Stiefel- und Halsmesser

Stiefelmesser kennt vermutlich jeder aus seinem Lieblings-Actionfilm, in dem der Held in letzter Sekunde sein Messer aus dem Stiefel zieht und sich aus der brenzligen Situation rettet. Doch auch wenn man wohl im Alltag eher selten in eine solche Situation kommt, kann ein solches Messer, oder ein Halsmesser durchaus sehr praktisch sein. In diesem Beitrag möchte ich Ihnen erklären, worin der genau Unterschied zwischen diesen Messertypen liegt und worauf es zu achten gilt, wenn Sie sich ein Stiefelmesser oder ein neck knife kaufen möchten und ob dies überhaupt legal ist, vor allem dann, wenn dieses unter die Kategorie Faustmesser fällt.


Beliebte Stiefel- bzw. Halsmesser im Vergleich

Kershaw Secret Agent Stiefelmesser


Typ:

Stiefelmesser

Klingenmaterial:

Rostfreier 8Cr13MoV-Stahl

Klingenlänge:

ca. 11,2 cm

Klingenform:

Spear Point

Griffmaterial:

Glasfaserverstärktes Nylon

Gewicht:

ca. 85 g

Full Tang Design:

Scheide inkl.:


Muela Peccary Neck Knife


Typ:

Halsmesser

Klingenmaterial:

Rostfreier 4116 Stahl

Klingenlänge:

ca. 7 cm

Klingenform:

Drop Point

Griffmaterial:

Micarta (Faser-Polymer Verbund)

Gewicht:

ca. 70 g

Full Tang Design:

Scheide inkl.:


CRKT Minimalist Drop Point Neck Knife


Typ:

Halsmesser

Klingenmaterial:

Rostfreier 5Cr15MoV Stahl

Klingenlänge:

ca. 5,5 cm

Klingenform:

Drop Point

Griffmaterial:

G 10 (Faser-Polymer Verbund)

Gewicht:

ca. 48 g

Full Tang Design:

Scheide inkl.:



Stiefel- oder Halsmesser: Die Unterschiede

Oft wird das Stiefelmesser mit dem Halsmesser, selbst im deutschsprachigen Raum oft als neck knife (engl.) bezeichnet, gleichgesetzt. Doch auch, wenn diese eine große Ähnlichkeit verbindet, beispielsweise die sehr kompakte Bauform, gibt es doch einige Unterschiede zwischen diesen beiden Messertypen, auf die ich nachfolgend kurz eingehen möchte.

Der Hauptunterschied liegt hier in der Art und Weise, wie die Messer am Körper getragen werden, der Name der Messertypen, gibt hierauf bereits den ersten Hinweis. Das Stiefelmesser wird, wie der Name bereits sagt, an Ihren Stiefeln befestigt. Viele Modelle können aber nach belieben auch am Gürtel befestigt werden. Immerhin trägt man ja nicht jeden Tag feste und hohe Stiefel. 

Ein neck knife hingegen, hängt man sich an einem Paracord oder eine Kugelkette befestigt um den Hals. Ein Beispiel hierfür, sehen Sie auf nebenstehendem Bild. Die Kette bzw. das Seil ist dabei in aller Regel an der Scheide befestigt. Das Messer sitzt straff und gut gesichert in dieser.

Darum sollten Sie sich ein neck knife kaufen

Wie bereits angesprochen, haben Stiefel- und Halsmesser auch viele Gemeinsamkeiten, was diese beiden Messertypen so einzigartig und praktisch für den Alltag macht. Wie bereits angesprochen ist das natürlich einmal die sehr kompakte Größe und das geringe Gesamtgewicht, was diese Messer sehr mobil und komfortabel zum Mitführen macht. Ein weiterer großer Vorteil, ist der schnelle Zugriff auf das Messer, es muss nicht lange in der Tasche herumgesucht werden, bis man sein Messer findet. Wenn Sie nun mit dem Gedanken spielen, ein Halsmesser kaufen zu wollen, habe ich Ihnen in den nachfolgenden Kapiteln zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf und bei der Pflege zu achten haben.


Stiefel- und Halsmesser kaufen - Darauf gilt es zu achten

Wenn Sie sich ein Stiefelmesser oder ein neck knife kaufen möchten, gibt es einige Dinge zu beachten. Die in meinen Augen wichtigsten Aspekte, habe ich Ihnen nachfolgend kurz zusammen gefasst. Wie bei jedem guten Messer, sollte auch hier in erster Linie auf einen hochwertigen Stahl geachtet werden.

Aus welcher Stahlsorte sollte man das Neck Knife kaufen?

