und können ab 18 frei gekauft werden. Meinen Beitrag zum Thema habe ich Ihnen gleich mal mit verlinkt.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de