Welche Springmesser sind legal?

Automatikmesser kennt vermutlich jeder aus zahlreichen Filmen, ein Knopfdruck und die Klinge schnellt hervor. Doch befanden sich diese meist in den Händen von Bösewichten, was diesen Messern leider einen schlechten Ruf einbrachte. In meinen Augen völlig zu unrecht, schließlich handelt es sich um zuverlässige und praktische Werkzeuge. In diesem Artikel möchte ich Ihnen zeigen was Schnappmesser so einzigartig macht und worauf Sie achten müssen, um legal ein Springmesser kaufen zu können. Denn in Deutschland ist nicht jeder Typ erlaubt! Doch nicht verzagen; mit ein paar einfachen Tipps, können Sie hier nichts falsch machen.


Was ist ein Springmesser bzw. Automatikmesser genau?

Zunächst möchte ich aber kurz beschreiben, was ein Springmesser, oft auch Automatikmesser oder Schnappmesser genannt, überhaupt genau ist und was es von anderen Typen unterscheidet. Im Prinzip handelt es sich hierbei auch um eine Art Taschenmesser, da es über keine feststehende Klinge verfügt. Doch anders als bei herkömmlichen Modellen, muss die Klinge nicht manuell durch Einsatz einer oder beider Hände aus dem Heft geführt bzw. geklappt werden. Auf Knopfdruck schnellt die Klinge, beschleunigt durch eine Feder im Inneren, aus dem Heft (Griffstück) heraus und wird am Ende der Bewegung arretiert.

Grundsätzlich lassen sich Springmesser in zwei Typen unterscheiden. Und das anhand der Art und Weise, wie sich die Klinge nach Betätigung des auslösenden Knopfdrucks aus dem Heft bewegt. 

Bei sogenannten out of the front Messern (OTF) wird die Klinge, wie auf dem nebenstehenden Bild, geradlinig nach vorne aus dem Griff beschleunigt.

Legal Springmesser kaufen - Ist dies möglich?

Bei Seitenspringermessern, wird die Klinge aus der Seite des Hefts in einem Bogen nach oben geführt und dort verriegelt. Im Prinzip wie bei anderen Klappmessern auch, nur eben nicht manuell sondern automatisch. Wie Sie im nachfolgenden Kapitel noch erfahren werden, ist diese Unterscheidung nicht nur kosmetischer Natur, sondern auch für die rechtliche Seite der Medaille ausgesprochen wichtig.

Beide Typen verbindet aber ein entscheidender großer Vorteil, den nicht nur ich sehr an einem Automatikmesser schätze, sondern auch Einsatzkräfte und Militärs auf der ganzen Welt. Es muss nicht lange mit zwei Händen herumgefummelt werden, um die Klinge auszuklappen. Ein Knopfdruck und das Messer ist einsatzbereit. Superpraktisch, wenn man auch mal nur eine Hand frei hat.


Legal Springmesser kaufen - Ist dies möglich?

Nun habe ich Ihnen erklärt, was ein Springmesser überhaupt genau ist und nun möchten Sie sich vlt. sogar eins kaufen, doch ist dies überhaupt möglich und wenn ja, auf welche Aspekte müssen Sie hierbei achten? Dies möchte ich Ihnen nachfolgend kurz zusammenfassen und aufzeigen. Doch zunächst möchte ich Sie dringend darauf hinweisen, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert habe, um die nachfolgenden Informationen für Sie aufzubereiten. Aber bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsbelehrung handelt; ich verfüge über keine Rechtsausbildung. Bitte lesen Sie die aktuelle Fassung des Waffengesetzes selbst und wenden Sie sich im Zweifel an Ihr lokales Polizeipräsidium oder einen Anwalt.

