Waffenschrank – Worauf muss man achten?

Waffenschrank – Worauf muss man achten?

Ob Jäger, Polizist oder Sportschütze, jeder, der genehmigungspflichtige Waffen besitzt, ist gesetzlich dazu verpflichtet auf die korrekte Waffenaufbewahrung zu achten. Hierfür muss man einen Waffenschrank Klasse 0 bzw. 1 kaufen, um die Auflagen zu erfüllen. Doch wo liegen hier die genauen Unterschiede bei den Sicherheitsstufen und worauf muss man achten, wenn man sich einen Waffentresor kaufen möchte? Wann genügt ein Kurzwaffentresor und in welchem Fall braucht man einen Langwaffenschrank?


Waffentresor kaufen - Beliebte Modelle im Vergleich

Kurzwaffentresor / Pistolenschrank Klasse 0


Typ:

Klasse 0

Kapazität:

bis zu 5 Kurzwaffen

Abmessungen (HxBxT):

455 x 455 x 415 mm

Gewicht:

ca. 55 kg

Schloßart:

Zahlenschloss

Verankerung möglich:

check

Zwischenböden:

check

Eisenbach Waffenschrank Klasse 0 - EN 1143-1


Typ:

Klasse 0

Kapazität:

bis zu 4 Langwaffen

Abmessungen (HxBxT):

1320 x 310 x 375 mm

Gewicht:

ca. 117 kg

Schloßart:

Schlüssel

Verankerung möglich:

check

Zwischenböden:

check

Eisenbach Waffenschrank Klasse 1 - EN 1143-1


Typ:

Klasse 1

Kapazität:

bis zu 5 Langwaffen

Abmessungen (HxBxT):

1400 x 400 x 420 mm

Gewicht:

ca. 136 kg

Schloßart:

Zahlenschloss

Verankerung möglich:

check

Zwischenböden:

check


Waffenaufbewahrung - Das müssen Sie wissen!

Bei der Waffenaufbewahrung nimmt es der deutsche Staat sehr ernst und die Vorgaben sind hier als durchaus streng zu bewerten. Ab dem Inkrafttreten des neuen Waffengesetzes am 06.07.2017 ist das Aufbewahren von genehmigungspflichtigen Kurz- und Langwaffen nur noch in einem Waffenschrank Klasse 0 oder 1 nach DIN/EN 1143-1 erlaubt. Waffenschränke nach VDMA 24992 darf man nicht mehr kaufen. Doch keine Sorge, falls Sie noch einen solchen besitzen, können Sie diesen unbegrenzt weiter benutzen, der Gesetzgeber räumt hier einen unbegrenzten Bestandsschutz ein. Doch auch hier würde ich dringend zur Anschaffung eines neuen sicheren Modells raten, da hier der Einbruchsschutz deutlich höher ist, bereits ab Klasse 0. Für freie Waffen wie schwächere Luftgewehre oder Softairwaffen brauchen Sie keinen Waffentresor.

Bei einem Kurzwaffentresor gelten enorm hohe Sicherheitsstandards, höhere als bei herkömmlichen Tresoren, auch wenn es sich ja streng genommen auch um einen handelt. Es spricht demnach auch nichts dagegen die Lagerung von Waffen mit der sicheren Aufbewahrung von Wertsachen oder Dokumenten zu verbinden. Viel sicherer geht es nicht. Im Falle eines Einbruchs ist das Aufbrechen nur mit Spezialwerkzeugen und gewaltigem Zeitaufwand und Lärm möglich. Anhand der benötigten Zeit und des benötigten Werkzeugs zum Aufbrechen erfolgt auch die Einteilung in die jeweiligen Widerstandsklassen. Je länger man hierfür benötigt, desto höher die Klasse und desto sicherer der Waffentresor.

Die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben wird auch überprüft. Sind Sie Waffenbesitzer, müssen Sie den Behörden das Vorhandensein eines geeigneten Waffenschranks nachweisen. Lagern Sie die Waffen unsachgemäß, drohen schnell empfindliche Bußgelder und Beschlagnahmungen der Waffen sowie unter Umständen sogar die Entziehung der Besitzerlaubnis. Als verantwortungsbewusster Waffenbesitzer sollte man sich demnach unbedingt einen Waffentresor kaufen. Die oben gezeigten Modelle sind hier in meinen Augen preis-/leistungstechnisch hervorragend geeignet.

Waffentresor bzw. Waffenschrank kaufen - Die korrekte Waffenaufbewahrung

Waffenschrank kaufen - Worauf sollte man achten?

Doch bevor Sie sich nun irgendeinen Waffenschrank kaufen, möchte ich Ihnen noch ein paar Tipps mit auf dem Weg geben, worauf Sie achten sollten und wie Sie herausfinden welcher Waffentresor der Richtige für Sie ist. Nun zuallererst muss man sich darüber Gedanken machen welche Waffen man lagern möchte. Wenn man nur Pistolen besitzt, reicht in aller Regel ein Kurzwaffentresor. Hat man aber mindestens eine Langwaffe, beispielsweise eine Repetierbüchse, muss man zu einem Langwaffenschrank greifen. Nun ist noch die Anzahl an Schusswaffen bei der Waffenaufbewahrung wichtig. Denn die Anzahl an erlaubten Waffen im Tresor hängt vom Gewicht des Schranks und der Widerstandsklasse ab. Natürlich auch von den Innenabmessungen. 

