Sind Faustmesser legal?

Bestimmt ist Ihnen dieser Messertyp schon einmal in dem ein oder anderen Actionfilm aufgefallen, aber was hat es damit genau auf sich? Wirklich bekannt sind diese in Deutschland nach meiner Auffassung nicht wirklich und das hat auch einen bestimmten Grund, den wir nachfolgend zusammen ergründen wollen. In diesem Beitrag erfahren Sie, ob Sie legal ein Faustmesser kaufen dürfen oder ob diese verboten sind. Weiterhin stelle ich Ihnen ein paar gute Alternativen vor. 


Was ist ein Faustmesser überhaupt?

Zu allererst möchte ich Ihnen kurz beschreiben, was ein Faustmesser überhaupt genau ist und worin sich diese von herkömmlichen Outdoormessern etc. unterscheiden. Was diese Messertypen auszeichnet ist der senkrecht zur Klinge stehende Griff, wie Sie auf den beigefügten Bildern sehr gut erkennen können. Die oft beidseitig angeschliffene, dolchartige Klinge ragt hier im Einsatz zwischen Ihren Fingern hervor. 

Die Klinge stellt somit eine direkte Verlängerung Ihres Unterarmes dar. Damit sind besonders kraftvolle Stöße möglich, ohne dass man befürchten müsste, dass das Messer dabei in der Hand verrutscht. Alternative Klingenformen sind aber ebenfalls verbreitet. Das Messer ist zudem konstruktionsbedingt äußerst kompakt.

Bevor Sie sich nun aber ein Faustmesser kaufen möchten, sollten Sie unbedingt noch die nächsten Abschnitte, in denen wir ergründen, ob diese überhaupt legal sind, aufmerksam durchlesen.

Dürfen Sie legal ein Faustmesser kaufen?

Faustmesser kaufen - Sind diese legal oder verboten?

Nun kommen wir aber zum wohl spannendsten Teil des Beitrags, in dem wir klären wollen, ob denn nun Faustmesser legal oder doch verboten sind? Zu aller erst möchte ich Ihnen aber unbedingt noch den Hinweis mit auf den Weg geben, dass es sich hierbei um keine verbindliche Rechtsberatung handelt. Denn immerhin habe ich nicht Jura studiert. Alle Aussagen habe ich aber nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und für Sie zusammen getragen. Bitte lesen Sie aber auch immer noch einmal selbst in der aktuellen Fassung des Waffengesetzes nach. 

Sind Faustmesser legal oder verboten?

Nach aktuellem Stand des Waffengesetz zählen die Faustmesser in Deutschland leider zu den verbotenen Waffen, damit dürfen Sie diese weder legal kaufen noch besitzen. Somit werden Sie ähnlich behandelt wie Butterflymesser und die meisten Springmesser.

Das Verbot ist dabei absolut, also auch unabhängig von Ihrem Alter oder der Klingenlänge des Messers. Selbst als Sammler, dürfen Sie diese nicht in der Vitrine lagern. Die einzige Ausnahme ist die berufliche Nutzung. Jägern oder Kürschnern ist die Verwendung von Faustmessern im Rahmen der Berufsausübung erlaubt. Bitte kaufen Sie auch keines im Ausland, das gibt nur Ärger.


Gibt es legale Alternativen zum Faustmesser?

Nun, jetzt wo wir festgestellt haben, dass Faustmesser nicht legal, sondern in Deutschland grundsätzlich verboten sind, stellt sich die Frage, ob es legale Alternativen gibt. Natürlich sollten diese irgendwie in die gleiche Richtung gehen, denn herkömmliche Messer gibt es ja zu genüge. Nachfolgend würde ich gerne auf zwei Messertypen zu sprechen kommen, auf das Karambit und die so genannten Kampfmesser.

Die Karambit-Messer - Martialisch und legal

Als gute und vor allem sinnhafte Alternative zum Faustmesser empfinde ich das Karambit. Durch die gebogene, sichelförmige Klinge des Messers ist die äußere Erscheinung extrem martialisch. Es sieht aber nicht nur cool aus und ist aus diversen Videospielen und Serien bekannt, sondern schneidet auch noch hervorragend. Nicht zuletzt auf Grund der markanten Klingenform. 

In meinen Augen dürfen diese Messer in keiner Messersammlung fehlen. Anders als die Faustmesser, ist dieser Messertyp auch nicht grundsätzlich verboten, sondern erst einmal legal. Solange man mindestens 18 Jahre alt ist. 

Da ein Karambit aber als Hieb- und Stoßwaffe eingestuft ist, darf dieses leider auch nicht in der Öffentlichkeit geführt werden. Kaufen und besitzen dürfen Sie diese Messer aber. Selbstverständlich dürfen Sie es aber auf Ihrem Grund und Boden verwenden.

Karambit

Ich persönlich besitze das Spike von Magnum, das ich Ihnen nur wärmstens empfehlen kann. Dieses weist eine hervorragende Preis-Leistung auf, wurde aus einem anständigen Stahl (440 A) gefertigt und ist sehr gut verarbeitet. Eine echte Bereicherung für Ihre Sammlung. Wenn Sie mehr zu diesen Messern erfahren möchten, schauen Sie gerne auf meinem Beitrag zum Thema vorbei.

Kampfmesser - Militärmesser für den universellen Einsatz

Martialischer geht es kaum, immerhin handelt es sich bei Kampfmessern um die Einsatzmesser des Militärs. Diese sehen natürlich nicht nur gut aus, sondern sind auch für nahezu alle Schneidaufgaben bestens geeignet, auch fürs Bushcrafting, anders als die recht einseitig verwendbaren Faustmesser. Wenn es für den Einsatz unserer Soldaten geeignet ist, dann sicherlich auch für uns Privatpersonen. 

Empfehlen kann ich Ihnen hier das KM 2000* der deutschen Bundeswehr oder auch das deutlich preiswertere Feldmesser 78* des österreichischen Bundesheeres. Beide besitze ich selbst und kann nur Gutes berichten. 

Auch diese Messer sind nicht grundsätzlich verboten, so wie die beschriebenen Faustmesser, sondern völlig legal. Somit dürfen Sie diese auch als Privatperson legal erwerben und besitzen. Aber auch hierfür müssen Sie das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Kampfmesser als gute Alternative

Da diese, wie der Name "Kampfmesser" schon vermuten lässt, meiner persönlichen Einschätzung nach als Hieb und Stichwaffe klassifiziert sind, dürfen Sie auch diese nicht in der Öffentlichkeit frei führen. Zudem sind die Klingen meist über 12 cm lang. Falls Sie mehr hierzu erfahren möchten und welche anderen Messer bei der Bundeswehr eingesetzt werden, können Sie sich gerne den verlinkten Beitrag zu Gemüte führen.