Leider muss ich Ihnen mitteilen, dass Schnappmesser in Deutschland zu den verbotenen Gegenständen gehören und demnach leider nicht legal sind. Doch bevor Sie nun entmutigt aufhören weiterzulesen, gibt es wie so oft Ausnahmen. Sind bestimmte Bedingungen erfüllt, können Sie das Springmesser legal kaufen. Doch wie muss das Messer hierfür beschaffen sein?

Damit das Springmesser legal ist, darf sich die Klinge ausschließlich seitlich aus dem Heft heraus bewegen. Die oben erwähnten OFT-Messer, bei denen Klinge also gerade aus dem Heft nach vorne heraus schnellt, sind in Deutschland ausnahmslos verboten. Weiterhin ist es wichtig, dass eine Klingenlänge von 85 mm nicht überschritten wird und die Klinge nicht beidseitig geschliffen ist. Doch auch wenn all diese Aspekte erfüllt sind, gilt das Messer noch immer als Hieb- und Stichwaffe und darf demnach erst ab Vollendung des 18. Lebensjahres erworben werden und darf nicht in der Öffentlichkeit geführt werden, es sei denn es liegt hierzu ein berechtigtes Interesse vor. Dies bedeutet, dass Sie dieses beispielsweise zur Ausübung Ihres Berufes oder zur Jagd benötigen. Der Wille zum Selbstschutz zählt hier leider nicht hinzu.

Wo kann man legale Springmesser kaufen?

Wenn Sie ein legales Springmesser kaufen möchten, das den oben aufgeführten gesetzlichen Anforderungen genügt, werden Sie feststellen, dass es gar nicht all zu viele Shops gibt, die diese vertreiben. Auf Amazon beispielsweise bin ich bisher noch nicht so wirklich fündig geworden (von einigen seltenen Ausnahmen abgesehen) und auch in vielen Messerläden in denen ich war, sah es nicht viel anders aus.

Doch ich möchte Ihnen meinen Partnershop Demmer.de* ans Herz legen, da sieht es nämlich ganz anders aus. Diese haben neben einer langen Historie (90 Jahre!) und Erfahrung vor allem ein umfangreiches Sortiment an legalen Schnappmessern im Angebot. Hier finden Sie hochwertige Modelle von u.a. Böker, Walther und sogar Kalashnikov. Und das ganze zu sehr fairen Preisen. Ein Blick lohnt sich in meinen Augen definitiv, hier finden Sie bestimmt ein passenden Modell für sich.


Gibt es eine Alternative zum Schnappmesser?

Bevor Sie sich ein normales Springmesser kaufen, möchte ich Ihnen abschließend noch zwei Alternativen vorstellen, die Ihnen unter Umständen ebenfalls zusagen könnten. Bei beiden Messertypen erfolgt das Ausfahren der Klinge ebenfalls äußerst schnell. Hierbei handelt es sich um gravitatsionsbetriebene Fallmesser und federunterstützte Einhandmesser. Nachfolgend habe ich Ihnen kurz zusammen gefasst wobei es sich hierbei jeweils handelt und worauf es rechtlich zu achten gilt. Doch auch hier gilt obiger Hinweis, dass ich nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert habe, aber kein Fachmann in Rechtsfragen bin.

Federunterstützter Flipper

Eine gute Alternative, die ich persönlich sehr schätze, sind federunterstützte Flipper. Diese stellen prinzipiell eine Zwischenstufe aus einem Einhandmesser und einem oben beschriebenen Automatikmesser dar. Es muss zwar manuell mit einer Hand geöffnet werden, aber ab ca. 1/3 der Bewegung unterstützt eine Feder die Bewegung und lässt die Klinge schnell nach vorne in die Endposition gleiten. 

In dem neben dargestellten GIF sehen Sie die Öffnung von meinem geliebten federunterstützten Einhandmesser Tremor von Kershaw. Bei diesem merkt man die nicht unterstützten 1/3 des Weges eigentlich gar nicht, wie auch nicht bei meinen anderen federunterstützten Messern. Die Bewegung geschieht gefühlt wie in einem Fluss.