Doch wie unterscheiden sich die Widerstandsklassen nun hinsichtlich der erlaubten Menge an Schusswaffen und Munition? Dieser Frage habe ich mich in nachfolgender Tabelle angenommen: 

Widerstandsklasse 0
(Leergewicht unter 200 kg)
Widerstandsklasse 0
(Leergewicht ab 200 kg)
Widerstandsklasse I
(unabhängig vom Gewicht)
  • Langwaffen unbegrenzt
  • bis zu 5 Kurzwaffen
  • Munition
  • Langwaffen unbegrenzt
  • bis zu 10 Kurzwaffen
  • Munition
  • Langwaffen unbegrenzt
  • Kurzwaffen unbegrenzt
  • Munition

Wie Sie sehen, unterscheiden sich die Widerstandsklassen hier nur anhand der Menge an Kurzwaffen, die darin gelagert werden dürfen. Grund hierfür ist die Einschätzung des Gesetzgebers, dass diese deutlich gefährlicher sind als Langwaffen. Vermutlich, da diese verdeckt getragen werden können.

Waffenschrank klasse 0 und 1 - Den richtigen Langwaffenschrank finden

Meiner Meinung macht es aber in jedem Fall Sinn einen Waffenschrank Klasse 1 zu kaufen. Der deutlich bessere Einbruchsschutz ist mir den Aufpreis einfach wert zudem limitiert man sich nicht durch die maximal erlaubte Menge an Waffen selbst. Die oben dargestellten Modelle weisen in meinen Augen eine sehr gute Preis-/Leistung auf und sind definitiv einen näheren Blick wert.

Weiterhin haben Sie noch die Wahl zwischen einem Lang- bzw. Kurzwaffentresor mit Zahlenschloss oder mit regulärem Schlüssel. Dies ist in meinem Augen aber reine Geschmacksache, ein richtig oder falsch gibt es hier wohl kaum. Der Vorteil bei elektronischen Zahlenschlössern ist wohl aber die Tatsache, dass Sie den Schlüssel stets dabei haben.


Wo kann der Kurzwaffenschrank aufgestellt werden?

Natürlich möchte niemand seinen Waffenschrank im Wohnzimmer stehen haben, so ansehnlich sind diese ja nun auch wieder nicht. Glücklicherweise gibt es hier keine konkreten Vorgaben im Gesetzestext. Demnach sind Sie bei der Aufstellung sehr frei und flexibel. Eine Vorgabe ist jedoch, dass Sie den Waffenschrank dort aufstellen müssen, wo Sie auch dauerhaft wohnen bzw. anwesend sind. Wo in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung ist aber egal. Sie können so also den Ort wählen, an dem der Kurzwaffentresor am wenigsten stört.

Möchten Sie Ihre Waffen aber an einem Ort lagern, an dem Sie nur eher selten sind, z.B. in einer Jagdhütte oder in einer Garage bzw. einem Kellerabteil in einem Mehrfamilienhaus, gelten deutlich strengere Auflagen. Verboten ist hier das Aufstellen aber grundsätzlich nicht! Beachten Sie hier bitte, dass Sie mindestens einen Waffenschrank Klasse 1 benötigen, um Ihn in einem weiter entfernten Ort aufstellen zu dürfen.In diesem dürfen Sie dann zudem lediglich drei Langwaffen ohne Munition. Kurzwaffen sind gar nicht gestattet. Grund hierfür ist die statistisch höhere Einbruchswahrscheinlichkeit an entlegenen bzw. unbewohnten Orten. Kommt es zu einem Einbruch, erbeuten die Diebe so nur die nicht verdeckt tragbaren Langwaffen ohne passende Munition.


Muss mein Waffenschrank verankert werden?

Viele Menschen, die sich einen Waffenschrank kaufen möchten, stellen sich die Frage, ob Sie diesen nun verankern müssen oder nicht, denn wer bohrt schon gerne Löcher in seine Wand oder durch die Fließen im Boden. Nun die Anweisungen im Waffengesetz sind nicht so einfach zu durchschauen. Nachfolgend möchte ich Ihnen die wichtigsten Punkte kurz erläutern. Doch bitte betrachten Sie dies nicht als verbindliche Rechtsberatung, auch wenn ich intensiv recherchiert habe. 

Ob Sie Ihren Kurzwaffentresor verankern müssen, hängt zum einen vom Gewicht des Schranks und der Anzahl an verstauten Schusswaffen ab. Hintergrund ist auch hier wieder der Einbruchsschutz. Je kleiner und leichter der Schrank ist, desto einfacher lässt sich dieser entwenden, die Verankerung verhindert dies effektiv. Welche Tresore müssen nun also verankert werden. Folgende Modelle müssen verankert werden:

  • Sicherheitsklasse 0 unter 200 kg Leergewicht und mit mehr als 5 Kurzwaffen 
  • Sicherheitsklasse 0 über 200 kg Leergewicht und mit mehr als 10 Kurzwaffen 
Kurzwaffentresor kaufen

Ein Waffenschrank Klasse 1 muss nach dem aktuellen Waffengesetz nie verankert werden. Dabei spielt auch die Anzahl an gelagerten Waffen keine Rolle. Unabhängig davon würde ich Ihnen aber in jedem Fall eine Verankerung empfehlen, vor allem wenn Sie planen diesen auch zum Verstauen von anderen Wertsachen zu verwenden, am Ende ist es ja nichts weiter als ein größerer Tresor. Beim Diebstahl zahlt die Versicherung nur, wenn der Tresor auch verankert war. Dabei spielt es aber keine Rolle, ob sie diesen in der Wand oder im Boden verankern. Eine Variante reicht hier auch, im Zweifel können Sie aber auch beide Möglichkeiten kombinieren. 

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de