Meiner Meinung nach sollten Sie bei diesem Messertyp auf einen rostfreien Edelstahl zurückgreifen. Warum ich dieser Ansicht bin, möchte ich Ihnen gerne erklären. Zum einen ist der Stahl, besonders am freiliegenden Teil des Erls des öfteren im direkten Kotakt mit Ihrem Schweiß, vor allem wenn es unter dem Shirt getragen wird. Bei Kohlenstoffstahl würde es so sehr schnell zum ersten Rost kommen. Zum anderen wird bei einem Hals- bzw. Stiefelmesser nicht zwingend eine enorme Schnitthaltigkeit und Härte benötigt. Durch die Größe der Messer eignen sich diese auch eher für einfachere Schneidaufgaben und weniger fürs Grobe, wie z.B. Batoning. Daher halte ich den Aspekt des geringen Pflegeaufwands für den Entscheidenden. 

Stiefel- und Halsmesser kaufen - Darauf muss man achten!

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich bessere und schlechtere Edelstahltypen. Ich persönlich habe in der Vergangenheit keine schlechten Erfahrungen mit Messern aus 440 A und C Edelstahl gemacht und bin mit den Messern aus dieser Stahlsorte sehr zufrieden. Zum Beispiel mit meinem nebenstehenden Magnum Neck Flash von Böker. Dieses ist schon viele Jahre mein treuer Begleiter.

Auch mit 4116er Stahl machen Sie sicherlich nichts falsch. Dabei handelt es sich um einen langbewährten deutschen Messerstahl, der neben Küchenmessern auch gerne bei Outdoormessern eingesetzt wird.

Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass der Erl durchgängig, das heißt, dass der Stahl der Klinge, der sich unter den Griffschalten befindet, bis zum hinteren Ende des Messers geht. In einem solchen Fall spricht man von einem Full Tang Design. Die oben dargestellten Messer sind derart konzipiert. Bei vielen sehr günstigen Modellen endet der Klingenstahl wenige Zentimetern nach Beginn des Griffstücks. Dort ist dieses dann oft nur eingeklebt oder genietet. Bei etwas höheren Belastungen kommt es dort schnell zu Beschädigungen.

Design und Scheide

Neben der Stahlsorte sollten Sie gerade bei solch mobilen Messern auf kompakte Abmessungen und ein geringes Gesamtgewicht achten. Immerhin haben Sie diese ja um den Hals hängen. Ist dieses zu schwer oder zu lang, kann es in vielen Situationen massiv stören, vor allem in gebückter Haltung oder beim Rennen. Meiner Meinung nach sollten Sie gerade bei einem Halsmesser auch ein eher kompaktes und möglichst leichtes Design zurückgreifen.

Weiterhin sollten Sie gerade auch bei Halsmessern auf eine gut sitzende Scheide achten, da diese das um den Hals hängende Messer gegen das Herausfallen sichert. Sitzt die Klinge nicht fest genug darin, kann es im schlimmsten Fall dazu führen, dass das Messer beim Rennen herausrutscht und Sie verletzen könnte. Überprüfen Sie den Sitz der Scheide vor jeder Verwendung. Bei häufiger Verwendung des Messers kann sich der Sitz mit der Zeit natürlich auch etwas lockern. In meinen Augen eignet sich hier vor allem eine gut sitzende und an die Messergeometrie angepasste Scheide aus Kydex. Dabei handelt es sich um einen gut unter Wärme verform- und anpassbaren thermoplastischen Kunststoff.

Ob die Befestigung um den Hals durch eine Schnur (z.B. Paracord), Leder oder eine Kugelkette erfolgt ist in meinen Augen nicht sonderlich wichtig und kann frei nach persönlichen Vorlieben entschieden werden. Ich persönlich kam bisher mit allen Varianten sehr gut aus. Im Zweifel kann die Lösung des Herstellers auch sehr einfach durch die präferierte Methode ersetzt werden. Das oben dargestellte rote Paracord habe ich beispielsweise auch selbst angebracht.


Auf die richtige Pflege kommt es an

Wie bei jedem Messer, ist es auch bei einem Stiefelmesser oder einem neck knife unerlässlich, die Schneide in einem einwandfreien Zustand zu halten, um ein stets zufriedenstellendes Schneidergebnis zu erhalten und lange Freude an dem Werkzeug zu haben. 