Gerne hätte ich Ihnen das gezeigte Modell mit verlinkt, doch leider ist dieses scheinbar nicht mehr verfügbar. 

Schnappmesser und Automatikmesser kaufen - Ist das legal möglich?

Prinzipiell kann ich Ihnen hier aber vorbehaltlos alle Messer von Kershaw empfehlen. Die federunterstützten Modelle sind mit dem Technologienamen SpeedSafe versehen. Ich habe hiervon mehrere, unteranderem auch das Kershaw Clash und bin hier mit allen äußerst zufrieden. In meinen Augen immer noch ein echter Geheimtipp! Vor allem in Sachen Preis-/Leistung.

Doch auch bei diesem Messertyp lohnt ein näherer Blick auf das aktuelle Waffengesetz, um nicht unbeabsichtigt in Konflikt mit diesem zu gelangen. Meiner Auffassung nach werden diese federunterstützten Modelle wie reguläre Einhandmesser, die sich wie der Name schon sagt, mit nur einer Hand öffnen lassen, behandelt. Dies bedeutet, dass diese zwar legal gekauft und besessen werden dürfen, jedoch darf man diese nicht in der Öffentlichkeit führen, sprich mit sich herumtragen. Eine Ausnahme gibt es hier aber wieder und zwar dürfen diese bei berechtigtem Interesse geführt werden, z.B. zum Sport, zur Brauchtumspflege oder aus beruflichen Gründen. Der Transport ist prinzipiell aber auch erlaubt, solange diese in einem verschlossenen Behältnis von statten gehen. Auf dem eigenen Grundstück dürfen Sie diese Messer aber vollumfänglich nutzen.

Fallmesser bzw. Kappmesser

Eine weitere gute Alternative zu den Schnappmessern stellen die sogenannten Fallmesser dar. Diese sind den federbetriebenen, hier vorgestellten Modellen sehr ähnlich. Der Unterschied liegt hier in der Art und Weise, wie die Klinge aus dem Heft gelangt. Anders als bei einem Automatikmesser geschieht dies hier nicht durch Federkraft, sondern alleinig durch die wirkende Schwerkraft. Daher auch der Name, da die Klinge im Prinzip ja, per Knopfdruck aus dem Griff fällt. Auch durch eine ruckartige Schleuderbewegung, kann die Klinge, wenn diese vorher durch den Sicherungshebel freigegeben wurde, herausgeschleudert werden. Am Ende der Bewegung kann die Klinge arretiert werden bzw. wird automatisch gesichert. 

Der Ursprung dieser Messer liegt im militärischen Bereich; diese wurden für Fallschirmspringer entwickelt. Der große Vorteil dieser Fallschirmspringermesser war die Tatsache, dass der Öffnungsmechanismus absolut zuverlässig und vor allem einhändig funktionierte. So war sicher gestellt, dass sich Soldaten auch bei einer Landung in einer Baumkrone selbstständig freischneiden konnten.

Grundsätzlich gilt auch hier, dass Kappmesser prinzipiell verboten sind und demnach weder erworben, geschweige denn in der Öffentlichkeit geführt werden dürfen. Doch wie auch bei den Springmessern gibt es auch hier zahlreiche Ausnahmen. 

Unter gewissen Umständen, kann ein Fallmesser als Rettungsmesser und somit als Werkzeug eingestuft werden. Doch dafür müssen einige Anforderungen erfüllt sein, die ich Ihnen in meinem Beitrag zu Fallmessern erläutern möchte. Gerne können Sie dort alles zu diesem Thema nachlesen. Erfüllt ein Kappmesser diese Anforderungen, kann dieses legal erworben werden. Ein Modell, das diese Anforderungen erfüllt und als Werkzeug eingestuft ist, ist beispielsweise das hier dargestellte RT-I Glasmaster Rettungsmesser von Dönges.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unseren Partnerseiten Amazon.de und Demmer.de