Da die allermeisten Messer dieser Klasse aus rostfreiem Edelstahl gefertigt sind, müssen Sie sich zumindest schon einmal keine Gedanken bezüglich Rost an der der Klinge machen. Das Ölen der Klinge, wie bei einem Messer aus Kohlenstoffstahl entfällt. Wenn Sie sich also ein Halsmesser kaufen, können Sie davon ausgehen, dass Sie sich ein sehr pflegeleichtes Werkzeug anschaffen. Doch wo Licht ist, ist wie so oft auch Schatten. Wie bereits im vorangegangenen Abschnitt angesprochen, ist die Schnitthaltigkeit von Edelstählen in aller Regel nicht so gut wie die von Kohlenstoffstählen. Das bedeutet, dass Sie die Schneide öfter nachschärfen müssen, um diese stets im Optimalbereich verwenden zu können.

Um zu erfahren, wie Sie Ihre Messer richtig schärfen können, würde ich Ihnen gerne meinen Beitrag zu diesem Thema empfehlen wollen, den ich Ihnen gleich einmal mit verlinkt habe. Kurz gesagt, kann ich Ihnen hier zur Verwendung von japanischen Wassersteinen raten, dies ist aber sehr aufwändig, jedoch ist das Ergebnis überragend. Eine gute, weniger aufwändige Alternative stellt der Spyderco Tri-Angle Sharpmaker dar. Meiner bisherigen Erfahrung nach, erreicht man mit diesem einen enormen Schärfegrad bei wenig abgenutzten Klingen. Für stark beschädigte Schneiden, ist dieser aber wohl nicht abrasiv genug. Bei normaler Benutzung, sollten bei einem Halsmesser aber keine starken Schäden an der Schneide auftreten.


Sind Hals- und Stiefelmesser legal?

Bevor Sie sich ein Stiefelmesser oder ein neck knife kaufen, macht es wie bei jeder freien Waffe Sinn, sich im Vorfeld zu informieren, wie die rechtliche Lage diesbezüglich aussieht. In vielen Fällen gibt es spezielle Auflagen, was das Führen des Messers angeht. Nachfolgend möchte ich Ihnen meine persönliche Einschätzung, nach bestem Wissen und Gewissen mitteilen. Doch bitte berücksichtigen Sie, dass ich keine juristische Ausbildung genossen habe und die nachfolgende Zusammenfassung daher keine Rechtsberatung darstellt. Bitte lesen Sie stets selbst die aktuelle Fassung des Waffengesetzes gegen und fragen Sie im Zweifel einen Fachmann oder auf dem lokalen Polizeipräsidium nach.

Prinzipiell gilt auch hier, dass Messer unter 12 cm Klingenlänge in der Öffentlichkeit mitgeführt werden dürfen, so auch Stiefel oder Halsmesser. Messer mit einer längeren Klinge, dürfen lediglich dann geführt werden, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt, beispielsweise zur Sport- oder Berufsausübung. Auf dem eigenen Grundstück dürfen Sie diese selbstverständlich so und so führen und nutzen. Da die am Stiefel oder um den Hals getragenen Messer kompakt sein müssen, stößt man hier in aller Regel nicht an die 12 cm Marke. Kurz gesagt, "Ja" beide Messertypen dürfen legal gekauft und geführt werden. 

Sonderfall: Dolchartiges Design & Faustmesser

Bei Stiefelmessern stößt man dagegen oft auf ein anderes Problem. Durch ihr martialisches Aussehen können diese für "Hieb- und Stoßwaffen" gehalten werden, deren Zweckbestimmung der Einsatz als Waffe und nicht als Schneidwerkzeug ist. Normalerweise ist das zwar nicht der Fall, doch kann es bei einer Kontrolle unter Umständen zu Problemen kommen.

In jedem Fall ist aber darauf zu achten, dass das Stiefelmesser, das Sie kaufen möchten, nicht beidseitig geschliffen ist. Ansonsten würde es als Dolch und damit zu den Hieb- und Stoßwaffen zählen, wie auch die Hirsch- und Saufänger. Prinzipiell sind Stiefelmesser aber legal!

Wenn Sie hier wirklich auf Nummer sicher gehen möchten, würde ich Ihnen empfehlen wollen lieber zu einer Drop-Point-Klinge oder zu einem anderen, weniger martialischem Klingendesign zu greifen.

Sind Stiefelmesser, Halsmesser und Faustmesser legal?

Einige Stiefelmesser verfügen auch über einen senkrechten angebrachten Griff, wie auf dem beistehenden Bild zu sehen. Solche Modelle sind in Deutschland aber grundsätzlich verboten, da diese als Faustmesser zu den verbotenen Gegenständen zählen, dürfen diese nicht einmal legal erworben werden. Eine Ausnahme ist hier lediglich der Einsatz zur Jagd, zum Aufbrechen, Zerwirken und Häuten von Wild.

Hinweis: Diese Seite enthält Affiliate-Links zu unserer Partnerseite Amazon.de